Plitvice

Kroatien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2014  |  von Meinhard + Birgitta Pontilli

Wanderreise“ zu den Plitvicer Seen

Unsere erste Gruppenwanderreise

Für unseren ersten Urlaub außerhalb der Ferienzeit hat sich Meinhard eine geführte "Wanderreise" zu den Plitvicer Seen ausgesucht. Bin mal gespannt...
Wir steigen um 10:45 in Graz am Hauptbahnhof ein und die erste Aktion (nach einer viertel Stunde) war ein ausgiebiges Frühstück (für die Wiener Gäste) in der Raststätte Kaiserwald.

Blick auf Ptui

Blick auf Ptui

Um 12:30 gab es wieder Mittagessen in Ptui. Wir sind inzwischen spazieren gegangen und haben uns die älteste Stadt des ehemaligen Bistums (Pettau) der Steiermark angeschaut. Durch Ptuj führte der Bernsteinweg, der Begründer der Puchwerke in Graz wurde hier 1862 geboren, es gibt schöne Barockbauten, einen Golfplatz,...
Die Essenden verspäten sich um 20 Minuten und so kommen wir erst um 14:15 zur versprochenen Burgführung. Die örtliche Reiseleitung führt uns durch das Schloss. Zuerst sehen wir eine Kostümsammlung für Erntedankfeste und Wintervertreibung. Weiter geht es zu einer Waffensammlung und zu einer sehr interessanten Musikinstrumentensammlung. Die Burg wurde im 12. Jhd. vom Salzburger Bischof erbaut. Es waren auch Schotten, Stubenberger und schließlich auch die Familie Herberstein im Besitz dieses Anwesens. Draußen hat man natürlich einen wunderbaren Überblick über die Stadt.

Um 19:00, nach drei Stunden Fahrt erreichen wir schließlich das Hotel Macula (Bär) in Korenica.
Ein recht seltsames Hotel voll mit ausgestopften Tieren - ein Bär mit Tablett, ein Hase mit Golfschläger,... aber das skurrilste ist eine Karten spielende Gruppe, da ist sogar eine Hauskatze mit dabei!
Das Essen ist gut, wie bei Oma anno dazumal... ein Bier um € 2,- und ein ½ l Wein um € 5,-...
Am Donnerstag starten wir gegen 10:00 und treffen am Parkeingang unsere örtliche Reiseleitung. Jasna erklärt uns eingangs dass es diesen Nationalpark Plitvice bereits seit 1949 gibt und zum Weltnaturerbe UNESCO gehört.

Der Park besteht aus 4 unteren Seen (Milanovac, Gavanovac, Kaluderovac und Novakovica Brod) und aus 12 oberen Seen.
Heute besichtigen wir nur den unteren Teil, da durch die starken Regenfälle der letzten Tage die Stege teilweise noch überschwemmt sind. Aber kein Nachteil ohne Vorteil: es gibt sensationell viel Wasser! Und so bewundern wir gleich einmal den höchsten Wasserfall des Parks, den Veliki Slap, der 78 m in die Tiefe stürzt.
Wir wandern durch - soweit es möglich ist - und fahren dann mit dem Boot zur Station "Hotel Plitvice". Die Meisten wollen schon wieder Essen gehen... wir genießen inzwischen den See und gehen dann die 213 Stufen rauf zum Hotel um einen Kaffee zu trinken. Sie nehmen aber keine Euro und so warten wir bis gegen 15:00 endlich alle wieder da sind.
Unsere Reiseleitung hat dann die glorreiche Idee noch eine Wanderung außerhalb des Parks zu machen - ganz flach und ganz kurz. Letztendlich marschieren wir bergauf und bergab über zwei Stunden durch einen Buchenwald. Eine Hobbybotanikerin in der Gruppe hat uns allerlei Interessantes über die Flora (Callas, Waldveigel,...) erklärt. Wanderung war eh ganz schön, aber wir wären lieber im Nationalpark geblieben.
Um 19:30 konnten wir dann wieder unser feudales Abendessen genießen.

Am folgenden Tag fahren wir etwas früher (8:30) los. Wir haben traumhaftes Wetter und starten heute mit den oberen Seen.
12 Seen mit unaussprechlichen Namen - einer schöner als der andere! Wir sind total begeistert! Und heute lassen wir uns nichts mehr einreden und versuchen nochmals die unteren Seen. Mit unserem guten Schuhwerk kommen wir sicher über die Stege, die teilweise noch unter Wasser sind. Diesmal klettern wir überall rauf und runter und werden mit tollen Aussichten belohnt.
Am Ende der unteren Seen gibt es eine Höhle und sehr schöne Kaskaden - hier wurde in den 60er Jahren der Schatz vom Silbersee gedreht. Heute fahren wir vollends zufrieden wieder ins Hotel zurück...
Am Samstag geht es wieder um 8:30 los. In Grabovac steigt wieder Jasna zu.
Am Plan steht eine kleine Wanderung und die Besichtigung einer Pferdefarm. Pferde haben wir nur von Weitem gesehen und beim ersten Anstieg schienen manche ein wenig überfordert... Letztendlich sind wir 3 h 45 durch mehr oder weniger schöne Landschaft (mehr Wald) marschiert. Laut Garmin waren es 17 km, 417 m rauf und 684 m runter. (Am ersten Tag waren es ungefähr 15 km und am zweiten 11 km).
14:00 bis 15:45 gab es ein sehr gutes Essen. Das wurde nur ein wenig getrübt, da wir keinen Sitzplatz mehr bekamen. Ein sehr nette Dame aus Wien und wir mussten uns selbst darum kümmern während sich unsere Reiseleiterin bereits bestens unterhielt und die Situation ignorierte.

Aber egal... um 16:00 waren wir dann in Rastoke (= zerfließen, zerteilen).
Ein idyllisches Mühlendorf mit 65 Einwohnern. Die Korana (der Fluss entwässert auch den Nationalpark Plitvice) und die Slunjcica (Trinkwasserqualität) fließen hier durch. Es gibt unzählige kleine Wasserfälle und in den Winnetoufilmen stand hier das Indianerdorf.
Die alten Häuser haben entzückende kleine Fenster - wegen der strengen Winter - und sie wurden aus Travertin gebaut, einem porösen Stein (trocknet schneller) aus dem Fluss.
Wir besichtigten eine Mühle mit einem handgefertigten Mühlrad aus Buche womit man noch heute Mais mahlen kann.
Diesmal haben wir zwei Gäste verloren und wir mussten eine halbe Stunde warten.

Nach der 40-minütigen Fahrt waren wir schließlich um 18:30 wieder im Macula. Abends haben wir uns heute noch mit der Familie Fellner in der Hotelbar zusammengesetzt.
Sonntag, 6:45 Frühstück - der letzte Urlaubstag. Unterwegs steht noch Karlovac am Programm.
Unsere Reiseleiterin geht ziemlich ziellos durch den Ort. Wir fragen uns durch und erfahren schließlich dass Karlovac eine "ideale Stadt" (am Plan) ist, an vier Flüssen liegt, eine Bierstadt (mit jährlichem Festival) ist und das älteste Kino in Europa beherbergt (lt. einem Passanten).
Nach einem guten Espresso treten wir die Heimreise an.
Zu Mittag verabschieden wir uns an der Raststation Kaiserwald von unseren Mitreisenden und können noch ein bisserl "Muttertag" feiern.

Du bist hier : Startseite Europa Kroatien Kroatien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 07.05.2014
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 11.05.2014
Reiseziele: Kroatien
Der Autor