Korsika - "Corse, je t'aime..."

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Inge Waehlisch Soltau

St. Florent und Bastia

Saint Florent

Saint Florent liegt im Norden von Korsika an der gleichnamigen weiten Bucht. Im Winter ein idyllischer Fischerort. Da der Ort sehr beliebt ist, verzehnfacht sich im Sommer die Bevölkerungszahl. Ein Anziehungspunkt ist für die Touristen der grosse Yachthafen. Im Zentrum findet man Bars, Restaurants und viele Souvenirgeschäfte. St. Florent wird wegen seines speziellen Flairs auch "St. Tropez der Insel" genannt.
Als wir das erste Mal in St. Florent waren, war der Ort komplett überlaufen, es war unmöglich, das Auto - auch etwas ausserhalb - zu parken. Beim zweiten Besuch lief es dann besser, und wir konnten uns Zeit nehmen für den Lunch "ein letztes Mal Moules Frites" vor der Abreise von Korsika.

Yachthafen

Yachthafen

Serra di Pigno

Auf einer Panoramastrasse oberhalb von Saint Florent hat man immer wieder schöne Ausblicke auf Berge und Meer.
Auf der Weiterfahrt nach Bastia kann man einen Abstecher machen zum Hausberg von Bastia - dem 960 m hohen Serra di Pigno. Bei klarer Sicht hat man einen guten Rundblick über beide Seiten von CapCorse Wir hatten leider auf einer Seite Nebel und konnten deshalb nur auf Bastia runterschauen, wohin wir dann auch weiter fuhren.

Blick auf Bastia

Blick auf Bastia

Bastia

Bastia ist der wichtigste Hafen für die Fähren vom französischen und italienischen Festland und auch für den Güterverkehr.
Bastia ist das grösste Handels- und Wirtschaftszentrum von Korsika mit einer Industriezone. Aber Bastia ist auch ein geschäftiges Zentrum des korsischen Alttagslebens.
Doch es wäre schade, wenn man Bastia nur als Fährhafen für An- und Abreisen sehen würde, denn die Stadt hat doch einiges zu bieten.
Der Place Saint Nicolas mit Platanen und Palmen ist 300 m lang und 90 m breit und somit einer der grössten Plätze in Frankreich.
Der südlich der Stadt gelegene Strand Plage Arinella ist zwar sehr breit und lang, aber leider nicht besonders attraktiv.

Blick auf alten Hafen

Blick auf alten Hafen

Plage Arinella

Plage Arinella

Das Herz des Viertels Terra Vecchia In Bastia ist der hufeisenförmige Vieux Port mit der Kirche Saint-Jean-Baptiste im Hintergrund. Wenn man durch die engen Gassen in nördlicher Richtung läuft, kommt man zum Place de l'Hôtel de Ville, wo am Wochenende ein Markt abgehalten wird.
Rings um das Hafenbecken gibt es viele Restaurants in allen Preislagen. Wenn wir in Bastia sind, nehmen wir immer unseren Apéritif in einem Bistro, von wo aus wir einen schönen Blick auf den kleinen Hafen und die Kirche haben.

Am alten Hafen

Am alten Hafen

Am alten Hafen

Am alten Hafen

Die Zitadelle wurde 1380 von Genuesern errichtet. Dort befinden sich der prächtig renovierte Gouverneurspalast, die Kathedrale Sainte-Marie-de l'Assomption - ein genuesischer Barockbau errichet 1604-1619 - und die kleine Kapelle Oratoire de la ConfrIère de la Sainte-Croix, wo man in einer Seitenkapelle ein Kreuz aus schwarzem Ebenholz sehen kann.
Der Palast war zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert Sitz der genuesischen Gouverneure, heute ist hier das Ethnografische Museum untergebracht.

Gouverneurspalast

Gouverneurspalast

Blick von Zitadelle

Blick von Zitadelle

In der Nähe der Zitadelle

In der Nähe der Zitadelle

Mit der Fähre hat man die Qual der Wahl! Man kann direkt zum Fährhafen fahren, um die Nachtfähre nach Savona zu nehmen oder in Bastia übernachten, um mit der Morgenfähre nach Nizza zu fahren.

Der Fährhafen

Der Fährhafen

Corsica Ferries

Corsica Ferries

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Korsika ist für uns ein absolutes Traumziel. Da wir mehrmals dort waren, kennen wir inzwischen (fast) die ganze Insel.
Details:
Aufbruch: September 2012
Dauer: circa 4 Wochen
Heimkehr: Oktober 2012
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.