Sogar pandemie-geeignet: Welterbe Wachau

Österreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2014  |  von Brigitte Amrhein

Viele kennen die Wachau aus alten Filmen, als Weinregion oder als Region am Rande der Autobahn von Passau nach Wien. Dass die Region als komplette Kulturlandschaft mit einigen Höhepunkten seit 20 Jahren auf der Welterbeliste der UNESCO steht, ist aber nicht immer bekannt... Bei einem verlängerten Wochenende haben wir 2014 die Wachau erlebt.

Samstag, 28. Juni - erste Station: Melk

Wir starten kurz vor 7 Uhr, über Passau und Linz fahren wir ohne Stress nach Melk, wo wir um 10 Uhr auf dem Parkplatz direkt am Stift ankommen.
Wir holen uns Tickets für die Führung um 11 Uhr, trinken etwas und besuchen dann erst mal die Aussichtsplattform und den Barockgarten.
Bei der Führung heißt es dann erst mal warten, es sind sehr viele Besucher da... Dann sehen wir die Ausstellung der Kunstschätze, den Marmorsaal und die Bibliothek - das ist wirklich der Inbegriff von barocker Pracht! In der Kirche ist noch das Mittagsgebet, also warten wir ein bisschen, dann können wir auch hier alles anschauen und fotografieren. Danach spazieren wir noch durch den Park, der ist sehr interessant und vielfältig.

Barockgarten im Stift Melk

Barockgarten im Stift Melk

Kaiserstiege in Melk

Kaiserstiege in Melk

Marmorsaal im Stift Melk

Marmorsaal im Stift Melk

Stiftskirche Melk

Stiftskirche Melk

Moderne Kunst im Park des Stiftes Melk

Moderne Kunst im Park des Stiftes Melk

Anschließend gehen wir hinunter in die Altstadt, essen gut zu Mittag und versorgen uns mit Wachau-Infos.
Wir besuchen in der sehenswerten Altstadt die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und gehen über die Insel zu den Anlegestellen der Flusskreuzfahrtschiffe.
Danach geht es zurück durch die Altstadt und hinauf zum Stift und zum Auto.
Mit Navi finden wir auch die richtige Straße nach Aggsbach und dort ohne Probleme unser nettes Hotel "Residenz Wachau". Das Zimmer ist sehr schön mit einem tollen Blick zur Donau.
Wir trinken etwas, dann nutzen wir das herrliche Wetter zu einem Besuch am und im Badeteich des Hotels. Das Abendessen auf der Terrasse ist mehr als reichlich und geschmacklich spitze!

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Melk

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Melk

Blick von der Donau zum Stift Melk

Blick von der Donau zum Stift Melk

Hotel "Residenz Wachau" - auf jeden Fall empfehlenswert!

Hotel "Residenz Wachau" - auf jeden Fall empfehlenswert!

Unser Zimmer in der "Residenz Wachau"

Unser Zimmer in der "Residenz Wachau"

Badeteich des Hotels

Badeteich des Hotels

© Brigitte Amrhein, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Österreich Österreich-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 28.06.2014
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 01.07.2014
Reiseziele: Österreich
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 24 Monaten auf umdiewelt.