Pfahlbauten in Unteruhldingen

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2019  |  von Inge Waehlisch Soltau

Allein schon wegen der Lage ist ein Besuch der Pfahlbauten wirklich empfehlenswert

Besuch der Pfahlbauten

Ende Oktober - kurz bevor das Freilicht-Museum über den Winter schliesst - fuhren wir an den Bodensee, um die Pfahlbauten in Unteruhldingen zu besuchen. Es war zwar etwas kühl, aber die Sonne kam immer wieder heraus, und der leichte Nebel über dem Bodensee gab dem Ganzen dann noch etwas Mystisches.
Der Eintritt ist nur mit einer Führung möglich, aber innerhalb des Geländes kann man sich dann frei bewegen.
Zunächst kamen wir in das seit Mai 2013 neu eröffnete Archaeorama - ein virtueller Tauchgang mit 360° Panorama. Hier wird versucht folgende Fragen zu beantworten: wie sieht es hier unter Wasser aus? Wie arbeitet die Taucharchäologie? Warum baute man Dörfer auf Pfählen?
Die Pfahlbausiedlungen stammen ursprünglich aus der Stein- und Bronzezeit, d.h. 4000 bis 850 vChr.
Die ersten 2 Pfahlbauhäuser wurden nach Vorbildern von Moorbauten 1922 errichtet, das Museum wurde 1928 eröffnet.
In den Häuser sieht man Werkstätten von Töpfern und Bronzegiessern sowie die Häuser der Hirten und des Dorfoberhauptes. Es werden Szenen aus dem Leben der Pfahlbauer vor 3000 Jahren nachgestellt mit Menschen, Tieren und Modellen aus der Spätbronzezeit bis zum Ende der Pfahlbauten.
In den typischen Häuser mit Schilfdach spielte sich das Leben der Bauern, Fischer und Händler am Bodensee ab.
Die Archäologen führen ihre Tauchgänge vor allem im Winter durch, da das Wasser dann viel klarer ist.
Durch die Lagerung im Seeboden unter Luftabschluss sind vor allem organische Artefakten wie Textilien, Reste von Nahrungsmitteln sowie Holzelemente und Gegenstände des täglichen Lebens und Handwerks gut erhalten. Die Erforschung der Unterwassersiedlung in Unteruhldingen wurde bereits im Winter 1863/64 begonnen.
Da dieses Weltkulturerbe im Wasser liegt, hat es sich das Museum zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Kulturreste originalgetreu nachzubauen, um sie der Bevölkerung zugänglich zu machen. Alte Technologie, altes Wissen und vergangene Lebensumstände werden seit über 90 Jahren lebendig gemacht.
Für einen SWR-Film wurden 2007 drei Häuser am Wasser originalgetreu nachgebaut. Es wurde gezeigt, wie sieben Erwachsene und 6 Kinder hier ca. 8 Wochen wie vor vielen tausend Jahren lebten.
Das Fotografieren ist nur im Aussenbereich gestattet.

Ein Überblick

Ein Überblick

Am und über dem Wasser

Am und über dem Wasser

Haus mit Aussicht...

Haus mit Aussicht...

Dächer

Dächer

Idyllisch?

Idyllisch?

Dorfrundgang

Dorfrundgang

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 23.10.2019
Dauer: 1 Tag
Heimkehr: 23.10.2019
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 20 Monaten auf umdiewelt.