Verona & die schönsten Orte am Gardasee

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2017  |  von Tina Hellmuth

Die schönsten Orte am Gardasee

Vermutlich liegt es sowieso auf der Hand, nichtsdestotrotz eins vorweg: wer es vermeiden kann, sollte den Gardasee lieber außerhalb der Sommerferien besuchen.
Abgesehen davon, dass die Unterkünfte dann sicher etwas günstiger sind, lassen sich somit insbesondere die großen Touristenmassen vermeiden. Ach und noch eins:
Badeschuhe sind sehr empfehlenswert, denn die Strände sind zwar bezaubernd anzuschauen, allerdings auch ganz schön steinig…viele fiese, spitze, kleine Steinchen, die sich nur allzu gerne in die Fußsohlen bohren, um genau zu sein

Sirmione

Sirmione liegt auf einer Halbinsel im Süden des Gardasees und lockt mit seinem verkehrsberuhigten Zentrum unzählige Touristen in die engen Gassen, wo die größten Eiskugeln, die ich je gesehen habe, verkauft werden (Achtung: 3 Tage Zuckerschock ). Hier solltet ihr unbedingt das Castello Di Sirmione besichtigen. Von dort oben hat man eine wundervolle Aussicht über den See und die Altstadt von Sirmione. Wenn ihr vom Castello aus weiterspaziert, in Richtung der Nordspitze der Halbinsel, wird euch vermutlich irgendwann ein etwas beißender Geruch in die Nase steigen. Auch ich frage mich zunächst, was da eigentlich so stinkt, doch schlussendlich geht mir ein Lichtlein auf - dazu hatte ich bereits etwas gelesen: hierbei handelt es sich nämlich um eine weitere Attraktion Sirmiones: schwefelhaltige Quellen, die bereits zu Römerzeiten Besucher anzogen.

In Sirmione befindet sich auch unsere Unterkunft für die nächsten fünf Nächte am Gardasee, das B&B America. Ein tolles, kleines Hotel mit kostenfreien Parkplätzen, Balkonen und italienischem Frühstück, das wir morgens gemütlich auf der Hotel Terrasse schlemmen. Zum Ufer des Gardasees sind es ca. 600 m, bis zum Zentrum auf der Halbinsel benötigt man fußläufig ca. eine Stunde (es gibt auch Busse).

Monte Baldo

Wir fahren von Sirmione aus mit dem Auto hoch auf den Monte Baldo. Eine wahre Panorama-Fahrt, die Aussicht unterwegs ist bereits spektakulär und wir legen allerhand Foto-Stopps ein. Für den allerletzten Abschnitt hinauf auf den Gipfel des Berges nutzen wir eine Seilbahn (7 € p. P. für den Hin-und Rückweg). Wandern wäre natürlich auch möglich, doch das ist mir mit dem Krümel im Bauch mittlerweile schon zu anstrengend geworden Ob man dann, oben angekommen, ein wenig umherwandert oder sich einfach nur ein schönes, ruhiges Plätzchen sucht, um den Ausblick zu genießen, der Monte Baldo ist auf jeden Fall eines der Highlights unserer diesjährigen Italien-Reise, denn die Aussicht über den Gardasee ist einfach nur fabelhaft.

Malcesine

Malcesine ist ein wahrhaft traumhafter Ort an der Ostküste des Gardasees voller kleiner, verwinkelter Gassen und natürlich mit einem Castello. Von hier aus könnte man übrigens direkt mit der Seilbahn auf den Monte Baldo fahren. Um Malcesine herum gibt es außerdem viele kleine Strände, sodass wir sogar ganz in Ruhe im klaren Wasser baden, das Bergpanorama genießen und die vielen kleinen Segelbötchen beobachten können. Doch nicht nur die malerischen Strände und der Charme des Städtchens selbst machen Malcesine zu einem der schönsten Orte am Gardasee. Die Ausflugsmöglichkeiten, wie etwa die Möglichkeit, mit dem Boot nach Limone zu schippern oder eben mit der Seilbahn auf den Monte Baldo zu fahren, tragen ebenso ihren Teil dazu bei.

Limone

Das süße Städtchen Limone wird von imposanten Bergen umrahmt und bezaubert darüber hinaus mit seiner kleinen, reizenden Strandpromenade sowie den umliegenden Zitronengärten und Olivenplantagen. Schon die Fahrt nach Limone hat einiges für's Auge und mein Hobby-Fotografen-Herz zu bieten - immer am See entlang, durch Berge hindurch, vorbei an zuckersüßen italienischen Ortschaften - ich würde am liebsten dauernd: "Halt mal an, halt mal an" rufen

Desenzano del Garda

Desenzano liegt direkt neben Sirmione und ist die größte Stadt am Gardasee. Wir statten Desenzano an unserem letzten Tag einen Besuch ab - das Wetter ist gerade etwas trüb, doch das macht nichts. Wir lassen uns einfach durch die Gassen der Stadt treiben, schauen uns das Desenzano Castle an und laufen ein wenig am Hafen und der Uferpromenade entlang. Shoppingbegeisterte können in Desenzano außerdem schön bummeln gehen und wer gerne ausgeht, findet hier auch einige Nachtclubs.

Neben den genannten Orten hat der Gardasee noch viele weitere schöne Ecken zu bieten, doch der komplette See lässt sich natürlich nicht in ein paar Tagen erkunden.

Auf jeden Fall kann ich abschließend festhalten: Packt die Badehose ein, nehmt euer kleines Schwesterlein und dann nix wie raus an den Gardasee… Da gibt's so einiges zu entdecken.

© Tina Hellmuth, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da liegt er vor uns, der Gardasee. Er funkelt und glitzert und ich frage mich, warum ich eigentlich noch nie hier Urlaub gemacht habe. Schließlich liebe ich Italien: Egal, ob der Städtetrip nach Rom, der Badeurlaub auf Sardinien, der Romantikurlaub in der Toskana oder die Entdeckerreise an der Amalfiküste – Italien hat mich immer und immer wieder mit ganz viel Charme (und aller-köstlichstem Essen) verzaubert.
Details:
Aufbruch: 25.08.2017
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 01.09.2017
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Tina Hellmuth berichtet seit 3 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors