Überwintern 2011

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2011 - Februar 2012  |  von Anja & Wolfgang

Spanien: Von 18.11. bis 21.11.

Im Land des Rioja

18.11.2011
Tagesziel: Lagrono 155 Km
Wetter : sonnig, 15°

Für heute haben wir uns als erstes die Besichtigung von Pamplona vorgenommen, die Stadt die auch schon Ernest Hemingway in seinen Bann zog und ihn für manche seiner Werke inspirierte.
Wir finden einen Parkplatz nahe der Ciudadela (alten Festung) und ziehen los Richtung Plaza de Toros. In der Av. Roncesvalles finden wir die Tourist Information wo wir ausreichend mit Karten-und Informationsmaterial ausgestattet werden, der Besichtigung steht nichts mehr im Wege.
Vorbei am Sitz des Regierungspräsidiums

und über den Burgplatz, das Herz von Pamplona,

führt uns der Weg weiter zum alten Rathaus

und zur Santa Maria Kathedrale

E= kostenlos während der Gottesdienste, ansonsten €5 incl. Museum

E= kostenlos während der Gottesdienste, ansonsten €5 incl. Museum

Unterwegs haben wir mehrmals die Estafeta überquert, die Strecke auf der in der Zeit zwischen dem 6. und 14. Juli das berühmte 'Stierrennen' stattfindet. Das bedeutet hier 204 Stunden Non-Stopp Party - (siehe auch www.sanfermines204horasdefiesta.com). Wir gehen die knapp 850m lange Strecke in aller Ruhe ab, versuchen uns vorzustellen wie das ist, wenn hier 6 Stiere und zahlreiche Männer hier durchrennen, kommen an einer mit Hemingway Memorabilien gefüllten Bars vorbei

und schlendern noch eine Weile durch die engen Gassen der Altstadt.

Am frühen Nachmittag fahren wir weiter nach Puente la Reina, hier treffen sich die Navarra Route und die Aragon Route des Jakobsweges, mit seiner berühmten romanischen Bogenbrücke, die jeder Pilger überquert haben muss.

Dann besuchen wir noch kurz Estella, finden noch eine alte Bogenbrücke,

den Königspalast und die Kirche San Pedro de la Rua

- eine der 25 'muss besucht haben'-Kirchen am Jakobsweg - zur Zeit aber wegen Renovierung geschlossen. Wir beenden den Tag in Lagrono, der Hauptstadt der Rioja Region.

SP: Logrono, Parque La Grajera

Tapas Hopping

19.11.2011
Tagesziel: Logrono, 15 Km
Wetter : sonnig, <20°

Genug des Fahrens, die Sonne scheint, also bummeln wir heute durch Logrono, der Hauptstadt des Rioja. Wir kommen vorbei am zentralen Platz der Stadt El Espolon (hier ist auch die Tourist Info),

gehen durch die umliegende Fußgängerzone, runter zur alten Brücke Puente di Piedra am Ebro, sehen dort ein paar Pilger auf dem Jakobsweg,

finden die Iglesia Palacio,

den Plaza de Mercado und nahebei die Concatedral la Retonda

und dann beginnen wir irgendwann die Altstadt zu erforschen - hier finden wir am späten Nachmittag die Calle Laurel

und die Calle San Juan

Damit ist unser Tagesziel erreicht. Wir ziehen nun von Tapas Bar zu Tapas Bar, probieren die verschiedensten Tapas und Riojas -

in Frankreich nennt man das 'weisse Nieren'

in Frankreich nennt man das 'weisse Nieren'

und kehren dann irgendwann am späteren Abend zurück zu unserem Stellplatz.

SP: Logrono, Parque La Grajera

Wir hoppen weiter

20.11.2011
Tagesziel: 75Km
Wetter : L. Bewölkt bis sonnig, <20°

Heute morgen machen wir wieder mal 'klar Schiff' und fahren dann weiter bis nach St. Domingo de la Calzada, einem weiteren Ort auf dem Jakobsweg. Wir bummeln durch den Ort, kommen vorbei am Franziskanerkloster, das zu einem Prado (staatliches Luxushotel) umgebaut wurde,

Und besichtigen die Kathedrale in der sich das Grab des 'Hl. Dominikus am Wege' befindet

und in der immer noch zwei weisse Hühner leben, die an eine lokale Legende erinnern -
ein wieder zum Leben erwachtes Brathuhn bewies die Unschuld eines zum Tode verurteilten Jünglings.
Auf dem Rückweg zum Auto fanden wir eine nette Tapas Bar - das Mittagessen war damit gesichert.

Gestärkt fahren wir weiter nach Haro, dem Herz des Rioja Gebietes. Fast alle der bekannten Kellereien sind in und um Haro zu Hause. Beim Bummel durch die Altstadt finden wir nahe der Kathedrale

das Heraduro - das Hufeisen - ein kleines Geviert, in dem die Tapasbars von Haro angesiedelt sind.

Somit ist wieder mal Tapas-Hopping angesagt.

Wir beenden den heutigen Tag am SP von Haro.
SP: Haro

Ein Tag für die Kunst

21.11.2011
Tagesziel: Bilbao 130Km
Wetter : L. Bewölkt bis sonnig, <20°

Heute morgen machen wir uns auf den Weg nach Bilbao und bleiben gleich mal in
Vitoria-Gasteiz der Hauptstadt des Baskenlandes hängen. Bereits bei der Fahrt in die Stadt werden wir auf eine Ausstellung von Grossplastiken von Rodin aufmerksam gemacht und direkt bei der Tourist Info am Plaza Espana finden wir dann eines unserer absoluten Lieblinkswerke

der Denker

der Denker

Und 6 weitere Skulpturen, Leihgabe des Rodin Museums Paris.

Wir finden unzählige meist gotische Kirchen wie die Iglesia de San Pedro

Oder die Catedral de Santa Maria, die derzeit (total)-renoviert wird. Besichtigung der Baustelle möglich (E=€6) aber Fotos zu machen wegen lauter Baugerüsten sinnlos.
Die Neo-gotische Catedral de Maria Immaculada ist vor allem im Innenraum eine absolute Schönheit.

Wir kommen an zahlreichen alten Stadtpalästen vorbei und entdecken mitten in der Altstadt mehrere Werke der 'Mural Art' wie beispielsweise dieses:

Zusätzlich waren in der Stadt unter dem Programtitel Periscopio an 10 verschiedenen Plätzen Fotogalerien aufgestellt, deren Spektrum von berühmten Reuters - Aufnahmen

bis zu Fotos aus der Aussteiger-Welt reichte. Erst am späten Nachmittag fuhren wir weiter nach Bilbao, dessen Besichtigung wir dann eben auf morgen verschieben.

SP: Bilbao

© Anja & Wolfgang, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir sind auf dem Weg nach Süden, wollen weiter bis ans Meer, …. Dahin wo das Wetter hoffentlich noch so warm ist, dass man auch im ‚Winter‘ mit dem T-Shirt herumlaufen kann. Irgendwann werden wir wohl Marokko erreichen und wenn es die politische Lage dann erlaubt wollen wir noch weiter südlich bis Mauretanien / Senegal reisen.
Details:
Aufbruch: 24.10.2011
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 26.02.2012
Reiseziele: Marokko
Österreich
Italien
Frankreich
Andorra
Spanien
Portugal
Plage blanche
Gibraltar
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.