Wiedersehen mit der Bretagne

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Inge Waehlisch Soltau

Concarneau

Nach Concarneu

Von Perros-Guirec aus ging unsere Reise weiter in den Süden der Bretagne. Zunächst fuhren wir gen Westen und hinter Morlaix dann Richtung Süden durch den Regional Parc d'Armoriane nach Concarneau.

Blick auf die Ville close

Blick auf die Ville close

Der Yachthafen

Der Yachthafen

Der Ort Concarneau liegt an einer der schönsten Buchten der Bretagne und wird - vor allem im Sommer - von tausenden von Touristen besucht.

An der Promenade

An der Promenade

An de Promenade

An de Promenade

Unser Hotel liegt etwas ausserhalb des Zentrums an der "Baie de la Fôret" mit dem schönen Strand "Plage de Sables Blancs".

Sonnenuntergang vom Hotel aus gesehen

Sonnenuntergang vom Hotel aus gesehen

Blick vom Hotel auf die Bucht

Blick vom Hotel auf die Bucht

Man kann von dort aus zuerst durch eine lange Strasse und dann am Meer entlang bis zum Zentrum und der befestigten Stadt laufen.

An der Promenade

An der Promenade

An der Promenade

An der Promenade

Der Anziehungspunkt von Concarneau ist sicherlich die "Ville Close" auf einer Insel. Die Stadtmauern wurden bereits im 14. Jahrhundert erbaut und im 17. Jahrhundert zur Zeit von König Ludwig XIV. vom Festungsbaumeister Vauban wurden sie noch erweitert und auf den Dächern der Wehrtürme wurden Kanonen aufgestellt.
Zu dieser Zeit war Concarneau ein bedeutender Militär- und Handelsplatz.

Ville Close

Ville Close

Blick von der Ville Close

Blick von der Ville Close

Die "Ville Close" ist eine der meist besuchten Orte in der Bretagne. Die ca. 250 m lange und ca. 100 m breite Insel ist autofrei. In der Fussgängerzone findet man Restaurants und kleine Geschäfte - oftmals mit typisch bretonischen Souvenirs.

Ville Close

Ville Close

Der Eingang zur Ville close wurde über eine Zugbrücke abgeriegelt. Vor dem Betreten der geschlossenen Stadt fällt der Glockenturm auf sowie das Zifferblatt der grossen Sonnenuhr.

Der Glockenturm

Der Glockenturm

Die Hauptstrasse der Ville Close heisst "Rue Vauban", benannt nach dem bekannten französischen Festungsbaumeister. Von dort gehen kleine gepflasterte Strassen ab.

Schöne Häuser in der Ville Close

Schöne Häuser in der Ville Close

Ville Close

Ville Close

Die Festungsmauern ("remparts") sind begehbar, und man hat immer wieder schöne Ausblicke auf die Stadt, den Hafen und die Bucht.

Durchblick von der Ville Close

Durchblick von der Ville Close

Blick von der Stadtmauer

Blick von der Stadtmauer

Blick von der Stadtmauer

Blick von der Stadtmauer

Concarneau ist der drittgrösste Fischereihafen von Frankreich. Der Fischereihafen hinter der Ville Close bietet über 200 Fischerbooten Platz. Auf der anderen Seite sieht man den Yachthafen.

Blick auf den Yachthafen

Blick auf den Yachthafen

Der Parkplatz zwischen Stadt und "Ville close" ist freitags gesperrt, denn es findet dort ein grosser Markt statt.

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Gewürze

Gewürze

Oliven

Oliven

Die Strände

Ausser den Stränden direkt in Concarneau gibt es nur wenige Kilometer westlich von der Stadt kleine Badeorte (Beg-Meil, Cap-Coz, Mousterlin z.B) mit insgesamt 15 weiteren Stränden.
Stichstrassen führen dicht ans Meer, und von dort aus lassen sich die Strände gut zu Fuss erreichen.
Wir suchten einen Strand in der Nähe von Beg-Meil auf mit feinem hellen Sand.
Über kleine Felsen erreicht man die nächste Badestelle.

Plage Beg-Meil

Plage Beg-Meil

Blick auf den nächsten Strand

Blick auf den nächsten Strand

Heller Sandstrand mit viel Platz

Heller Sandstrand mit viel Platz

Von Concarneau aus fuhren wir nach an die Pointe de Trévignan. Der gleichnamige Ort liegt direkt am Meer südöstlich von Concarneau.
Auch hier gibt es einen langen Sandstrand und ausserdem noch kleine Buchten, wo man auch baden kann. Neben einigen Ferienappartements gibt es auch Restaurants und kleine Läden.
Die Gegend um das Kap ist ein Vogelschutzgebiet- nicht nur für Möwen...

Möwenparadies

Möwenparadies

Blick auf den langen Sandstrand

Blick auf den langen Sandstrand

Oberhalb des kleinen Fischerei- und Yachthafens sieht man ein Fort. Diese alte Burg ist heute in Privatbesitz.

Kleiner Hafen und Fort

Kleiner Hafen und Fort

Die Felsenküste

Die Felsenküste

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zunächst bis Orléans - dann nach Rennes - Dinan - St. Malo - Cap Fréhel - Cancale - Perros-Guirec - Ploumanac''h - Concarneau - Quimper - Quiberon und Stopover in Auxerre
Details:
Aufbruch: 17.06.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 08.07.2018
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.