"Unsere" Route des Grandes Alpes

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2019  |  von Inge Waehlisch Soltau

Stopover in Chambéry

Chambéry ist die Hauptstadt des Départements Savoyen und liegt am Fuss der Sayover Alpen auf 270 m Höhe.
In der Nähe befinden sich die Regionalen Naturparks Chartreuse und Massif des Bouges sowie der grösste Natursee von Frankreich - der Lac du Bourget.
Ausserdem sind in der Region einige bekannte Skigebiete.
Wir hatten ein Zimmer gebucht im Hotel "Mercure", von wo aus wir bei dem schönen Wetter gut zu Fuss in die Altstadt laufen konnten. Am Abend meinte es das Wetter aber nicht so gut mit uns, denn als wir aus einem Restaurant kamen, gab es ein Gewitter mit starkem Regen. Ohne Schirm eilten wir so schnell wie möglich ins Hotel, wo wir aber klitschnass ankamen.

Rechts Palais de Justice

Rechts Palais de Justice

Hôtel de Ville

Hôtel de Ville

Eine Siedlung bestand hier schon zu Zeiten der Römer, der Name Chambéry wird erstmals 1029 in Urkunden erwähnt. Vom 11. bis 13. Jahrhundert war die Stadt eine selbstständige Grafschaft, diese wurde 1252 vom Grafen von Savoyen erworben, und Chambéry war bis 1563 Hauptstadt der Grafschaft.
Chambéry war unter wechselhafter Herrschaft, 1536 bis 1713 der Franzosen, anschliessend wieder der Savoyer, 1730 des Königs von Sardinien, von 1792 bis 1814 wieder die Franzosen, dann erneut Sardinien. 1860 wurde die Stadt mit Saoyen dann endgültig französisch.

Rue Basse-du-Château

Rue Basse-du-Château

In der Altstadt

In der Altstadt

Die Altstadt wird beherrscht vom Schloss der Herzöge von Savoyen. Das Schloss war von 1295 bis 1563 Hauptsitz der Herscherdynastie von Savoyen.
Die eindrucksvollen Gebäude der Schlossanlage stammen aus verschiedenen Epochen - vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert.
Das Schloss ist mehrmals abgebrannt und besteht heute aus mehreren Gebäuden, die zwischen dem 14. bis 19. Jahrhundert errichtet wurden.
Eine Zugbrücke, die den Zugang zum Schloss ermöglichte, wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts entfernt.

Treppe zum Schlosspark

Treppe zum Schlosspark

Das mächtige Schloss der Grafen von Savoyen

Das mächtige Schloss der Grafen von Savoyen

Eine Arkadentreppe aus dem 17. Jahrhundert führt zum Fürstenflügel und auf der anderen Seite zum mittelalterlichen Gouverneurstrakt, wo lange Zeit die Savoyische Rechnungskammer untergebracht war. Im 18. Jahrhundert wurde dieses Gebäude in Büros umgewandelt.
Der Turm der Schatzkammer aus dem 14. Jahrhundert beherbergte die Büros der Schatzkammer. Nach einem Brand im Jahr 1798 wurde der Halbrundturm restauriert und das Dach erhielt Zinnen. Die runde Form wurde gewählt, damit der Turm gegen Kanonenkugeln widerstandsfähiger wurde.

Tour Demi Ronde 14. Jh.

Tour Demi Ronde 14. Jh.

Tour des Archives 15. Jh.

Tour des Archives 15. Jh.

Die dominante Sainte-Chapelle wurde 1408 im gotischen Stil erbaut und in das Verteidungssystem integriert. In der Kapelle befand sich von 1502 bis 1534 das Heilige Grabtuch, dieses wurde von den Herzögen von Savoyen - zu der Zeit eine wohlhabende Familie - gekauft. Jetzt gibt es dort nur noch eine Reproduktion der Relique, das Original wurde nach Turin gebracht.
Der Turm der Kirche befindet sich an der rechten Flanke und wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet.
Das alte Glockenspiel wurde 1993 ersetzt - in der Kirche gibt es jetzt ein Glockenspiel mit 70 Glocken.

Saint Chapelle

Saint Chapelle

Fast wie eine Festung

Fast wie eine Festung

Am Place Saint-Léger im Zentrum der Stadt befinden sich viele historische Häuser meistens aus dem 18. Jahrhundert. Sehenswert ist der sog. Uhrenturm.
Bevor unsere Stadtbesichtigung weiter ging, setzten wir uns erstmal in eins der Restaurants am Platz, um etwas zu trinken und die Sonne zu geniessen.

Uhrenturm

Uhrenturm

Das heutige Theater Charles-Dullin ist eine Nachbildung des Gebäudes von 1866.

Das heutige Theater Charles-Dullin ist eine Nachbildung des Gebäudes von 1866.

Der Elefantenturm ist ein beliebter Treffpunkt der Bewohner von Chambéry und ist bekannt als Brunnen "quatre sans-cul", denn den Elefanten fehlt das Hinterteil.
Dieses Bauwerk wurde 1838 zum Gedenken an General Graf von Boigne und seine Feldzüge errichtet - von demjenigen in Indien kehrte er steinreich zurück.

La Fontaine des Elephantes

La Fontaine des Elephantes

Die Kirche St. Francois-de-Sales wurde im 15. Jahrhundert erbaut und 1779 zur Kathedrale erhoben. Der Innenraum wurde im frühen 19. Jahrhundert vollständig restauriert, nachdem die Kirche während der Französischen Revolution weitgehend ausgeplündert wurde.
Die dreischiffige Basilika ist 78 m lang, 34 m breit und 23 m hoch, der Kirchturm steht neben dem Chor.

Kathedrale St. Fracois-de-Sala

Kathedrale St. Fracois-de-Sala

Kathedrale

Kathedrale

Der Altar stammt aus dem 17. Jahrhundert, die Decken sind mit reich dekorierten Kreuzgewölben ausgestattet. Im Boden des Mittelgangs wurde ein 35 m langes Labyrinthmuster angelegt. Von den Seitenschiffen gehen 14 Kapellen mit sehr schönen Fenstern ab.

In der Kathedrale

In der Kathedrale

In der Kathedrale

In der Kathedrale

Chambéry ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wir waren überrascht über die schöne Altstadt mit historischen Häusern und das mächtige Schloss.

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Chamonix - Val d'Isère und Tignes - Col de l'Iseran und Col du Galibier - Briancon - Col d'Izoard und Col du Vars - Barcelonette - Col de la Bonnette - Gorge du Verdon - Lac Serre-Poncon - Stopover in Chambéry
Details:
Aufbruch: 22.09.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 06.10.2019
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 18 Monaten auf umdiewelt.