Von der Costa Verde an die Costa da Praia

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2016  |  von Inge Waehlisch Soltau

Braga

Braga

Von Ponte de Lima ging es dann weiter nach Braga inmitten einer hügeligen Landschaft mit Bergen und Wäldern gelegen. Braga ist eines der wichtigsten religiösen Zentren in Portugal. Neben der Altstadt mit barocken Kirchen und grossartigen Häusern aus dem 18. Jahrhundert gibt es auch wunderschöne Parks und Gärten.
Braga war schon als "Bracara Augusta" zur Römer- und Araberzeit der wichtigste Verkehrsknotenpunkt von Nordportual. Nicht nur weil hier teilweise Könige residierten sondern die hohe Geistlichkeit die Geschicke von Portugal mitbestimmte als Berater der Mächtigen.
Die ganze Altstadt war geschmückt, denn während 2 Wochen im Juni findet das populäre Fest "Sao Joao" statt - ein Höhepunkt im liturgischen Kalender. Es finden Konzerte und Theateraufführungen statt, in den Strassen werden Verkaufsbuden aufgebaut zum Essen, Trinken oder allerlei Kitschigem zum Kaufen.

Geschmückt für das Fest zu Ehren von Sao Joao

Geschmückt für das Fest zu Ehren von Sao Joao

In der Altstadt

In der Altstadt

Wir begannen unseren Rundgang in der Stadt in der Rua de Souto, Fussgängerzone mit Geschäften und kleinen Restaurants. Diese Strasse geht vom Praca da Republica bis zum "Arco da Porto Nova" - sozusagen dem Eingangstor zur Altstadt.
Wenn man an der Besichtigung von Kirchen interessiert ist, hat man hier wirklich "die Qual der Wahl". Also entschlossen wir uns, mit der wichtigsten zu beginnen: der Kathedrale (Sé).
Diese ist die älteste Kirche von Portugal, der Bau wurde im Jahre 1070 begonnen und ist eine Mischung aus Gotik, Barock und Renaissance, entstanden durch die dauernden Veränderungen und Umbauten. Es ist alles so verbaut, dass es schwierig war, Fotos zu machen.
Herausragend sind die beiden mächtigen Türme und das Dach im manuelinischen Stil. Im Inneren besonders sehenswert ist die mit Figuren geschmückte barocke Doppelorgel und das geschnitzte Altarbild sowie die Kreuzgänge.

Die mächtigen Türme der Kathedrale

Die mächtigen Türme der Kathedrale

Sehenswertes Fenster

Sehenswertes Fenster

Neben der Kathedrale befindet sich der mittelalterliche Bischofspalast "Palacio dos Biscainhos", ein Stadtpalast aus dem 18. Jahrhundert mit einem wunderschönen Garten und einem Brunnen aus dem 17. Jahrhundert.
Für eine Kaffeepause suchten wir dann das bekannte in der Nähe befindliche "Lusitana" auf.

Jardim de Santa Barbara

Jardim de Santa Barbara

Auf dem Weg zurück ins Hotel kamen wir dann noch zur "Igreja de San Marcos". Die Kirche des St. Markus-Hospizes wurde 1787 im Barockstil errichtet.
Die kleine Kirche "S. Victor" entdeckten wir dann nur rein zufällig, sie wurde von 1677-90 erbaut und den Heiligen Märtyrern von Braga geweiht. Ende des 17. Jahrhunderts erfolgte ein Umbau.

Igreja de San Marco

Igreja de San Marco

igreja de Sao Victor

igreja de Sao Victor

Die "Igreja Santa Cruz" liegt am Praca da Republica - nicht weit von unserem Hotel entfernt.
Diese im 17. Jahrhundert erbaute Kirche hat eine aufwändige Steinfassade und ein hohes Kirchenschiff. Im Inneren besonders sehenswert sind die Azulejo-Keramikfliesen und die goldenen Schnitzereien an Orgel und Kanzel.

Igreja de Santa Cruz

Igreja de Santa Cruz

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Porto nach Viana do Castelo - Ponte de Lima - Braga - Guimares - Douro-Tal - Aveiro und Foz de Figueira
Details:
Aufbruch: 12.06.2016
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 21.06.2016
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.