2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

North-,South Caroline,Georgia ab 13.12.2013: 37 - NC – von 13.12.bis 15.12.2013 870 km

Ziel: Quer durch North Carolina nach South Carolina
Wetter: sonnig, strahlend blauer Himmel, am nächsten Tag tropische Wolkenbrüche und dann wieder bestes Reisewetter, meist < 10º.

Vom New Found Gap Pass in den Smoky Mountains herunter ins Tal, quer durch Cherokee, wo Elks (Hirsche) in den Vorgärten grasen

geht es weiter nach Asheville. Diese Stadt am Rande der Smoky Mountains ist so schön gelegen, dass die Vanderbilts sich hier ein kleines Loireschloss-artiges Sommerhaus, das Biltmore, mit 250 Zimmern und angemessenen Park erstellen ließen. Heute kann diese Anlage für $49!! bewundert werden, wobei man auch noch ca. 8 Stunden Zeit mitbringen sollte. Wir begnügen uns mit kleineren, genauso feinen Bauwerken wie die Grove Arcade,

oder der Asheville Music Hall,

die der Qualität der auftretenden Bands entsprechend genauso gut in Nashville stehen könnte. Noch ein kurzer Blick in den Pack Park und weiter geht es auf dem I40 bis Lincolnton, wo wir einen für uns recht glücklichen Freitag den 13. beenden, denn seit heute kennen wir die fast lächerliche Ursache unserer Heizungsprobleme und bei so schönem Wetter über die Smoky Mountains schafft auch nicht jeder.

Am nächsten Morgen dann weiter nach Charlotte, wo wir uns in der Tourist Info den Stadtbesichtigungsplan abholen. Damit zuerst zum Square at Trade and Tyron, der an den Ecken mit Figuren für Commerce, Transportation, Industry und Future verziert ist.

In der Lobby des Bank of America Towers bewundern wir die Murals von Ben Long, nebenan in der Foundation Hall spielt das Leonard Bearnstein Orchester Weihnachtslieder.

Das Wells Fargo Museum ist leider wegen Stromausfall geschlossen, dafür kommen wir auf dem Weg zur NASCAR Hall of Fame am grossen Ballsaal des Conference Centers vorbei, in dem soeben 'The Night of the Champions', die jährliche Siegerehrung vorbereitet wird. Die Siegerwagen der 4 Klassen stehen schon bereit und niemand stört es, dass wir uns die aus der Nähe anschauen.

Die Betrachtungsgebühr für ältere Modelle nebenan in der Hall of Fame beginnt bei $24,-.
Im naheliegenden The Green schauen wir uns noch ein paar interessante Plastiken an

und fahren dann bei immer stärker werdenden Regen weiter nach Raleigh, die Hauptstadt von North Carolina. Während der Fahrt sintflutartige Regenfälle, in einer Stärke, wie wir sie eigentlich sonst nur aus den Tropen kennen. Aber dann, pünktlich zu unserer Ankunft in Raleigh lässt die Intensität des Regens nach und wir können zumindest kurz zum State Capitol

und zum City Market bummeln. Dort hat die Stadtverwaltung neben einer Partyzone den Art Space geschaffen, einen Gebäudekomplex, in dem über 30 Künstler ihre Ateliers haben und in dem zugleich noch einige Galerien integriert sind,

für Sammler / Kunstliebhaber die Gelegenheit Objekte aus erster Hand zu erwerben.
Wir fahren irgendwann noch gut 60 Meilen weiter und beenden in Clinton den Tag.

Am nächsten Morgen erst kurz nach Wilmington wo die alte Cotton Exchange

mittlerweile zur Partyzone umfunktioniert wurde, noch schnell durch die Altstadt im Hafenviertel - hier müssen wir unbedingt irgendwann abends nochmal her - und dann weiter auf dem Hwy 17 über die Grenze nach South Carolina.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.