Entlang des Neckars und der Donau in 2017

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2017  |  von Andreas Rohbogner

Anfahrt und 1. Etappe von Plochingen nach Horb

So., 21.5.2017

Als Anfahrtstag nach Plochingen wählte ich einen Sonntag, da ich so den wochentags früh vormittags überfüllten Zügen des Berufsverkehrs über Holzkirchen nach München, sowie der Sperrzeit der S-Bahn für Radfahrer über Kreuzstraße bzw. Aying nach München entgehen konnte.

Am Bahnsteig meines Heimatbahnhofs Westerham wartet mein Reiserad auf die Ankunft des Zugs aus Richtung Rosenheim zur Weiterfahrt nach München Hbf.

Am Bahnsteig meines Heimatbahnhofs Westerham wartet mein Reiserad auf die Ankunft des Zugs aus Richtung Rosenheim zur Weiterfahrt nach München Hbf.

Kurz nach 13 Uhr das "offizielle Tour-Startfoto" mittels eines freundlichen Passanten auf einem Fußgänger- und Radlersteg über den Neckar in Plochingen.

Kurz nach 13 Uhr das "offizielle Tour-Startfoto" mittels eines freundlichen Passanten auf einem Fußgänger- und Radlersteg über den Neckar in Plochingen.

Auf geht's über den Steg, anschließend ein kurzes Stück linkerhand bis zum Rechtsknick des Neckars, wo die Fils mündet, dann in südwestliche Richtung.

Auf geht's über den Steg, anschließend ein kurzes Stück linkerhand bis zum Rechtsknick des Neckars, wo die Fils mündet, dann in südwestliche Richtung.

Ergänzend möchte ich hier noch einfügen, daß ich wie in den beiden Vorjahren auch dieses dritte große Neckarteilstück flußaufwärts geradelt bin, was aber vom Geländeprofil her gesehen nur unwesentliche Steigungen mit sich gebracht hat.

Radsport trifft Wassersport bei Wernau. Da der Neckar erst ab Plochingen flußabwärts, also entgegen meiner Fahrtrichtung schiffbar ist, gibt es also während meiner Tour keine größeren Ausflugsschiffe oder Lastkähne zu sehen.

Radsport trifft Wassersport bei Wernau. Da der Neckar erst ab Plochingen flußabwärts, also entgegen meiner Fahrtrichtung schiffbar ist, gibt es also während meiner Tour keine größeren Ausflugsschiffe oder Lastkähne zu sehen.

Die von 1600 - 1602 erbaute, denkmalgeschützte Ulrichsbrücke zwischen Köngen und Wendlingen.

Die von 1600 - 1602 erbaute, denkmalgeschützte Ulrichsbrücke zwischen Köngen und Wendlingen.

In der Umgebung von Nürtingen wirkt das Neckartal recht weit ausladend und wird rechterhand nur von einem sanft ansteigenden Geländeprofil begrenzt.

In der Umgebung von Nürtingen wirkt das Neckartal recht weit ausladend und wird rechterhand nur von einem sanft ansteigenden Geländeprofil begrenzt.

Mal wieder, wie bei meinen Reiseberichten ab 2014 üblich, wilde Kleinblümchen am Straßen- und Wegesrand zur Auflockerung.

Mal wieder, wie bei meinen Reiseberichten ab 2014 üblich, wilde Kleinblümchen am Straßen- und Wegesrand zur Auflockerung.

Da gab es leider eine kleine Bauverzögerung, wenn von der geplanten Fertigstellung im April zu lesen ist. Schließlich war ich am 21. Mai vor Ort und musste folglich noch die Straßenbrücke in Gebrauch nehmen. Am heutigen Schreibtag dieses Textstückes (6.Juli) habe ich im Internet erfahren, daß am morgigen 7. Juli die Brückeneröffnung stattfindet.

Da gab es leider eine kleine Bauverzögerung, wenn von der geplanten Fertigstellung im April zu lesen ist. Schließlich war ich am 21. Mai vor Ort und musste folglich noch die Straßenbrücke in Gebrauch nehmen. Am heutigen Schreibtag dieses Textstückes (6.Juli) habe ich im Internet erfahren, daß am morgigen 7. Juli die Brückeneröffnung stattfindet.

Hier bin ich richtig unterwegs, aber bis ca. Rottenburg muß man sich in den Ortschaften ganz schön auf die teils versteckt angebrachten Pfeil-Wegweiser konzentrieren, um nicht unnötigerweise Teilstrecken auf der Straße absolvieren zu müssen.

Hier bin ich richtig unterwegs, aber bis ca. Rottenburg muß man sich in den Ortschaften ganz schön auf die teils versteckt angebrachten Pfeil-Wegweiser konzentrieren, um nicht unnötigerweise Teilstrecken auf der Straße absolvieren zu müssen.

Am Ortsende von Neckartenzlingen gibt's für den Körper eine Kaliumspende in Form einer Schale mit einer Sorte sehr groß gewachsener Erdbeeren.

Am Ortsende von Neckartenzlingen gibt's für den Körper eine Kaliumspende in Form einer Schale mit einer Sorte sehr groß gewachsener Erdbeeren.

Entlang eines felsigen Hanges ein kurzes Stück hinter Rottenburg.

Entlang eines felsigen Hanges ein kurzes Stück hinter Rottenburg.

Schlosshotel Weitenburg bei Starzach.

Schlosshotel Weitenburg bei Starzach.

Antriebsrad für einen Kohlensäure-Kompressor. Zahlreiche Kohlensäurequellen ließen die Kurbäder in Bad Niedernau und in Bad Imnau, sowie Mineralwasserfirmen entstehen.

Antriebsrad für einen Kohlensäure-Kompressor. Zahlreiche Kohlensäurequellen ließen die Kurbäder in Bad Niedernau und in Bad Imnau, sowie Mineralwasserfirmen entstehen.

Große Schautafel am Bahnhof Eyach

Große Schautafel am Bahnhof Eyach

Schautafel 2. Teil über den schwäbischen "Wilden Westen"

Schautafel 2. Teil über den schwäbischen "Wilden Westen"

Beim Anblick des Bahnhofsgebäudes von Eyach und des folgenden Fotos der historischen Krankonstruktion an der Verladerampe fühlt man sich auch wirklich in den Wilden Westen versetzt...

Beim Anblick des Bahnhofsgebäudes von Eyach und des folgenden Fotos der historischen Krankonstruktion an der Verladerampe fühlt man sich auch wirklich in den Wilden Westen versetzt...

Noch 8 km bis Horb. Die dortige Unterkunft hatte ich kurz vorher auf Höhe von Bieringen über das Handy-Internet mittels einer Telefonliste von Unterkünften auf einer örtlichen Tourismus-Seite ausfindig gemacht.

Noch 8 km bis Horb. Die dortige Unterkunft hatte ich kurz vorher auf Höhe von Bieringen über das Handy-Internet mittels einer Telefonliste von Unterkünften auf einer örtlichen Tourismus-Seite ausfindig gemacht.

Die imposante Autobahnbrücke Weitingen der A81 Stuttgart-Singen bei Horb. Gesamtlänge 900 m, längste Stützweite 264 m, Höhe 127 m.

Die imposante Autobahnbrücke Weitingen der A81 Stuttgart-Singen bei Horb. Gesamtlänge 900 m, längste Stützweite 264 m, Höhe 127 m.

Dieselbe Brücke als Teilaufnahme aus näherer Position von der anderen Seite mit einer "Schattenskulptur" auf dem Radweg. Könnte sich um den gerade fotografierenden Verfasser dieses Reiseberichts handeln

Dieselbe Brücke als Teilaufnahme aus näherer Position von der anderen Seite mit einer "Schattenskulptur" auf dem Radweg. Könnte sich um den gerade fotografierenden Verfasser dieses Reiseberichts handeln

Holzskulptur am Wegesrand

Holzskulptur am Wegesrand

Abendstimmung bei einer Neckarinsel unweit der Neckarbrücke von Horb gegen 19:23 Uhr.

Abendstimmung bei einer Neckarinsel unweit der Neckarbrücke von Horb gegen 19:23 Uhr.

Kompletter 1. Tag mit Zuganreise nach Plochingen und von dort 1. Etappe via Tübingen nach Horb.

1. Rad-Etappe von Plochingen nach Horb am 21. Mai 2017 ohne Bahnanreise.

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Den letzten Teil des Neckars von Plochingen zur Quelle in Schwenningen, sowie die Donau von der Quelle und vom Zusammenfluß in Donaueschingen bis Leipheim abgefahren.
Details:
Aufbruch: 21.05.2017
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 25.05.2017
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Andreas Rohbogner berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors