Und dann noch mal schnell auf den Stromboli

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2017  |  von Thalia&Christine R

21.10.2017: Milazzo-Stromboli

Die Parkplatzsuche erweist sich dann doch noch als etwas schwierig. Meistens sind nur 2 Stunden erlaubt. Aber schliesslich finden wir etwas, 800m vom Hafen entfernt. Das ist gut zu schaffen.
Wir kaufen die Tickets für Hin- und Rückfahrt der "Liberty lines" für insgesamt 90 Euro und haben noch Zeit für Cappu und Frühstück.
Online sind die Tickets übrigens viel teurer.

Unsere Route nach Stromboli. Die Fähre stoppt an allen Inseln und die Fahrt dauert statt der ausgeschriebenen 2,5h letztendlich 3,5h

Wir sind da!! Schwarzer Sandstrand und hinten der Stromboli...!
Der Stromboli ist "nur" 926m hoch. Vom Meeresgrund allerdings etwa 3000m.

Wir sind da!! Schwarzer Sandstrand und hinten der Stromboli...!
Der Stromboli ist "nur" 926m hoch. Vom Meeresgrund allerdings etwa 3000m.

Im Internet haben wir die Unterkunft "B&B2 Giardino Segreto"     ausgesucht. Die ist nur 1km vom Hafen entfernt...

Im Internet haben wir die Unterkunft "B&B2 Giardino Segreto" ausgesucht. Die ist nur 1km vom Hafen entfernt...

...allerdings steil bergauf...

...allerdings steil bergauf...

..fafür mit schöner Aussicht...

..fafür mit schöner Aussicht...

...sieht aus wie auf einer griechischen Insel...

...sieht aus wie auf einer griechischen Insel...

Enge Gassen...

Enge Gassen...

Wir beziehen unser Appartement und buchen uns für 15 Uhr zur Trekkingtour auf den Stromboli bei einem Office auf dem Weg ein. Preis: 28 Euro p.P.
Dann stärken wir uns im nahegelegenen Restaurant mit der schönsten Aussicht.

Für Thalia muss es ein echtes italienisches Eis sein...

Für Thalia muss es ein echtes italienisches Eis sein...

Die Aussicht ist wirklich schön..

Die Aussicht ist wirklich schön..

Antipasti und Hauswein..

Antipasti und Hauswein..

Um 15 Uhr sind wir am Treffpunkt. Natürlich starten wir erst 15.45 Uhr.
Im Preis inklusive sind auch Schutzhelme.
Es sind viele Gruppen die  auf den Vulkan wollen..

Um 15 Uhr sind wir am Treffpunkt. Natürlich starten wir erst 15.45 Uhr.
Im Preis inklusive sind auch Schutzhelme.
Es sind viele Gruppen die auf den Vulkan wollen..

Aussicht nach einer Stunde Aufstieg

Aussicht nach einer Stunde Aufstieg

Unsere Gruppe bestand aus Italienern und Franzosen. Insgesamt ca 16 Leute.
Es ist warm und mein Vordermann schwitzt und tropft ...seine Schweißtropfen kennzeichnen den Weg...

Unsere Gruppe bestand aus Italienern und Franzosen. Insgesamt ca 16 Leute.
Es ist warm und mein Vordermann schwitzt und tropft ...seine Schweißtropfen kennzeichnen den Weg...

Eine Menschenkette Richtung Gipfel...

Eine Menschenkette Richtung Gipfel...

Es wird ganz schön schwer...

Es wird ganz schön schwer...

Das sind wohl Messstationen...den schmalen Weg müssen wir noch entlanglaufen...

Das sind wohl Messstationen...den schmalen Weg müssen wir noch entlanglaufen...

Hier hören wir schon das Getöse des Vulkans und sehen die Schwefelwolken

Hier hören wir schon das Getöse des Vulkans und sehen die Schwefelwolken

Der Gestank wird intensiver..wir binden uns Tücher vor Mund und Nase. Alle sind am Husten...

Der Gestank wird intensiver..wir binden uns Tücher vor Mund und Nase. Alle sind am Husten...

Bei den Schutzunterkünften müssen wir die Helme aufsetzen und uns dick anziehen. Es ist windig und kalt...

Bei den Schutzunterkünften müssen wir die Helme aufsetzen und uns dick anziehen. Es ist windig und kalt...

Weiter geht's den schmalen Weg zum höchsten Punkt...

Weiter geht's den schmalen Weg zum höchsten Punkt...

Hier stoppen wir für 1 Stunde und können in alle 3 Krater reinschauen..

Hier stoppen wir für 1 Stunde und können in alle 3 Krater reinschauen..

Die Detonationen kommen aus 3 Kratern..

Die Detonationen kommen aus 3 Kratern..

Ein unglaubliches Schauspiel

Ein unglaubliches Schauspiel

Nach einer Stunde sind wir total durchgefroren und es geht zurück. Der Rückweg führt steil bergab durch hohen Lavasand.
Das ist echt anstrengend und geht auf die Kniegelenke.Ausserdem ist es stockdunkel.
Nach etwa 1.5 Stunden sind wir an unserer Unterkunft.
Kaputt und dreckig.
Trotzdem waschen wir nur schnell unsere Füsse und gehen was essen...

Es gibt Pizza...

Es gibt Pizza...

Das war das Highlight unserer Tour.
Absolut lohnenswert!

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit der Besteigung des Stromboli bei Sizilien haben Thalia und ich schon länger geliebäugelt. Als ich nun einen günstigen Flug bei Ryanair entdecke, zögere ich nur kurz, buche und schenke ihn Thalia zum Geburtstag. Die Flüge liegen so günstig, dass ich keinen Tag Urlaub nehmen muss.
Details:
Aufbruch: 19.10.2017
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 23.10.2017
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors