Korsika - "Corse, je t'aime..."

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Inge Waehlisch Soltau

Ajaccio

Ajaccio

Ajaccio ist dasVerwaltungszentrum und die Hauptstadt von Corse du Sud. Die Stadt mit seinem südlichen Flair hat eine schöne Altstadt mit der Zitadelle und vielen Restaurants und Läden. Am bekanntesten ist Ajaccio wahrscheinlich als Geburtsort von Napoléon, dessen Standbild man am Place Maréchal Foch sehen kann.
Am Abend wird es lebendig in den Gassen der genuesischen Altstadt mit vielen Bars und Restaurants.

Yachthafen von Ajaccio

Yachthafen von Ajaccio

Cruiser im Hafen von Ajaccio

Cruiser im Hafen von Ajaccio

Bei unserem Aufenthalt in Ajaccio haben wir jedes Mal ein Apartment gemietet.
Neben dem Apartmenthaus ist auch ein Hotel mit einem Pool und ein Restaurant vorhanden.
Durch die Lage am südlichen Stadtrand gab es nie Probleme mit dem Parken. Einige Geschäft - z.b. eine gute Bäckerei - kann man fussläufig erreichen.
Es ist auch möglich, von dort aus in die Altstadt zu laufen, man sollte sich aber genügend Zeit dafür nehmen.

Blick vom Apartment

Blick vom Apartment

Gegen Abend zu Fuss vom Apartment in die Altstadt

Gegen Abend zu Fuss vom Apartment in die Altstadt

Die Zitadelle kann leider nur im Rahmen einer organisierten Führung besichtigt werden. Sehenswert ist die Kirche "Notre-Dame-de-la-Miséricorde" mit einer grossen Kuppel, wo Napoleon I. getauft wurde. Es gibt natürlich auch eine Casa Bonaparte.

Hafen und Promenade

Hafen und Promenade

Blick vom Hafen auf die Zitadelle

Blick vom Hafen auf die Zitadelle

Kahtedrale Notre Dame de l'Assomption

Kahtedrale Notre Dame de l'Assomption

Napoleon-Denkmal

Napoleon-Denkmal

In der Neustadt findet man an der Avenue de Paris bzw. dem Cours Grandval noch einige prächtige Häuser, in den oftmals Geschäfte und Boutiquen sind.

Schöne alte Villa

Schöne alte Villa

Dunkle Wolken über dem Hafen von Ajaccio

Dunkle Wolken über dem Hafen von Ajaccio

Pointe de la Parata

Nordwestlich von Ajaccio kommt man zum Pointe de la Parata. Zu dem Genueserturm von 1608 kann man vom Parkplatz aus gut und einfach laufen. Man hat von dort eine wunderschöne Sicht auf die Iles Sanguinaires mit dem Leuchtturm.

Iles Sanguinieres

Iles Sanguinieres

Pointe de la Parata

Pointe de la Parata

Vom Parkplatz aus kann man auch gut eine Küstenwanderung Richtung Norden machen. Man hat überall schöne Ausblicke aufs Meer und kann herunterlaufen bis zum Strand am Capo de la Fena, um sich dort abzukühlen. Allerdings ist die Brandung recht stark.

Sentier des Douaniers

Sentier des Douaniers

Sentier des Douaniers

Sentier des Douaniers

Sentier des Douaniers

Sentier des Douaniers

Wir hatten eigentlich auch vor, eine kleinere Tour auf dem Chemin des Crêtes zu machen. Die Aussicht war schon grandios, aber es war auch sehr schwierig, überhaupt einen "Einstieg" zu diesem Wanderweg zu finden. Und ausserdem war die Macchi teilweise so dicht, dass man aufpasssen musste, sich nicht an dem Dornengestrüpp zu verletzen. Also machten wir uns nach einer kurzen Strecke auf den Rückweg.

Blick vom Chemin des Crêtes

Blick vom Chemin des Crêtes

Porticcio

Vor allem im Süden von Ajaccio gibt es traumhaft schöne Strände.
Da ist zunächst einmal der Ort Porticcio mit seinem langen breiten Strand. Porticcio ist mittlerweile eine grosser Badeort mit guter Infrastruktur.

In Porticcio

In Porticcio

Plage d'Agosta

Dann kommt die Bucht mit dem langen Plage d'Agosta mit Blick auf die Halbinsel Isolella. In der nächsten Bucht gibt es dann die zwischen Felsen befindliche feinsandige Plage de Ruppione mit recht hohen Wellen.

Agosto Plage

Agosto Plage

Agosto Plage

Agosto Plage

Plage Sole e Mare

Und dann kommt mein absoluter Lieblingsstrand - Sole e Mare, und ich hoffe, dass es dort nicht auch zu grösseren Hotel- und Apartmentbauten kommen wird.
Diesen Strand kann man nicht beschreiben, man muss ihn gesehen haben - feiner heller Sand und kristallklares Wasser.

Sol et Mare

Sol et Mare

Sol et Mare

Sol et Mare

Sole et Mare

Sole et Mare

Plage de Portigliola

Eine schöne kleine einsame Sandbucht mit ruhigem Wasser findet man am Plage de Portigliolo.

Plage de Portigliolo

Plage de Portigliolo

Plage Scudo und Plage Marinella

Nördlich von Ajaccio sind die Strände Plage Scudo und Plage Marinello, sehr beliebt bei den Einheimischen, da sie nicht allzu weit von der Stadt entfernt sind.

Plage Scudo

Plage Scudo

Plage Marinello

Plage Marinello

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Korsika ist für uns ein absolutes Traumziel. Da wir mehrmals dort waren, kennen wir inzwischen (fast) die ganze Insel.
Details:
Aufbruch: September 2012
Dauer: circa 4 Wochen
Heimkehr: Oktober 2012
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.