Entlang des Neckars und der Donau in 2017

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2017  |  von Andreas Rohbogner

2. Etappe von Horb nach Geisingen

Abfahrtsfoto von Horb an der Neckarbrücke gegen 8:40 Uhr. Es geht nach links unter der Brücke durch und weiter flußaufwärts in südwestliche Richtung.

Abfahrtsfoto von Horb an der Neckarbrücke gegen 8:40 Uhr. Es geht nach links unter der Brücke durch und weiter flußaufwärts in südwestliche Richtung.

Nochmals Horb aus leicht anderer Perspektive

Nochmals Horb aus leicht anderer Perspektive

Zur Orientierung bevor es unter der Brücke hindurchgeht.

Zur Orientierung bevor es unter der Brücke hindurchgeht.

Danke für die guten Wünsche -  es blieb während der kompletten Radferntour trocken.

Danke für die guten Wünsche - es blieb während der kompletten Radferntour trocken.

Kaum so richtig ins Rollen gekommen, am südlichen Ende von Horb der erste (für mich als Eisenbahnfan unvermeidliche) Zwischenhalt:
Eine alte TEE-Dieseltriebzug-Garnitur als Museumsstück. Sollte angeblich mal wieder fahrfähig instandgesetzt werden, was aber letztlich wegen der immensen Kosten doch nicht durchgeführt wurde.

Kaum so richtig ins Rollen gekommen, am südlichen Ende von Horb der erste (für mich als Eisenbahnfan unvermeidliche) Zwischenhalt:
Eine alte TEE-Dieseltriebzug-Garnitur als Museumsstück. Sollte angeblich mal wieder fahrfähig instandgesetzt werden, was aber letztlich wegen der immensen Kosten doch nicht durchgeführt wurde.

Brückenkonstruktion über den Neckar kombiniert aus Holz und Stahl flußaufwärts bei Horb.

Brückenkonstruktion über den Neckar kombiniert aus Holz und Stahl flußaufwärts bei Horb.

Blick von der Brücke flußaufwärts

Blick von der Brücke flußaufwärts

Weiter geht's nach rechts

Weiter geht's nach rechts

Unterkünfte und Einkehrmöglichkeiten zur Genüge, aber es war erst vormittags, also für mich zwecklos.

Unterkünfte und Einkehrmöglichkeiten zur Genüge, aber es war erst vormittags, also für mich zwecklos.

Schwanenidylle auf dem Neckar

Schwanenidylle auf dem Neckar

Fernab vom Kfz-Straßenverkehr, so ist's fein !

Fernab vom Kfz-Straßenverkehr, so ist's fein !

Da wurde mein eigener Schatten leider schärfer als die Flora.

Da wurde mein eigener Schatten leider schärfer als die Flora.

Historischer Schnittpunkt: Vom Bildhintergrund durch das Glatt-Tal aus Richtung Freudenstadt kam ich Anfang Juni 2008 von Paris her angeradelt...

Historischer Schnittpunkt: Vom Bildhintergrund durch das Glatt-Tal aus Richtung Freudenstadt kam ich Anfang Juni 2008 von Paris her angeradelt...

... links abbiegend...

... links abbiegend...

... und direkt nach der Neckarhausener St. Ulrichskapelle nach rechts abbiegend den gleich folgenden Anstieg aus dem Neckartal heraus in Richtung Haigerloch weiterradelnd. Ein kleiner Rückblick darf schon mal sein, weil's damals auch so eine richtig tolle Ferntour war.

... und direkt nach der Neckarhausener St. Ulrichskapelle nach rechts abbiegend den gleich folgenden Anstieg aus dem Neckartal heraus in Richtung Haigerloch weiterradelnd. Ein kleiner Rückblick darf schon mal sein, weil's damals auch so eine richtig tolle Ferntour war.

Für mich gilt es aber jetzt in der Gegenwart von Mai 2017 wieder ein kleines Stück zurück und wieder weiter am Neckar entlang zu rollen.

Für mich gilt es aber jetzt in der Gegenwart von Mai 2017 wieder ein kleines Stück zurück und wieder weiter am Neckar entlang zu rollen.

Ebenfalls gleich bei Neckarhausen eine 37 m lange historische Pfahljochbrücke aus dem Jahre 1780 über den Neckar, eine der ältesten Brücken Süddeutschlands. Sie lag zwar nicht direkt auf meinem Weg, aber da das mittlere Joch an der Grenze zwischen Nord- und Südbaden liegt, ließ ich mir die Gelegenheit für eine "historische" Fahrt über die Brücke und wieder zurück dann doch nicht entgehen. In der Folge noch einige Bilder dieser Brücke.

