Wiedersehen mit der Bretagne

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Inge Waehlisch Soltau

Quimper

Quimper

Von Concarneau aus machten wir einen Ausflug nach Quimper. Quimper ist die Hauptstadt von Finistère und liegt ca. 15 km vom Meer entfernt.

Kathedrale St. Corentin

Kathedrale St. Corentin

So schön ist es in Qumper

So schön ist es in Qumper

Der Zusammenfluss (bretonisch "Kemper") von Steir und Odet - schiffbar von ihrer Mündung bis Quimper - hat der Stadt ihren Namen gegeben.
Zahlreiche blumengeschmückte Fussgängerbrücken führen über die beiden Flüsse

(

Die Steir

Die Steir

Die Odet

Die Odet

Quimper liegt im Zentrum der Landschaft Cornouaille (französisch für "Cornwall"). Die Namensgleichheit erinnert an die Kelten, die vor rund 1500 Jahren aus Grossbritannien flüchteten und sich hier niederliessen. Später wurde die Region dem Herzogtum Bretagne angegliedert.
Qimper ist auch bekannt als "Ville d'Art et d'Histoire".

Auf der Füssgänerbrücke

Auf der Füssgänerbrücke

Gesehen in Quimper!

Gesehen in Quimper!

In der Altstadt mit ihren kleinen Gassen befinden sich zahlreiche Fachwerkhäuser aus dem Mittelalter. Am bekanntesten sind die Rue Kéréon und die Rue Fréron, die sich vor der Kathedrale vereinen.

Altes Fachwerkhaus

Altes Fachwerkhaus

Schöne Fachwerkhäuser

Schöne Fachwerkhäuser

Bereits im 13. Jahrhundert - als die Kathedrale im Bau war - liessen sich hier zahlreiche Zünfte nieder. Die Fassaden der alten Häuser zeugen noch vom Wohlstand im späten Mittelalter.
Quimper ist bekannt für seine Fayencen. Wir bewunderten diese in einem Geschäft, kauften aber nichts, da die Preise für diese Liebhaber-Keramik doch recht hoch sind.

Hier kann man Fayencen kaufen

Hier kann man Fayencen kaufen

Mittelalterliches Fachwerkhaus

Mittelalterliches Fachwerkhaus

Im Zentrum der Altstadt befindet sich die Kathedrale "St-Corentin", deren Bau im 13. Jahrhundert begann und sich über 3 Jahrhunderte hinzog.

Kathedrale St. Corenin

Kathedrale St. Corenin

Eins schöner wie das andere...

Eins schöner wie das andere...

Die Kathedrale gehört zu den bedeutendsten Sakralbauten der Bretagne. Die schönen Glasfenster in der Galerie aus dem 15. Jahrhundert blieben von den Zerstörungen während der Reformation verschont.
Über dem mit Bögen und Rosetten verzierten Hauptportal befindet sich die Orgel.

Man kann nur staunen...

Man kann nur staunen...

Die Orgel

Die Orgel

Das Kreuzrippengewölbe , welches das Kirchenschiff überspannt, ist ursprünglich von 1424. Im Jahr 1999 fand eine Restaurierung statt, die Farben entsprechen jetzt wieder denjenigen aus dem 15. Jahrhundert.

Das Gewölbe

Das Gewölbe

Schönes Fenster in der Kathedrale

Schönes Fenster in der Kathedrale

Die beiden Turmspitzen der gotischen Kathedrale - sichtbar in der ganzen Stadt - sind 76 m hoch.

Die Kathedrale

Die Kathedrale

Fussgängerbrücke

Fussgängerbrücke

Das Zentrum der Stadt ist der "Place-St-Corentin" mit der Kathedrale, Restaurants, Geschäften und der Markthalle.

Leckere Meeresrüchte

Leckere Meeresrüchte

In der Markthalle

In der Markthalle

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zunächst bis Orléans - dann nach Rennes - Dinan - St. Malo - Cap Fréhel - Cancale - Perros-Guirec - Ploumanac''h - Concarneau - Quimper - Quiberon und Stopover in Auxerre
Details:
Aufbruch: 17.06.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 08.07.2018
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.