Reisetagebuch Ecuador, Peru und Panama

Ecuador-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli - September 2009  |  von Christine Gerner

Zum Studienabschluss goennt man sich ja sonst nichts. Oder doch? Ich nutze meine Zeit vor dem Arbeitsleben, um Sued- und Mittelamerika zu erkunden und Spanisch zu lernen. Mein Plan: Zu Begin 2 Wochen Spanischkurs in Quito, Ecuador. Dann 2 Wochen alleine durch Ecuador nach Lima. Ab Lima 3 Wochen Rundreise in Peru mit einer Freundin. Flug nach Panama und 2 Wochen Spanischkurs in Panama City. Zum Schluss noch 3 Wochen Rundreise Panama mit meinem Freund. 3 Monate Urlaub beginnen jetzt.

Die ersten 4 Tage in Quito

Nachdem die letzten Wochen in Deutschland recht stressig waren mit Umzug, Reise planen und Abschied aus Heidelberg, bin ich nun auf dem ersten Abschnitt meiner Reise angelangt. Am Sonntag bin ich um ca. 23 Uhr muede aber gluecklich und aufgeregt in Quito gelandet. Am Flughafen
wurden wir zuerst kritisch beaeugt, ob wir denn die Schweinegrippe einschleppen wuerden, wurden aber dann doch alle anstandslos ins Land gelassen Die Landung in Quito war schon spektakulaer, weil der Flughafen mitten in der Stadt ist. Man landet also mitten in einem Lichtermeer.
Abgeholt wurde ich von meiner Gastfamilie fuer die ersten zwei Wochen. Es sind ein Ehepaar mit 3 erwachsenen Kindern, von denen gerade nur eine Tochter hier ist. Sie sind echt super nett, ich bin froh, dass ich hier gelandet bin. Die Wohnung liegt auch nur 4 Blocks von der Sprachschule weg und ist richtig schoen, da hab ich wohl richtig Glueck gehabt. Die anderen haben´s teilweise viel weiter. Und so kann ich die Wege auch selbst machen und muss nicht immer von meiner Familie gebracht werden, oder ewig mit dem Bus fahren.

Da ich am Montag schon um 8.30 Uhr mit Unterricht begonnen habe, bin ich am Sonntag ziemlich schnell schlafen gegangen. Die Sprachschule ist auch echt toll. Mein Lehrer fuer die erste Woche, José (ca. 50 Jahre alt) , ist ziemlich gut und ich konnte bisher schon einiges wieder
auffrischen und neues lernen. Nachmittags habe ich diese Woche noch "Aktivitaetsunterricht", da geht´s dann mit einer anderen Lehrerin in den Botanischen Garten, die Altstadt, Kochkurs usw... also einfach das Spanisch im Alltag lernen und dabei noch was anschauen.

Am Dienstag waren wir im Botanischen Garten und auf einem Markt. Zuerst sind wir zum Botanischen Garten, wo wir viel ueber die Unterschiede der ecuadorianischen und deutschen Pflanzen geredet haben (auf Spanisch natuerlich). Sind auch das erste Mal Bus gefahren in Quito, auch spannend. Vor allem, da es keine Bushaltestellen gibt, sondern man die
Busse zum anhalten winken muss. Und dann halten sie an, oder auch nicht Zum Glueck fahren aber so viele Busse, dass es nicht wirklich zu voll wird und es auch nicht allzu schlimm ist, wenn einer mal nicht anhaellt. Danach sind wir noch auf einen Kunsthandwerkermarkt ganz hier bei mir in der Naehe. Dort gab´s extrem viele schoene Dinge zu kaufen,
die alle in Ecuador gemacht wurden. Leider kann ich nicht wirklich viel kaufen, sonst muss ich´s ja noch 2 1/2 Monate mit mir rumschleppen. Und am Samstag geht´s auf einen Markt, der noch viel schoener sein soll

Am Mittwoch habe ich dann mit Patia, einer anderen Lehrerin Mittagessen gekocht. LLapangachos, ist ein Nationalgericht hier in den Bergen aus Kartoffeln, Kaese, Eiern, Wuerstchen und viel Gemuese. Echt lecker.

Abends sind wir mit ein paar Leuten von der Sprachschule ins Café Mosaic. Das Café ist ziemlich touristisch, es gehen aber auch Ecuadorianer hin. Es liegt am Berg direkt ueber der Altstadt und es kommt einem ein bisschen so vor, als wuerde man auf der Altstadt sitzen, wirklich toll Wir waren schon dort, als es noch hell war, deshalb gibt´s Bilder bei Tag und bei Nacht.

Altstadt Quito mit Basilika

Altstadt Quito mit Basilika

Altstadt Quito bei Nacht

Altstadt Quito bei Nacht

Heute (Donnerstag) Nachmittag war ich mit Edith in der Altstadt. Zuerst waren wir am Platz des Heiligen Franz von Assisi, einer der aeltesten Plaetze hier in Quito. Natuerlich gibt´s da auch ne Kirche des Heiligen Franz, in Quito gibt´s ueberall Kirchen. Ich weiss nicht, wie viele genau, aber Quito ist dafuer bekannt, an fast jeder Strassenecke eine Kirche zu haben
Leider ist die Kirche gerade geschlossen wegen Restauration, so konnten wir nur in das Museum. Dort sind wir zufaellig in eine Fuehrung geraten... 1 1/2 Stunden Statuen und Gemaelde auf Spanisch erklaert zu bekommen ist dann doch noch etwas zu komplex fuer mich Aber ich
habe mehr verstanden als ich dachte, war also auch mal eine ganz gute Uebung. Ist ganz witzig, die Ecuadorianischen Kuenstler haben in den Heiligenbildern oft auch Figuren mit Gesichtern der Indigeños (also der eingeborenen Ecuadorianer).
Die Fuehrung hat ziemlich lange gedauert, danach hatten wir leider kaum noch Zeit in der Altstadt. Sind noch ein bisschen weiter gelaufen und zum Plaza Grande oder Plaza de la indepencia gekommen. Das ist einer der wichtigsten Plaetze Quitos. Auf der einen Seite ist der Palast des
Praesidenten, auf einer anderen wieder eine grosse Kirche. Dann ein Regierungsgebaeude und auf der vierten Seite steht eines der teuersten Hotels der Stadt. Frueher war da auch irgendwas kirchliches drin.
Ausserdem meinte Edith, dass es einer der sichersten und nachts am hellsten beleuchteten Plaetze der Stadt ist. Am sichersten, weil wirklich ueberall Polizei rumsteht
Danach ging´s dann wieder per Bus nach Hause. Ist immer wieder ein Erlebnis mit dem Bus, ich habe noch nicht so recht rausgefunden, wie man den richtigen findet Die Richtung und wichtigsten Plaetze stehen zwar am Bus, aber da es keine richtigen Bushaltestellen gibt, sondern man die Busse durch winken anhalten muss, ist es manchmal schon zu spaet ehe man sieht, wo der Bus hinfaehrt. Zum Glueck fahren die Busse recht haeufig, so ist es nicht so schlimm, wenn man mal einen verpasst

Altstadt Quito Impressionen

Altstadt Quito Impressionen

Altstadt Impressionen 2

Altstadt Impressionen 2

Putzfrauen auf Plaza de San Francesco

Putzfrauen auf Plaza de San Francesco

Soviel erstmal von meinen ersten Tagen in Quito. Morgen Nachmittag (Freitag) geht´s nach "Mitad del Mundo" (Equator) und am Samstag nach Otavala, eine Stadt mit Wasserfaellen, Tierpark und zwei Maerkten. Berichte folgen. Buenas noches

© Christine Gerner, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 05.07.2009
Dauer: 12 Wochen
Heimkehr: 26.09.2009
Reiseziele: Ecuador
Peru
Panama
Der Autor
 
Christine Gerner berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors