Ostern in Kreta

Griechenland-Reisebericht  |  Reisezeit: April 1999  |  von Inge Waehlisch Soltau

Agios Nikolaos - Elounda unf Vai Strand

Agios Nikolaos

Die Stadt Agios Nikolaos in der Mirabello Bucht verdankt ihren Namen der Kuppelkiche "Agios Nikolaos" aus dem 10. Jahrhundert. Das ehemalige Fischerdorf ist heute eine beliebte Feriendestination mit zahlreichen Hotels, Restaurants und Geschäften.
Agios Nikolaos ist neben Chania die schönste Stadt von Kreta.
Im Hafen liegen immer noch Fischerboote aber auch Fähren, die nach Athen, zu den Dodekanes Inseln und den Kykladen fahren.
Inmitten der Stadt befindet sich der See "Voulismeni" mit einem Durchmesser von 137 m und einer Tiefe von 67 m. Im Jahr 1870 verbanden die Türken den See durch einen 61 langen Kanal mit dem Meer..
Mittwoch vormittags findet im Zentrum ein Markt statt, bei dem Bauern aus der Umgebung ihr Obst und Gemüse verkaufen.

Blick auf Agios Nikolaos

Blick auf Agios Nikolaos

An der Promenade

An der Promenade

Der kleine Hafen

Der kleine Hafen

Elounda

Nördlich von Agios Nikolaos ebenfalls am Golf von Mirabello liegt inmitten von viel Grün das Dorf Eloúnda. Hier hatten wir einen Bungalow gemietet im Elounda Village Hotel direkt am Meer gelegen.

beim Hotel Elounda Village

beim Hotel Elounda Village

Elounda Hafen

Elounda Hafen

Sita

An einem der schönsten Küstenstreifen liegt die östlichste Stadt von Kreta Sitía.
Die weissen Häuser liegen an einem Hang oberhalb der grossen halbrunden Bucht.
Hier ging es noch recht beschaulich zu. Die Landwirtschaft war noch wichtiger als der Tourismus, jedenfalls zu der Zeit als wir hier waren.

Sitia

Sitia

Strand von Vai

Östlich von Sitia liegt der Palmenstrand von Vai. In der Hochsaison ist dieser Strand anscheinend vollkommen überlaufen.
Da wir aber Ostern hier waren, hatten wir den Strand fast für uns allein. Um diese Jahreszeit war das Wasser aber leider viel zu kalt zum Baden.

Vai Strand

Vai Strand

Blick auf den Palmenstrand von Vai

Blick auf den Palmenstrand von Vai

Kloster Toploú

Das festungsartige Mönchskloster Toploú liegt östlich von Sita und wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Im Inneren kann man sehr schöne Ikonen, alte Kuperschnitte und Holzschnitte mit griechischen Motiven bewundern.

Kloster Toploú

Kloster Toploú

Du bist hier : Startseite Europa Griechenland Griechenland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Heraklion und Knossos - Lasithi Hochebene - Agios Nikolaos, Elunda und Vai Strand - Gortis, Matala und Preveli Strand - Rethymnion und Irina Schlucht - Chania - Chora Skafion, Frangokastello und Plakias
Details:
Aufbruch: 02.04.1999
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 09.04.1999
Reiseziele: Griechenland
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 14 Monaten auf umdiewelt.