Entdeckung Osteuropas

Bulgarien-Reisebericht  |  Reisezeit: April - Juni 2007  |  von Alexander Wolff

Bulgarien: Sofia Tag 6

Hi,

heut ist war mein letzter Tag in Sofia. Zum Glueck hat es noch geklappt mit einer Wanderung in den Vitosha Nationalpark. Ich wurde begleitet von einem kanadischem Paar.

Wunderschoen...

Wunderschoen...

Da wir uns ziemlich spaet erst auf den Weg machten, haben wir den Anfang des Berges mal ganz schnell mit der Gondel hinter uns gebracht. Danach stand noch eine ca. einstuendige Wanderung bis zur Spitze an. Leider erreichte wir sie nicht. Wir waren kurz davor. Es war ganz knapp. Die dicken Wolken ueber uns zwangen uns zur Umkehr, was sich als gute Entscheidung herausstellte, denn es fing dann auch noch an zu hageln.

An den Fuss des Berges haben uns die Besitzer des Hostels gebracht, da sie eh in diese Richtung fahren wollten. Der Park befindet sich ca. 20 Autominuten ausserhalb der Stadt. Fuer den Rueckweg hat uns die Frau dann alles aufgeschrieben, welchen Bus und welche Tram wir zu nehmen haben.

Der Berg im Vitosha Nationalpark

Der Berg im Vitosha Nationalpark

Wir kauften dann wie gewohnt ein Ticket beim Busfahrer und dann ging die Fahrt los. Die Wanderung war etwas anstrengend, so dass ich als der Bus losfuhr gleich mal eingeschlafen bin. Zwischendurch hab ich mich schon gewundert, dass die Fahrt ziemlich lange dauert. Wie sich dann rausstellte haben wir den Ausstieg verpasst und machte uns wieder auf den Weg zurueckk zum Berg. Ziemlich dumm. Aber das beste kommt noch. Dann kamen zwei Kontrolleure auf uns zu und wollte die Tickets sehen. Alles kein Problem, nur dann wollte er ploetzlich von jedem von uns 7 Lewa haben. Wir wussten ueberhaupt nicht wofuer. Nachher stellte sich raus wir haben vergessen das Ticket abzustempeln und das war dann die Strafe fuers Schwarzfahren. Die Dinger zum Abstempeln sind auch nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar. Das war dann schon aergerlich. Dann haette man auch gleich mit Taxi fahren koennen. Das waere guenstiger und schneller.

Es war manchmal ein steiniger Weg

Es war manchmal ein steiniger Weg

Wir machten uns dann wieder auf den Weg in die Stadt mit demselben Bus, stempelte schoen unsere Tickets und ich schlief diesmal auch nicht ein

Ein Blick hinab ins Tal, aber leider nicht von der Spitze

Ein Blick hinab ins Tal, aber leider nicht von der Spitze

Den Rest des Tages ist nicht mehr viel passiert. Ich hab mein restliches Geld umgetauscht und noch was zu futtern besorgt fuer die lange Fahrt nach Athen.

Der Zug soll 22:10 Uhr den Bahnhof in Richtung Griechenland verlassen.

Doswidanja Bulgaria

© Alexander Wolff, 2007
Du bist hier : Startseite Europa Bulgarien Bulgarien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Reise startet in München und führt mich zunächst nach Prag und Bratislava. Danach beginnt die Erkundungstour in Rumänien. Nachdem ich dann mit Graf Drakula eine Bloody Mary genossen habe, geht es weiter nach Bulgarien. Von dort aus dann irgendwie zurück - lebend! Eventuell Flug von Athen nach München.
Details:
Aufbruch: 27.04.2007
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 10.06.2007
Reiseziele: Tschechische Republik
Slowakei
Ungarn
Rumänien
Cluj
Brasov
Türkei
Bulgarien
Griechenland
Der Autor
 
Alexander Wolff berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors