Und dann noch mal schnell auf den Stromboli

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2017  |  von Thalia&Christine R

22.10.2017: Stromboli - Milazzo - Catania

Mit schweren Beinen wachen wir auf. Zum Glück haben wir Zeit, denn die Fähre geht erst gegen Mittag.
Wir bekommen Frühstück auf unserer keinen Terrasse serviert.
Dann packen wir unsere 7-Sachen zusammen und staksen bergab zum Hafen.

Der Strand ist schwarz--Vulkansand, eben

Der Strand ist schwarz--Vulkansand, eben

Viel gibt es hier nicht zu sehen...

Viel gibt es hier nicht zu sehen...

Wir setzen uns in ein kleines Cafe und genehmigen uns ein Bierchen. Ist zwar noch nicht Mittag--aber erfährt ja keiner....

Wir setzen uns in ein kleines Cafe und genehmigen uns ein Bierchen. Ist zwar noch nicht Mittag--aber erfährt ja keiner....

Beim Ablegen noch ein Blick auf den Stromboli...

Beim Ablegen noch ein Blick auf den Stromboli...

Da liegen auch ein paar Leute am schwarzen Strand...

Da liegen auch ein paar Leute am schwarzen Strand...

Die Rückfahrt geht etwas schneller. Gegen 14 Uhr sind wir in Milazzo.
Tatsächlich steht unser Clio noch am Platz...

Unterwegs kaufen wir für Thalia noch was zum naschen...

Unterwegs kaufen wir für Thalia noch was zum naschen...

Wir wollen noch nach Syrakus fahren, aber das sind fast 200km.
Und wir müssten morgen dann wieder 62km nach Catania zurückfahren.
Außerdem gibt der Wagen seit einiger Zeit komische Geräusche von sich, genauer, er klappert laut.
So beschließen wir nur bis Catania zu fahren und uns die Stadt anzuschauen.
Laut Navi sind wir gegen 17 Uhr dort.
Die Strecke führt fast ausschließlich über die Autobahn, d.h. öfter stoppen, Ticket ziehen und irgendwann nach einigen Kilometern zahlen....
Hierbei ist es wichtig, in die richtige Schleuse reinzufahren.
Denn es gibt welche für Kunden von "Telepass"--die dürfen wir nicht nehmen, denn diese laufen über das Telepass-Mautgerät.
Natürlich ist es uns einmal passiert: wir stehen vor verschlossener Schranke und gucken doof aus der Wäsche...nix wo wir zahlen können...hinter uns einige Autos, die zum Glück nicht gleich loshupen, sondern zurücksetzen als sie erkennen, was uns passiert ist...
Das dauert natürlich eine Weile, denn man muss ja nun auch wieder irgendwie auf eine andere Spur kommen.
Schweißgebadet habe ich das dann aber auch geschafft.
Und weiter gehts auf den schlechten, teuren Straßen...
Dann gibt es da noch eine Tücke: Man steht vor einem Automaten und hier springt uns das Ticket nicht wie sonst schon entgegen. Komisch, die Schranke ist offen und am Automaten befinden sich 2 rote Knöpfe.
Vorsichtig drücke ich einen, aber nix passiert. Hinter uns Gehupe, also fahre ich durch, fahre rechts ran und wir beobachten die Sache.
AHA!!! Man muss tatsächlich den GROSSEN roten Knopf drücken, dann kommt das Ticket.
Thalia läuft zurück und holt uns ein Ticket--nicht so einfach auf einer befahrenen Straße...

Thalia läuft zurück und holt ein Ticket....

Thalia läuft zurück und holt ein Ticket....

Gegen 17 Uhr sind wir in Catania. Hier ist jetzt einiges los.
Wir quälen uns durch die Straßen bis zum Dom. Tatsächlich finden wir einen guten Parkplatz--sogar heute, am Sonntag kostenlos!

Die Stadt ist voller Menschen...hier auf dem Platz gibt es Break-Dance Vorführungen...

