Mal wieder nach Florida...

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - März 2012  |  von Inge Waehlisch Soltau

Marco Island

Von Anna Maria Island ging es Richtung Süden, diesmal nicht wieder über die Sarasota Keys. Sondern wir fuhren von Bradenton/Sarasatoa auf der 41 über Venice, Port Charlotte und Naples nach Marco Island.
Diese ca. 44 qkm grosse Insel ist nicht weit entfernt von Naples und den Everglades, dauerhaft wohnen hier ca. 16.000 Menschen. Hier gibt es Hotels aller namhaften Ketten und luxuriöse Resorts und wunderschöne Strände.
Marco Island ist von vielen Kanälen durchzogen, so dass viele der Villen deshalb auch mit dem Boot erreichbar sind. Mit dem Festland ist die Insel durch zwei Brücken verbunden.

Marco Island

Marco Island

Marco Island

Marco Island

Nach ca. viereinhalb Stunden waren wir in Marco Island beim Apartmenthaus "Grand Bay" direkt am Wasser.
Es sah alles sehr gepflegt aus, und ein Parkplatz war mit der gemieteten Wohnung für uns da.
Die Anlage war vierstöckig und bestand aus 60 Wohungen.. Ein Tennisplatz war vorhanden ebenso wie ein kleiner Pool mit Jacuzzi und einem Gasgrill.

Grand Bay Condos

Grand Bay Condos

Grand Bay Condo Zufahrt

Grand Bay Condo Zufahrt

Das Gebäude von hinten mit den Parkplätzen

Das Gebäude von hinten mit den Parkplätzen

Die Apartmentanlage liegt in Old Marco, und alle Wohnungen haben Sicht auf den Marco River, wie das Wasser zwischen der Insel und dem Festland bezeichnet wird.
Man konnte zu Fuss bis zur Marco Town Center Mall laufen, wo es viele Geschäfte und Restaurants gab. Auch der Publix Supermarkt war fussläufig erreichbar.
Zum Winn Dixie - wo es wunderbare frische Muffins gab - musste man allerdings mit dem Auto fahren.
Kurz hinter der Brücke auf dem Festland war ein grosser Walmart, wo die Preise um einiges günstiger waren als auf der Insel....
Noch ein Tipp von Gail - unserer Vermieterin - war der Farmers' Market, der jeden Mittwoch im Veteran's Community Park stattfand. Es gab eine grosse Auswahl an Obst und Gemüse, und man bekam von den Einheimischen Tipps, wo man am besten kaufen sollte.
Ausserdem gab es auch Stände, wo man etwas essen und trinken konnte und das alles mit Live-Musik.

Promenade beim Apartmenthaus

Promenade beim Apartmenthaus

Promenade direkt am Wasser

Promenade direkt am Wasser

Wir fanden den Schlüssel - wie vereinbart - und mussten nicht auf die Vermieterin warten. Das Apartment mit zwei Schlafzimmern bot viel Platz und war geschmackvoll eingerichtet
Der Balkon war leider auf der Nordseite, und uns hat natürlich gestört, dass die Fenster "gescreent" waren. Aber da Marco Island nicht allzu weit von den Everglades ist, ist das anscheinend wegen der Mückenplage notwendig.
Wir hatten allerdings das Glück, dass zu der Zeit als wir da waren überhaupt keine Mücken "herumschwirrten".

Das grosse Wohn-Ess-Zimmer

Das grosse Wohn-Ess-Zimmer

Essplatz und Küche

Essplatz und Küche

Schöner Blick trotz "screened windows"

Schöner Blick trotz "screened windows"

Nachdem wir uns etwas eingerichtet hatten, telefonierte unsere Vermieterin Gail und kam dann anschliessend vorbei - in erster Linie natürlich, um die "Miete zu kassieren..." Sie erklärte uns dann noch alle Geräte in der Wohnung und zeigte uns die Aussenanlagen.
Am nächsten Morgen kam Gail dann nochmals vorbei und brachte mir Lesestoff. Anschliessend machte sie noch etwas "Sightseeing" mit uns und zeigte uns, wo die Library war. Denn dort konnte man für 10 USD Mitglied werden für einen Monat, d.h. Bücher ausleihen und PC-Nutzung - ein Tipp von Gail.
Ausserdem gab uns Gail natürlich noch einige Tipps für Restaurants. Eines ihrer Lieblingsrestaurants war das "Porky's Last Stand".

Der Marco River

Der Marco River

Am Marco River

Am Marco River

Marco Island hat sehr schöne öffentliche Strände, und für Fussgänger gibt es einige Zugänge. Es war zu weit für uns, zu den Stränden zu laufen, und mit dem Auto wurde es dann schon schwieriger, es gab kaum Parkmöglichkeiten.
Der Residents' Beach ist - wie schon der Name sagt - nur für Mitglieder, die auf Marco Island wohnen. Es gibt hier Parkmöglichkeiten, ein Restaurant, sanitäre Einrichtungen und Plätze für Picknick.
Gail hatte uns deshalb ihren Anwohnerpass (mit Bild) gegeben, damit wir hier parken und die Einrichtungen nutzen konnten. Das hat auch meistens geklappt, doch einmal wurde der Pass kontrolliert, und man liess uns nicht rein...
Weil es am Strand direkt absolut keinen Schatten gab, kauften wir uns noch einen Sonnenschirm und Luftmatratzen. Die Amerikaner kommen meistens mit Strandstühlen, Sonnenschirm und grossen Picknicktaschen.
Vom diesem Strand aus kann man bis zum öffentlichen Strand South Beach laufen, wo man aber keine Parkplätze findet.

Residents Beach

Residents Beach

Das Meer beim Resident's Beach

Das Meer beim Resident's Beach

Vom Residents' Beach liefen wir bis zum Ende des Tigertail Beach. Dies ist ein eher naturbelassener Strand mit fast weissem Sand, der mitten in einem Naturreservat liegt. Hier findet man besonders viele Muscheln.
Wenn man mit dem Auto zu diesem Strand fährt, kommt man zu einem Parkplatz, der 8 $ pro Tag kostet.

Tigertail Beach

Tigertail Beach

Tigertail

Tigertail

Tigertail

Tigertail

Eine schöne Gegend auf Marco Island ist die italienisch geprägte Gegend um Esplanende an der Smokehouse Bay mit einer Marina, Geschäften, Restaurants und Galerien.
Ausflüge machten wir noch zu den kleinen ruhigen eher dörflichen Inseln Capri und Goodland. In Goodland fand gerade ein Fest mit Musik statt.
Bekannte von uns haben ein Ferienhaus in Florida, und wir trafen uns mit ihnen in der Outlet Mall Miromar, einer der beliebtesten Shopping malls in South West Florida. Hier befinden sich Geschäft aller gängigen Marken, aber leider gab es den Buchladen, bei dem ich vor Jahren eingekauft hatte, inzwischen nicht mehr....

Esplanade

Esplanade

Am Wasser in Marco Island

Am Wasser in Marco Island

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Miami - Florida Keys (Key West - Marathon - Islamorada) - Sarasota - Siesta Key - Anna Maria Island - Marco Island - Naples - Everglades
Details:
Aufbruch: 14.01.2012
Dauer: 7 Wochen
Heimkehr: 02.03.2012
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.