Ebenfalls gleich bei Neckarhausen eine 37 m lange historische Pfahljochbrücke aus dem Jahre 1780 über den Neckar, eine der ältesten Brücken Süddeutschlands. Sie lag zwar nicht direkt auf meinem Weg, aber da das mittlere Joch an der Grenze zwischen Nord- und Südbaden liegt, ließ ich mir die Gelegenheit für eine "historische" Fahrt über die Brücke und wieder zurück dann doch nicht entgehen. In der Folge noch einige Bilder dieser Brücke.

Nun wieder weg vom historischen Exkurs und weiter entlang eines Steinbruchs zur Schotterherstellung in Sulz-Fischingen.

Nun wieder weg vom historischen Exkurs und weiter entlang eines Steinbruchs zur Schotterherstellung in Sulz-Fischingen.

Neckarbrücke in Sulz

Neckarbrücke in Sulz

In Oberndorf hat der Neckar seit der Quelle 50 km zurückgelegt,

In Oberndorf hat der Neckar seit der Quelle 50 km zurückgelegt,

und hat noch 312 km bis zur Mündung in den Rhein bei Mannheim gegenüber der BASF in Ludwigshafen zurückzulegen.

und hat noch 312 km bis zur Mündung in den Rhein bei Mannheim gegenüber der BASF in Ludwigshafen zurückzulegen.

Was ist der Neckar? Hierzu Eckdaten auf einem Schild an der Infosäule.

Was ist der Neckar? Hierzu Eckdaten auf einem Schild an der Infosäule.

Bei Oberndorf flußabwärts,

Bei Oberndorf flußabwärts,

sowie flußaufwärts.

sowie flußaufwärts.

Hinweissymbol auf einen hier verlaufenden Teil des Jakobswegs.

Hinweissymbol auf einen hier verlaufenden Teil des Jakobswegs.

Die in 2001 für den Neckartalradweg gebaute Schenkenbergbrücke bei Epfendorf.

Die in 2001 für den Neckartalradweg gebaute Schenkenbergbrücke bei Epfendorf.

Baumaterial: Weißtanne und Lärchen-Holzschindeln

Baumaterial: Weißtanne und Lärchen-Holzschindeln

Kurz nach der Schenkenbergbrücke erscheinen zwei mannshohe Holzschnitzereien

Kurz nach der Schenkenbergbrücke erscheinen zwei mannshohe Holzschnitzereien

Wegen erhöhter Verletzungsgefahr habe ich auf eine dynamische Fahreinlage verzichtet

Wegen erhöhter Verletzungsgefahr habe ich auf eine dynamische Fahreinlage verzichtet

Die Neckartalbrücke Neckarburg der A81 Stuttgart-Singen bei Rottweil mit 95 m Höhe, 365 m Gesamtlänge und 154,40 m Bogenspannweite.
Im Hintergrund ist ein turmartiges Bauwerk zu sehen, das mir noch einige Zeit ein Rätsel bleiben sollte.

Die Neckartalbrücke Neckarburg der A81 Stuttgart-Singen bei Rottweil mit 95 m Höhe, 365 m Gesamtlänge und 154,40 m Bogenspannweite.
Im Hintergrund ist ein turmartiges Bauwerk zu sehen, das mir noch einige Zeit ein Rätsel bleiben sollte.

Was ist das?

Was ist das?

Rückblick auf die Neckarburgbrücke

Rückblick auf die Neckarburgbrücke

Stahlfachwerkbrücke der Eisenbahnstrecke Stuttgart - Singen über den Neckar

Stahlfachwerkbrücke der Eisenbahnstrecke Stuttgart - Singen über den Neckar

Auffüllen der Trinkwasserflaschen an der Spenderrinne des Wasserwerks Neckarburg.

Auffüllen der Trinkwasserflaschen an der Spenderrinne des Wasserwerks Neckarburg.

Interessante Geländeformation unweit von Rottweil

Interessante Geländeformation unweit von Rottweil

Vergrößerter Teilbereich des vorigen Fotos

Vergrößerter Teilbereich des vorigen Fotos

Ein letztes Mal die Neckarburgbrücke

Ein letztes Mal die Neckarburgbrücke

Und wieder dieser ominöse Betonpfeiler. Etwa ein entstehender Fernsehturm in Ergänzung zum jenigen auf dem Stuttgarter Bopser?

Und wieder dieser ominöse Betonpfeiler. Etwa ein entstehender Fernsehturm in Ergänzung zum jenigen auf dem Stuttgarter Bopser?

Zwischenzeitlich in Rottweil angekommen, des Rätsels Lösung ein Stück weiter von diesem Foto, indem ich einen Fußgänger freundlichst neugierig zur Rede stellte:
Es handelt sich hierbei um einen wie ersichtlich im Bau befindlichen Versuchsturm für Aufzugsanlagen eines namhaften Aufzugherstellers.
Der Turm ist 246 m hoch, hat zwölf Fahrstuhlschächte zur Erprobung neu entwickelter Modelle und in 232 m Höhe soll im Oktober 2017 die mit einem Panoramaaufzug erreichbare, höchste allgemein zugängliche Besucherebene in Deutschland eröffnet werden.

Zwischenzeitlich in Rottweil angekommen, des Rätsels Lösung ein Stück weiter von diesem Foto, indem ich einen Fußgänger freundlichst neugierig zur Rede stellte:
Es handelt sich hierbei um einen wie ersichtlich im Bau befindlichen Versuchsturm für Aufzugsanlagen eines namhaften Aufzugherstellers.
Der Turm ist 246 m hoch, hat zwölf Fahrstuhlschächte zur Erprobung neu entwickelter Modelle und in 232 m Höhe soll im Oktober 2017 die mit einem Panoramaaufzug erreichbare, höchste allgemein zugängliche Besucherebene in Deutschland eröffnet werden.

Das Schwarze Tor in Rottweil, ein Teil der in 1230 errichteten Befestigung - das Wahrzeichen der Stadt.

Das Schwarze Tor in Rottweil, ein Teil der in 1230 errichteten Befestigung - das Wahrzeichen der Stadt.

Fußgängerzone in Rottweil mit dem Schwarzen Tor am oberen Ende.

Fußgängerzone in Rottweil mit dem Schwarzen Tor am oberen Ende.

Lt. Fahrradwegweiser noch 19 km bis Schwenningen, die Neckarquelle rückt immer näher.

Lt. Fahrradwegweiser noch 19 km bis Schwenningen, die Neckarquelle rückt immer näher.

Immer schön vorwärts, gerade aus und gelb eingerahmt.

Immer schön vorwärts, gerade aus und gelb eingerahmt.

Bei Deißlingen ein Blick auf die Schwäbische Alb im Hintergrund.

Bei Deißlingen ein Blick auf die Schwäbische Alb im Hintergrund.

Und immer schmäler wird er, der Neckar. Hier unweit des in Kürze rechts angrenzenden Areals des Flughafens Schwenningen.

Und immer schmäler wird er, der Neckar. Hier unweit des in Kürze rechts angrenzenden Areals des Flughafens Schwenningen.

Kurz vor 15 Uhr und nur noch 14 km nach Donaueschingen - da kommt natürlich der Plan auf, nach Ende des Hauptziels dieser Tour, der Neckarquelle, heute noch ein Stück vom Beginn der jungen Doanu mitlaufen zu lassen.

Kurz vor 15 Uhr und nur noch 14 km nach Donaueschingen - da kommt natürlich der Plan auf, nach Ende des Hauptziels dieser Tour, der Neckarquelle, heute noch ein Stück vom Beginn der jungen Doanu mitlaufen zu lassen.

Aufgrund der guten Zugänglichkeit zum Neckar gleich noch mal eine angenehme Fußkühlung.

Aufgrund der guten Zugänglichkeit zum Neckar gleich noch mal eine angenehme Fußkühlung.

Immer schön auf dem Weg bleiben, damit es keine Kollision mit dem startenden bzw. landenden Flugverkehr gibt

Immer schön auf dem Weg bleiben, damit es keine Kollision mit dem startenden bzw. landenden Flugverkehr gibt

Der Flughafen Schwenningen wird passiert.

Der Flughafen Schwenningen wird passiert.

Am Flughafen gibt es sogar ein internationales Luftfahrtmuseum mit 50 Exponaten, sowie 350 Modellflugzeugen.

Am Flughafen gibt es sogar ein internationales Luftfahrtmuseum mit 50 Exponaten, sowie 350 Modellflugzeugen.

Zwischenzeitlich direkt im Stadtgebiet von Schwenningen angekommen, begegnet einem der Neckar als kleines Rinnsal.

Zwischenzeitlich direkt im Stadtgebiet von Schwenningen angekommen, begegnet einem der Neckar als kleines Rinnsal.

Der Schwenninger Neckar-Tower

Der Schwenninger Neckar-Tower

Das nicht mehr in Betrieb befindliche, denkmalgeschützte alte Stellwerk von 1869.

Das nicht mehr in Betrieb befindliche, denkmalgeschützte alte Stellwerk von 1869.

An der Neckarquelle angekommen. Hier an dieser Stelle ist also das letzte Teilstück des kompletten Neckars abgeradelt.

An der Neckarquelle angekommen. Hier an dieser Stelle ist also das letzte Teilstück des kompletten Neckars abgeradelt.

Die mittlere Texttafel ist recht interessant zu lesen, in Bezug auf das später noch folgende "Schwenninger Moos", das auch als Neckarursprung bezeichnet wurde.

Die mittlere Texttafel ist recht interessant zu lesen, in Bezug auf das später noch folgende "Schwenninger Moos", das auch als Neckarursprung bezeichnet wurde.

Nochmals einige ergänzende Eckdaten zum Neckar.

Nochmals einige ergänzende Eckdaten zum Neckar.

Da tritt also die Neckarquelle aus der Betonwand hervor und bildet sogleich einen kleinen Wasserfall.

Da tritt also die Neckarquelle aus der Betonwand hervor und bildet sogleich einen kleinen Wasserfall.

Eine Bronzefigur an der Neckarquelle

Eine Bronzefigur an der Neckarquelle

Auf der Inschrift steht: 
Matze liest die NECKARQUELLE
Bei der NECKARQUELLE handelt es sich um eine Zeitungsausgabe

Auf der Inschrift steht:
Matze liest die NECKARQUELLE

Bei der NECKARQUELLE handelt es sich um eine Zeitungsausgabe

Um den Neckar wirklich maximal zu komplettieren, folgt noch die Fahrt ins Schwenninger Moos zwischen Schwenningen und Bad Dürrheim.

Um den Neckar wirklich maximal zu komplettieren, folgt noch die Fahrt ins Schwenninger Moos zwischen Schwenningen und Bad Dürrheim.

Dieses Naturschutzgebiet kann und darf man auf Holzbohlenwegen betreten.

Dieses Naturschutzgebiet kann und darf man auf Holzbohlenwegen betreten.

Es wird auch als Neckarursprung bezeichnet, aber lt. der Bronzetafel an der Neckarquelle soll dies ja mal willkürlich geschehen sein.

Es wird auch als Neckarursprung bezeichnet, aber lt. der Bronzetafel an der Neckarquelle soll dies ja mal willkürlich geschehen sein.

Ich trage deswegen aber keinen Streit aus - weder mit mir, geschweige denn mit anderen Leuten. Ich habe ganz einfach alle Optionen genützt, um den Werdegang des Neckars zu erfahren.
Nachdem dies geschehen ist, besinne ich mich auf das ergänzende Tourvorhaben "Junge Donau".

Ich trage deswegen aber keinen Streit aus - weder mit mir, geschweige denn mit anderen Leuten. Ich habe ganz einfach alle Optionen genützt, um den Werdegang des Neckars zu erfahren.
Nachdem dies geschehen ist, besinne ich mich auf das ergänzende Tourvorhaben "Junge Donau".

Und nach einer Transferstrecke von ca. 10 km übers Land ohne Gewässerbegleitung finde ich mich in Donaueschingen wieder auf dem Weg zur Donauquelle und zum Donau-Zusammenfluss.

Und nach einer Transferstrecke von ca. 10 km übers Land ohne Gewässerbegleitung finde ich mich in Donaueschingen wieder auf dem Weg zur Donauquelle und zum Donau-Zusammenfluss.

Die grafische Darstellung des Donauverlaufs an einer Betonwand oberhalb der Donauquelle.

Die grafische Darstellung des Donauverlaufs an einer Betonwand oberhalb der Donauquelle.

Über einen Aufzug neben der Kirche Heilige Dreifaltigkeit kann man bequem mit dem Rad das einige Meter tiefer liegende Parkgelände mit der rund gefassten Donauquelle erreichen.

Über einen Aufzug neben der Kirche Heilige Dreifaltigkeit kann man bequem mit dem Rad das einige Meter tiefer liegende Parkgelände mit der rund gefassten Donauquelle erreichen.