Die Stadt ist voller Menschen...hier auf dem Platz gibt es Break-Dance Vorführungen...

Wir sind überrascht von der schönen Stadt und den tollen Gebäuden..

Wir sind überrascht von der schönen Stadt und den tollen Gebäuden..

Viiiele Menschen...

Viiiele Menschen...

Wir beschließen uns hier eine Unterkunft zu suchen und fragen bei einigen B&Bs an. Auch in einem großen Hotel.
Aber alles belegt. Am Wochenende sind wohl auch viele Italiener hier auf Urlaub...

Bei diesem B&B haben wir Glück. Zwar ist hier alles ausgebucht, aber der nette Mann bietet uns ein Studio 300m von hier an.

Bei diesem B&B haben wir Glück. Zwar ist hier alles ausgebucht, aber der nette Mann bietet uns ein Studio 300m von hier an.

Wir sagen zu. Es kostet nur 50 Euro--das ist für die zentrale Lage günstig.
Er fährt uns mit seinem Auto hin und zeigt uns auch gleich wie man hier in diesen engen Gassen "italienisch" einparkt.
Wir holen unser Auto, nach gefühlten 100 Anläufen stecke ich auch in einer Parklücke und wir gehen wieder zum Marktplatz.
Jemand hat uns von einem Restaurant erzählt, durch das ein Bach fließt...eine Grotte...das wollen wir sehen!
Wir fragen in unserem B&B nach und der Mann reserviert man uns einen Platz dort.

Inzwischen ist es dunkel und alles sieht noch schöner aus

Inzwischen ist es dunkel und alles sieht noch schöner aus

Einfach nur schön!

Einfach nur schön!

Das Wetter ist ja auch herrlich...

Das Wetter ist ja auch herrlich...

...man kann noch draußen sitzen...

...man kann noch draußen sitzen...

Universität mitten in der Stadt auf dem Marktplatz..das hat was...

Universität mitten in der Stadt auf dem Marktplatz..das hat was...

Auch wir setzen uns auf einen Aperol nach draußen....

Auch wir setzen uns auf einen Aperol nach draußen....

...bevor wir unseren reservierten Tisch in der Grotte bekommen...

...bevor wir unseren reservierten Tisch in der Grotte bekommen...

...da plätschert es...

...da plätschert es...

Da gehts hinauf in die größere "Höhle"...

Da gehts hinauf in die größere "Höhle"...

Blick nach unten--wir sitzen links...

Blick nach unten--wir sitzen links...

Unsere vegetarische Vorspeise...megalecker...!!

Unsere vegetarische Vorspeise...megalecker...!!

Ich entscheide mich für Steak von der Tageskarte...

Ich entscheide mich für Steak von der Tageskarte...

...Thalia nimmt die gemischte Fischplatte...

...Thalia nimmt die gemischte Fischplatte...

Später ist es auch voll hier....

Später ist es auch voll hier....

So sieht das tolle Restaurant von außen aus...

So sieht das tolle Restaurant von außen aus...

Es ist proppevoll, jeder Tisch ist besetzt. Ganz traurig: daneben war ein kleines gemütliches Restaurant, und dort saß nicht EIN Mensch...

Es ist proppevoll, jeder Tisch ist besetzt. Ganz traurig: daneben war ein kleines gemütliches Restaurant, und dort saß nicht EIN Mensch...

Wir schlafen himmlisch in dem schönen, ruhigen Studio. Der Aufstieg gestern zum Stromboli steckt uns noch in den Knochen.

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit der Besteigung des Stromboli bei Sizilien haben Thalia und ich schon länger geliebäugelt. Als ich nun einen günstigen Flug bei Ryanair entdecke, zögere ich nur kurz, buche und schenke ihn Thalia zum Geburtstag. Die Flüge liegen so günstig, dass ich keinen Tag Urlaub nehmen muss.
Details:
Aufbruch: 19.10.2017
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 23.10.2017
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors