Von Garmisch über Salzburg an den Wolfgangsee

Österreich-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Inge Waehlisch Soltau

Wandern am Dachstein

Das Dachsteinmassiv mit seinen Karstformationen und Höhenwelt und der vielefältigen Tier- und Pflanzenwelt mitten im Salzkammergut ist Weltnatur- und Weltkulturerbe der Unesco.

Blick aufs Dachsteingebirge

Blick aufs Dachsteingebirge

Blick auf die Bergwelt

Blick auf die Bergwelt

Wir fuhren vom Wolfgangsee über Ischl und den wunderschön gelegenen Hallstätter See nach Obertraun zur Dachstein-Krippenstein-Seilbahn.
Bereits im Tal findet man die Koppenbrüllerhöhle mit Einblicken in die unterirdischen Wasserwege des Dachsteinmassivs.
Wir fuhren zum grossen Gratis-Parkplatz, parkten unser Auto und fuhren mit der Seilbahn zunächst zur Mittelstation.

Blick aus der Gondelbahn

Blick aus der Gondelbahn

Da oben wollen wir hin...

Da oben wollen wir hin...

Dort befinden sich die märchenhafte Eishöhle mit faszinierenden Gebilden aus Eis und Stein und die Mammuthöhle, die ihren Namen erhielt wegen der gewaltigen Ausmasse der unterirdischen Räume und Gänge.
Wegen des wunderschönen Wetters hatten wir uns aber schon im voraus entschieden, auf die Höhlen zu verzichten und lieber eine Wanderung zu unternehmen.

Bergstation

Bergstation

Hallstätter Gletscher

Hallstätter Gletscher

Also ging es gleich weiter mit der Seilbahn zum breiten Krippenstein-Hochplateau, insgesamt werden 600 Höhenmeter überwunden.
Zunächst liefen wir zur Welterbespirale mit den Relaxliegen.

Am Dachstein

Am Dachstein

Blick auf Hallstätter See

Blick auf Hallstätter See

Welterbespirale

Welterbespirale

Von dort ging es zu den "5 Fingern" - fünf unterschiedlich gestalteten jeweils 1 m langen Stegen mit Blick auf Hällstätter See und Salzkammergut. Diese Stege sind 400 m über dem Abgrund angebracht, und man sollte einigermassen schwindelfrei sein. Wenn man aber mal in den "Häuserabgrund" in Toronto vom CN Tower geschaut hat, sind diese Stege "kein Problem"...

Hallstätter See

Hallstätter See

Hallstätter See

Hallstätter See

5-Finger-Stege

5-Finger-Stege

Nach einem Picknick in der Sonne ging es zurück zum Plateau, wo wir den Gleitschirmfliegern zusehen wollten. Wir bemerkten einen Hubschrauber in der Luft und erfuhren, dass ein Flieger abgestürzt war und mit dem "Chopper" gerettet werden musste. Später hörten wir, dass er "nur" ein Bein gebrochen hatte...

Helikopter-Einsatz

Helikopter-Einsatz

Anschliessend entschlossen wir uns, den 9 km langen Heilbronner Rundwanderweg zu machen. Die Frage war, zuerst mit der Seilbahn weiter nach unten fahren oder von hier oben starten. Zum Glück entschieden wir uns dann, vom Plateau zu starten, denn die Runde so herum war doch weniger anstrengend, d.h. wir konnten mehr bergab als bergauf laufen.

Unwirtlicher Fels

Unwirtlicher Fels

Viel Steine und ein bisschen Schnee...

Viel Steine und ein bisschen Schnee...

Man läuft durch ein hügeliges Gelände mit vielen Latschenkiefern - ein gut ausgebauter Karstlehrpfad. Zunächst kommt man zum Dachstein-Hai. Der Hai ist von innen begehbar, und man sieht vom Maul aus den versteinerten urzeitlichen Meeresboden.

Dachstein-Hai

Dachstein-Hai

Dachstein-Massiv

Dachstein-Massiv

Weiter ging es zum Heilbronner Kreuz, welches aufgestellt wurde im Gedenken an die 10 Schüler und 3 Lehrer aus Heilbronn, die hier im Jahre 1954 durch einen Wettersturz ums Leben kamen.

Heilbronner Rundwanderweg

Heilbronner Rundwanderweg

Auf dem Rundweg

Auf dem Rundweg

Auf dem Rundweg

Auf dem Rundweg

Durch die schöne Berglandschaft geht es dann hinunter zur Gjaid-Alm. Dort kann man noch mal seine letzten Kräfte mobilisieren und den steilen "Direktweg" benutzen oder einen kleinen Umweg machen, um zur Seilbahn zu gelangen. Man fährt wieder aufs Plateau und von dort aus dann wieder hinunter zum Parkplatz.

Talfahrt

Talfahrt

Hallstätter See

Hallstätter See

Hällstätter See

Hällstätter See

Du bist hier : Startseite Europa Österreich Österreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Garmisch-Partenkirchen mit der Zugspitze und der Partnachklamm, Salzburg mit der Festung Hohensalzburg und dem Lustschloss Heilbrunn, der Wolfgangsee und am Dachstein
Details:
Aufbruch: 24.09.2014
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 08.10.2014
Reiseziele: Deutschland
Österreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.