Abenteuer Antarktis und Süd-Georgien bis Buenos Aires

Argentinien-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar 2010  |  von Petra und Matthias Schmidt

20.02.10 Ankunft in Deutschland

Mit der Stunde Verspätung vom Start erreichten wir dann Frankfurt und versuchen innerhalb von 40 Minuten vom Ankunftsterminal zum Abflugterminal zu rennen. Dadurch, dass man in Frankfurt aus dem Sicherheitsbereich raus muss und dann wieder neu hindurch muss und die Mitarbeiter dort unendlich Zeit haben, ist es unmöglich, die Strecke unter 40 Minuten zu bewältigen. Wir kamen zwar am Abflugschalter an, jedoch hatte dieser bereits geschlossen und wir wurden nur gefragt, ob wir nicht die Info erhalten haben, dass wir auf die 45 Minuten später fliegende Maschine umgebucht wurden. Also durften wir vom Terminal A 2 zum A 36 wieder quer durch den gesamten Flughafen. Hier noch einmal einen großen "Dank" an den miserablen Service bei Lufthansa. Mittlerweile haben 5 Stewardessen 236 Economy Passagiere zu betreuen. Damit ist man nun schon gezwungen, sich selbst in der Bordküche zu bedienen. Dies nur als Hinweis für noch anstehende Lufthansaflüge. laut Auskunft des Personals soll am Personal noch mal gespart werden. Dann kann man wenigsten alles in Selbstbedienung machen und muss nicht auf Bedienung warten. Dies war aber der einzigste Kritikpunkt in der Reise!

Der Abschied vom Schiff ist nicht leicht gefallen, schon die letzten Tage seit Süd-Georgien waren von Wehmut begleitet. Aber das ist ja auch in Ordnung so. Keine glücklichen Momente ohne Wehmut, denn die Wehmut ist die kleine Schwester des Glücks. Auch die schönste Zeit geht leider einmal zu Ende und man kann die Zeit in ihrem Lauf nun einmal nicht aufhalten. Festhalten kann man - ganz tief in sich drin - nur die Erlebnisse, die Bilder und all die schönen Momente, die wir erleben durften und das macht den wahren Wert einer solchen Reise aus.

Ich denke, ich muss nicht mehr viele Worte darüber verlieren, wie sehr mir diese Reise gefallen hat mit seiner Kombination aus Feuerland, Antarktis und Südgeorgien. Speziell für Tierfreunde ist Süd-Georgien ist ein MUSS! Wen die großartige Tierwelt dieser so lebensfeindlich scheinenden Regionen fasziniert, bekommt in Süd-Georgien das Nonplusultra geboten. Ich rate also Jedem, der es irgend wie mal ermöglichen kann, die Reise anzutreten, die Augen aufzumachen, das Herz und die Seele zu öffnen und alles einfach auf sich wirken zu lassen. Es gibt Dinge, die die Seele wachsen lassen. Eine Antarktisreise gehört meiner Meinung nach definitiv dazu.

Auf ein wiedersehen?

Auf ein wiedersehen?

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Argentinien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Schiffsreise mit MS Delfin in die Antarktis, Süd-Georgien, Montevideo bis Buenos Aires
Details:
Aufbruch: 02.02.2010
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 20.02.2010
Reiseziele: Argentinien
Antarktis
Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln
Uruguay
Der Autor