Zur Retrospektive eines genialen Künstlers

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2018  |  von Brigitte Amrhein

Donnerstag, 4. Oktober - im Naturpark Maremma

Wir lassen es erst mal ruhig angehen und frühstücken ausgiebig.
Am späteren Vormittag, als es schon etwas wärmer ist, machen wir uns auf den Weg Richtung Marina di Alberese. Für meine Mutter ist es ein Traum, einmal im Naturpark der Maremma zu sein und ein bisschen zu wandern.
Schon auf dem Weg nach Marina di Alberese, aber bereits im Naturpark, halten wir zweimal an, weil wir direkt an der kleinen Straße Maremmane sehen - die Rinder sind schon mal ein erstes Highlight!

Maremmane, die berühmten Rinder der Toskana

Maremmane, die berühmten Rinder der Toskana

Leitkuh einer Maremmane-Herde

Leitkuh einer Maremmane-Herde

Auf einem der jetzt im Herbst frei zugänglichen Wege wandern wir durch den Pinienwald und die Salzgraswiesen zum Meer und weiter zur Mündung des Ombrone. Wir sehen unterwegs unzählige Schmetterlinge, Eidechsen und Heuschrecken. Die unterschiedlichen Vegetationszonen, die wir zu Gesicht bekommen, sind wirklich interessant und wieder einmal etwas Neues für uns.
Am Ombrone sehen wir noch Reiher, Möwen und einen Fischadler, auf dem Rückweg auch noch einen - allerdings sehr schnellen - Fuchs.
Nach der Wanderung fahren wir nach Alberese, trinken etwas und essen einen Snack. Zurück bei Gregorio machen wir Pause, bis wir zum Abendessen ins Dorf fahren.

Gelbes Posthörnchen im Naturpark Maremma

Gelbes Posthörnchen im Naturpark Maremma

Salzwiesen im Naturpark Maremma

Salzwiesen im Naturpark Maremma

Fast eine Skulptur: Schwemmholz am Strand des Naturparks Maremma

Fast eine Skulptur: Schwemmholz am Strand des Naturparks Maremma

Fischreiher auf der Jagd an der Ombrone-Mündung

Fischreiher auf der Jagd an der Ombrone-Mündung

© Brigitte Amrhein, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der international als bedeutendster deutscher Bildhauer des 20. Jahrhunderts angesehene Fritz Koenig steht uns als Niederbayern natürlich sehr nahe. Also haben wir die Retrospektive in Florenz zum Anlass genommen, zusammen mit meiner Mutter eine Woche bei unserem Freund Gregorio zu verbringen.
Details:
Aufbruch: 30.09.2018
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 07.10.2018
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 13 Monaten auf umdiewelt.