Versuchter Abschied vom Sommer 2019

Tschechien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2019  |  von Manfred Sürig

Im Tal der March gibts auch was zu entdecken: 60 Kilometer Slowakeirundfahrt .- per Auto

Einladend ist das Wetter morgens gar nicht. Alternative: Erst einmal ins Hallenbad gehen., während Erich Besorgungen erledigt. Er ist gerade Großvater in Wien geworden, ein geeignetes Begrüßungsgeschenk muß noch gefunden werden.

Mein Traum von einer großen Rundreise in die Slowakei schrumpft auf wenige Resttage zusammen - aber sollen wir da bei so einem Wetter starten ? Erich schlägt einen angenehmen Kompromiß vor: In sein warmes Auto setzen und mal rüberfahren, im übrigen sill es demnächst wärmer und trocken werden. Sehen wir mal !
Wir fahren den ohnehin ausgeschilderten Umweg nach Osten, um vor Skcalica in die Slowakei zu kommen. Einen ersten Regenschauer nutzen wir zur Einkehr ins Kloster, um den schönen Wein und das Gebäck dort zu kosten - ein Wiedersehen mit zahlreichen früheren Erinnerungen an diesen schönen Ort. Am Stadtrand ist ein neues 4-Sterne Hotel für Golfer entstanden mit allem, was dazugehört.

Wir schauen mal rein, lassen uns Prospekte mitgeben und Erich kommt auf eine Idee: Im nächsten September könnte man hierhin einmal eine tradionelle Busfahrt machen, die er jedes Jahr für seine Wiener Bekannten veranstaltet. Die mährische Umgebung - seine Wahlheimat - hatte bisher aber noch nicht auf dem Programm gestanden, dabei bietet Südmähren doch so viele Sehenswürdigkeiten !
Mit dem Auto ist der Aufstieg am Hang der kleinen Karpaten in Minuten geschafft und vom Beifahrersitz kann man sogar den Blick in die schönen Weindörfer und Weingärten genießen. Genießen deshalb, weil nachmittags die Sonne reinscheint!

Da gibt es hier noch eine große Wallfahrtskirche in. Gbely.. Ein kleiner Umweg dorthin genügt, um sie zu bewundern.
Denselben Weg zurück, wäre ja zu langweilg, also nuttzen wir den nächsten Übergang über die March im Südwesten, das ist aber erst zwischen Kuty und Breclav die Bundesstraße oder die Autobahn. Wir nehmen die Bundesstraße und fahren dann über die Dörfer zurück, die ich von einer Rückfahrt aus Österreich noch in anstrengender Erinnerung habe..
Das alles in 4 Stunden, was per Rad bei der Kälte heute mehr als eine sportliche Leistung gewesen wäre. Die Bequemlichkeit war doch eine schöne Abwechslung, und was haben wir in so kurzer Zeit alles gesehen !

© Manfred Sürig, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Tschechien Tschechien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
der goldene Oktober kommt bestimmt, so sagt man. Und im Kontinentalklima in der Slowakei kann es da sogar noch sommerlich sein. Also nichts wie hin, aber......
Details:
Aufbruch: 03.10.2019
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 14.10.2019
Reiseziele: Slowakei
Tschechische Republik
Der Autor
 
Manfred Sürig berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.