Wiedersehen mit der Bretagne

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Inge Waehlisch Soltau

Rennes

In Rennes

Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Rennes. Das waren über Le Mans auch noch 350 km zum Fahren, davon 150 km auf Nationalstrassen.
Rennes hat ca. 215.366 Einwohner, ist die grösste Stadt der Bretagne und die zehntgrösste in Frankreich. Die Stadt ist bekannt als Industrie- und Handelsstadt, wo viele grosse Konzerne ihren Sitz haben, z.B. Citroen.

Alte Schleuse am Canal Dille-et-Rhone

Alte Schleuse am Canal Dille-et-Rhone

Wundaerschöne Fachwerkhäuser

Wundaerschöne Fachwerkhäuser

Rennes ist aber auch beliebt zum Studieren, es gibt zwei Universitäten für ca. 40.000 Studenten. So ist es auch zu verstehen, dass man sehr viele junge Leute in der Stadt sieht.

In der Altstadt

In der Altstadt

Die Kathedrale "St. Pierre" ist ein klassizistisches Gebäude und stammt mit Ausnahme der markanten Türme aus dem letzten Jahrhundert.
Das vergoldete Schnitzwerk über dem Altar gilt als eines der schönsten Kunstwerke der Bretagne.

Kathedrale "Saint Pierre"

Kathedrale "Saint Pierre"

Im Inneren der Kathedrale

Im Inneren der Kathedrale

Im inneren der Kirche

Im inneren der Kirche

An der Place de la Mairie gibt es zwei prachtvolle Bauten. Das Hôtel de Ville mit dem Uhrenturm wurde zwischen 1734 und 1743 errichtet. Das gegenüberliegende Theater wurde vor über 100 Jahren im neoklassischen Stil erbaut.

Das Theater

Das Theater

Hôtel de Ville

Hôtel de Ville

In den verwinkelten Gassen findet man wunderschöne bunte Fachwerkhäuser, oftmals aus dem 15. Jahrhundert. Besonders auffällig sind sie am Place des Lices, Place St. Michel oder Place St. Anne.

Schöne Fachwerkhäuser

Schöne Fachwerkhäuser

Place St. Anne

Place St. Anne

Der Place de St. Anne wurde benannt nach der Herzogin Anne, die verheiratet war mit Karl VIII. Diese Hochzeit rettete die belagerte Stadt vor der Einnnahme durch den französischen König, bereitete aber auch die Vereinigung der Bretagne mit Frankreich vor (im Jahre 1532).

Einfach nur schön...

Einfach nur schön...

Jahrhunderte alt

Jahrhunderte alt

Ausser den schönen Fachwerkhäusern gibt es auch viele imposante Paläste aus der Barock- oder Renaissancezeit.
Bei dem grossen Brand von 1720 wurden weite Teile der Altstadt zerstört, aber wenig später begann bereits der Wiederaufbau.

Palais de Justice

Palais de Justice

Was für ein schönes Gebäude

Was für ein schönes Gebäude

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zunächst bis Orléans - dann nach Rennes - Dinan - St. Malo - Cap Fréhel - Cancale - Perros-Guirec - Ploumanac''h - Concarneau - Quimper - Quiberon und Stopover in Auxerre
Details:
Aufbruch: 17.06.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 08.07.2018
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.