Blick hoch von der Donauquelle zur Hl. Dreifaltigkeit

Blick hoch von der Donauquelle zur Hl. Dreifaltigkeit

Blick von oben zur Quelle

Blick von oben zur Quelle

Auf dem Weg von der Donauquelle zum Donau-Zusammenfluss durchfährt man geduldeterweise den privaten "Fürstlich Fürstenbergischen Park"

Auf dem Weg von der Donauquelle zum Donau-Zusammenfluss durchfährt man geduldeterweise den privaten "Fürstlich Fürstenbergischen Park"

Und dann befindet man sich schließlich am Donau-Zusammenfluß, dem eigentlichen Beginn der Donau am Flußkilometer 2779,610 (die Kilometerangabe "0" befindet sich ja an der Mündung ins Schwarze Meer).
Von rechts strömt der Fluß Brigach an, hinter der Landzunge in der oberen Bildmitte trifft die Breg dazu und die "Junge Donau" feiert ihren beginnenden Lauf.

Und dann befindet man sich schließlich am Donau-Zusammenfluß, dem eigentlichen Beginn der Donau am Flußkilometer 2779,610 (die Kilometerangabe "0" befindet sich ja an der Mündung ins Schwarze Meer).
Von rechts strömt der Fluß Brigach an, hinter der Landzunge in der oberen Bildmitte trifft die Breg dazu und die "Junge Donau" feiert ihren beginnenden Lauf.

Die Donau kurz nach dem Zusammenfluß von Brigach und Breg.

Die Donau kurz nach dem Zusammenfluß von Brigach und Breg.

Auf der Landzunge - links die Brigach, rechts die Breg.

Auf der Landzunge - links die Brigach, rechts die Breg.

Wieder mal ein Schattenspielchen

Wieder mal ein Schattenspielchen

Nach wenigen km sind im Rückblick die Höhenzüge des südlichen Schwarzwalds erkennbar.

Nach wenigen km sind im Rückblick die Höhenzüge des südlichen Schwarzwalds erkennbar.

Diesem Hinweisschild gilt es jetzt zu folgen.

Diesem Hinweisschild gilt es jetzt zu folgen.

Es ist Montag, der 22. Mai 2017, 18:52 Uhr, noch kein Quartier gefunden und das Handy-GPS zeigt auf der digitalen Landkarte an, daß ich mich der Ortschaft Geisingen nähere. Ob ich dort wohl Unterschlupf über die Nacht finden werde?

Es ist Montag, der 22. Mai 2017, 18:52 Uhr, noch kein Quartier gefunden und das Handy-GPS zeigt auf der digitalen Landkarte an, daß ich mich der Ortschaft Geisingen nähere. Ob ich dort wohl Unterschlupf über die Nacht finden werde?

Am Ortseingang gab es dann auch eine Hinweistafel mit drei Gasthöfen in benachbarten Ortsteilen, jedoch nicht auf eine Pension, deren etwas unscheinbaren Wegweiser in der Ortschaft selbst ich zuerst ignorierend passierte, aber fast am Ortsende angekommen von einem Passanten dahin empfohlen wurde.
Dort angekommen, wurde mir auch ein freies Zimmer angeboten, das ich dann auch für mich gerne in Nutzung nahm.
Im Gespräch mit der Familie, die die Pension betrieb, stellte sich mal wieder heraus, daß ich zum richtigen Zeitpunkt erschienen bin, da die Unterkunft in der letzten Zeit und auch in der nächsten Zukunft ausgebucht war bzw. ist und dies auch für die Gasthöfe zutreffen dürfte.
Ich bin ganz einfach nicht der einzige, egal ob Rad-, Bahn- oder Autoreisende, um den sich die Unterkünfte streiten würden. Da hab ich ja schon etliche Male Glück gehabt, wenn ich nicht vorgebucht hatte. Aber ein bißchen Nervenkitzel darf auch gelegentlich sein

2. Rad-Etappe am 22. Mai 2017 von Horb am Neckar nach Geisingen an der Donau.

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Den letzten Teil des Neckars von Plochingen zur Quelle in Schwenningen, sowie die Donau von der Quelle und vom Zusammenfluß in Donaueschingen bis Leipheim abgefahren.
Details:
Aufbruch: 21.05.2017
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 25.05.2017
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Andreas Rohbogner berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors