Geschichten von Unterwegs

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2012  |  von Carina :)

Arzua nach Pedruso

20km - insgesammt 158463 Schritte

Birgit:
wieder heisst es aufstehen usw...kennt ihr ja schon...
Carina hat jetzt auch noch ne Blase am Fuss, lenkt ein wenig vom Knie ab..
ob es gesund ist den Jakobsweg zu gehen?????
wir ruinietren unsere Knochen,stehen unter Drogen um laufen zu können und machen damit Magen und Nieren kaputt(((((
man spollte den Weg nur gehen,aus religiösen Gründen, oder wenn mann in einer Lebenskrise steckt...oder verrückt ist...
na was trifft auf uns zu?????
bei uns ist nicht der Weg das Ziel, sondern das Ziel, das Ziel!!!!
hoffe nur das wir uns in unserem anschliessenden Urlaub..Portugal-Gibraltar-Tanger....erholen können..
so nun geht es nach Pedruso 19,7km..
freuen uns über jeden km den wir vorwärts kommen und sind dann in Pedruso angekommen...wieder alles voll, fragen einen Wirt vom Cafe, nach einer Unterkunft, der gibt uns die Adresse vom Casa del Carmen...wunderschöne Unterkunft...traumhaft...süsses Dachzimmer mit Bad...Marie und Linda sind mit dabei...ein Zimmer nur für uns vier...
zum Dank gehen Car. und ich zum Wirt und wollen dort essen...nachdem er uns klar gemacht hat, das er die Speisekarte ist, verlässt er ganz cool sein Cafe mit Sonnenbrille und Kippe, schliesst ab und geht fort..nach einer Zeit kommt er wieder und hat für unser Gericht extra eingekauft...es richt wunderbar und schmeckt auch so...er ist total auf uns fixiert und schickt neuankommende Gäste immer wieder fort...naja haben dann auch gemerkt warum...dieser gutaussehende Wirt wollte die Nacht mit uns verbringen, haben dann schnell das Weite gesucht...puh, muss man sich nach dem vielen Leiden auch noch auf Abwehr einstellen..grins

in unserer Steinfinca haben wir wunderbar geschlafen...nun laufen wir zum Finale auf

Carina:
Wieder im Dunkeln raus. Gestern als ich schlafen wollte, haben mich ein paar ganz ganz "nette" Fahradfahrer böse gestresst.Eigentlich herrschte bis jetzt in den Herbergen ziemlich viel gegenseitige Rücksichtnahme. Aber diese Herren haben echt mal extra krach gemacht. Jetzt sind sie die Einzigen, die hier noch schlafen. Aber nicht mehr lange...hahaha :p Heute bin ich so richtig schön laut und auch meinen Kram pack ich heute nicht im Dunklen zusammen... Ein kurzer Moment der Freude :p Weiter geht´s mit meiner täglichen Voltaren-Salbung (tja, was vorher Nivea Creme war ist jetzt Voltaren-Schmerzsalbe).
Dann geht das Gehumpel wieder los - 20km bis Pedruso und Morgen nochmal 23 bis Santiago... Und dann fängt der Urlaub an
Wieder führt unser Weg durch Wälder und kleinste Dörfer. Unterwegs erkundigen sich immer wieder fremde Menschen nach meinem Bein. Man, ich muss echt ne Leidensmiene drauf haben. Aber langsam wirds echt schon peinlich. Dann kommt auch noch ein netter älterer Herr (haben wir auch schon ein paarmal getroffen). Er:"Na, hoascht no Schmerze?" ÄIch: "Hmm...ja, schon." Er hält mir zwei Tabletten hin. "Hiar nemmst diiee, un spätstdens heuat Mittach spiangst wih a juanges Reh." Keine Ahnung was das für welche sind, sehen aber verschreibungspflichtig aus. Ich bin dankbar und schluck sie schnell runter bevor Mama was sagen kann. So lässt sich der Tag halbwegs ertragen.
Gegen späten Nachmittag erreichen wir endlich Pedruso und treffen auch gleich die Mädels wieder. Die haben auch noch nichts zum Schlafen gefunden... Also gehen wir zusammen auf die Suche... Nur noch 1!!! Tag.

Der arme Hund musste auch mitlaufen und sogar sein Gepäck selber tragen

Der arme Hund musste auch mitlaufen und sogar sein Gepäck selber tragen

Irgendwo im Nirgendwo geht die Sonne auf

Irgendwo im Nirgendwo geht die Sonne auf

Am Waldrand auf einem Feld - Werbung für Paderborner Umzugsservice

Am Waldrand auf einem Feld - Werbung für Paderborner Umzugsservice

Er ist extra einkaufen gegangen um für uns zu kochen - als Bezahlung wäre ihm ein bißchen "Liebe" wohl lieber gewesen... Aber noch haben wir Geld

Er ist extra einkaufen gegangen um für uns zu kochen - als Bezahlung wäre ihm ein bißchen "Liebe" wohl lieber gewesen... Aber noch haben wir Geld

© Carina :), 2012
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mutter und Tochter on the road - 3 Wochen Zeit - Spanien - Portugal - Gibralter - Marokko...so ist der Plan. Die erste Etappe soll uns von Sarria ins gut 130km entfernte Santiago de Compostela bringen. Auf dem Jakobsweg - zu Fuß.
Details:
Aufbruch: 09.09.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 29.09.2012
Reiseziele: Spanien
Portugal
Gibraltar
Marokko
Der Autor
 
Carina :) berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.