Von Garmisch über Salzburg an den Wolfgangsee

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Inge Waehlisch Soltau

Garmisch-Partenkirchen mit der Zugspitze und der Partnachklamm, Salzburg mit der Festung Hohensalzburg und dem Lustschloss Heilbrunn, der Wolfgangsee und am Dachstein

Garmisch-Partenkirchen

Endlich hatten wir es mal geschafft, nach Garmisch Partenkirchen zu fahren - was wir uns schon jahrelang vorgenommen hatten...
Mit dem "Rheinischen Hof" hatten wir ein Hotel ausgesucht am Rand des Ortes, denn es war uns vor allem wichtig, dass ein Parkplatz vorhanden war.
Innerhalb des Ortes benötigt man das Auto nämlich nicht, da man als Gast mit dem Ortsbus gratis fahren kann.

Die Zugspitze

Die Zugspitze

Wunderschöne Blumen an den Balkons

Wunderschöne Blumen an den Balkons

An der Ludwigstrasse im Herzen von Garmisch befinden sich viele kleine Läden und typische bayrische Gasthäuser mit schön verzierten Hausfassaden.
Es war natürlich angenehm, dass man nicht mit dem Auto zurück ins Hotel fahren musste, denn so konnte man doch das eine oder andere Bier trinken...

So lässt sich wohnen...

So lässt sich wohnen...

Typisches Haus

Typisches Haus

Mitten in Garmisch befindet sich die im süddeutschen Barock von 1730-34 erbaute Pfarrkirche Sankt Martin. Sehenswert sind im Inneren die Deckenfresken und Seitenaltäre.
Natürlich sieht man in Garmisch Partenkriche viele Häuser nicht nur mit reich verzierten Balkonen sondern auch mit Fassadenmalerei, die hier Lüftmalerei heisst. Es werden biblische Motive, z.b. Schutzheilige oder Alltagsszenen oder das Gewerbe der Bewohner dargestellt.

Pfarrkirche St. Martin

Pfarrkirche St. Martin

Lüftlmalerei

Lüftlmalerei

Der Michael Ende Kurpark mit grossen alten Bäumen, prächtigen Blumenbeeten und einem Seerosenteisch mit Fischen iegt mitten in Garmisch.
Er erhielt seinen Namen nach dem deutschen Schriftsteller Michael Ende, der in Garmisch geboren wurde und vor allem bekannt wurde durch seine Bücher "Momo", "Jim Knopf" und "Unendliche Geschichte".

Kurpark

Kurpark

Im Kurpark

Im Kurpark

Die Skispurngschanze "Olympiaschanze" am Gudiberg wurde bereits 1933 für die Winterolympiade im Jahr 1936 errichtet. Nachdem sie mehrfach angepasst wurde, entsprach sie dann aber doch nicht mehr den Fis Anforderungen und wurde 2007 gesprengt. Der Neubau war bereits 2008 fertig für das hier alljährlich stattfindende Neujahrsspringen anlässlich der Vierschanzentournee

Skisprungschanze am Gudiberg

Skisprungschanze am Gudiberg

Skisprungschanze

Skisprungschanze

Eibsee

Nur 23 km südwestlich von Garmisch-Partenkirchen direkt am Fuss der Zugspitze liegt idyllisch einer der schönsten Seen der bayrischen Alpen - der Eibsee. Der See entstand vor mehr als 3000 Jahren durch einen Bergsturz.

Wettersteingebirge

Wettersteingebirge

Blick auf die Zugspitze

Blick auf die Zugspitze

Der Parkplatz am See ist gebührenpflichtig. Man kann den See auf einer leichten Wanderung umrunden - die 7 km schafft man gut in ca. 2 Stunden.

Der Eibsee am Morgen

Der Eibsee am Morgen

See und Berge

See und Berge

Der See hat kristallklares grün schimmerndes Wasser. Im Sommer kann man hier baden oder Tretboote, Ruderboote oder Stand-up Paddling ausleihen.- mit einem schönen Blick das Wettersteingebirge mit der Zugspitze.
Nachdem es anfangs stark bewölkt war, kam später doch noch die Sonne raus.

Paradies für Enten

Paradies für Enten

Einkehrmöglichkeiten am Ufer

Einkehrmöglichkeiten am Ufer

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 24.09.2014
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 08.10.2014
Reiseziele: Deutschland
Österreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.