Radeln und Wandern im April auf Mallorca

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: April 2018  |  von Sylvia Michel

Radeln am Fuße der Tramuntana

Radeln am Fuße der Tramuntana

Heute ist Markttag in Caimari und das soll unser erstes Ziel sein. Wir frühstücken zeitig, denn für 10:00 Uhr habe ich - wie immer - über WHEELS SPORT die Räder bestellt. Sebastian von der o. g. Firma ist pünktlich, nett und freundlich; und so dauert es nicht lange und die Räder sind auf unsere Körpergrößen eingestellt. So können wir bereits 10:30 Uhr in Richtung Caimari starten. Schnell finden wir die Plaza und müssen schmunzeln: der Wochenmarkt besteht aus nur drei Ständen: Kunstgewerbe, Garderobe und Obst und Gemüse. Für uns ist das ja ok, denn wir wollen nur Obst und Gemüse frisch vom Feld kaufen. Für Kartoffeln, 3 Äpfel, 3 Bananen, Paprika und Tomaten und einer Papaya bezahlen wir zusammen 7,00 Euro. Ein einheimischer Opa lächelt uns an und würde gerne mit uns ins Gespräch kommen. Aber wie das so ist, wir kein Spanisch, er kein Deutsch. Aber er will gerne nett sein. Da zeigt er auf seine Gehhilfe und sagt „mi Mercedes“. Wir lachen alle vier und der Opa freut sich ganz sehr. Auch das ist Völkerverständigung!
Die Einkäufe werden kurz zur Finca gebracht und wir starten in entgegengesetzte Richtung nach Campanet. Ziel ist dort die Terrasse vor den Höhlen, von der man unter großblättrigen Spalierpflanzen im Schatten einen einmalig schönen Blick in die Landschaft hat. Man dünkt sich in der Toskana ob der vielen Zypressen und Zitrusbäume. Und der Radweg dahin- ein Traum! Asphaltiert, führt er über durch grüne Wiesen, vorbei an einem ehemaligen Brunnen, an einer Quelle und bunten Blumengärten.
Nach dem Genuss von Cafe con leche und Pamboli fahren wir über Ullaro wieder zurück. Links am Berg vor dem kleinen Weiher entdecken wir eine Finca mit Skulpturen und Formen, belegt mit bunten Mosaiken. Hier hat sich ein Künstler wahrhaft ausgelebt. Die Bedeutung dieser Bauwerke wird uns aber rätselhaft bleiben, denn ich finde keinerlei Hinweise auf diese Kunst. Und das Grundstück sieht auch unbewohnt aus.
Wir durchfahren Ullaro. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Von der Gegenwart künden auf der kleinen Plaza nur die freihängenden Stromleitungen.
Den Nachmittagskaffee trinken wir heute zu Hause auf der Terrasse. Dazu überrascht uns Matthias mit einem selbstgemachten Obstsalat mit Äpfeln, Bananen, Kiwis und Jogurt. Sehr lecker!
(Auch in den nächsten Tagen wird uns Matthias mit diesem „Schmankel“ verwöhnen, denn sein legendärer Obstsalat begleitet uns in all unseren Mallorca- Urlauben).
Auf der Finca leben glückliche Hühner, deren Eier wir verwenden dürfen. So zaubert uns Christine heute ein schmackhaftes Omelett mit Gemüse und frischen Kräutern aus dem Finca - Garten zum Abendessen. Nicht nur ein Gaumenschmaus, auch eine Augenweide.
Den Abend gestalten wir individuell. Matthias liest, Christine unternimmt einen Abendspaziergang und ich widme mich nach dem Küchendienst meinen Fotos.

Blumenpracht am Wegesrand

Blumenpracht am Wegesrand

Plaza von Caimari

Plaza von Caimari

Das bin ich. Unterwegs auf meiner Lieblingsinsel.

Das bin ich. Unterwegs auf meiner Lieblingsinsel.

Entdeckungen rechts und links des Weges

Entdeckungen rechts und links des Weges

Am Oratorium bei den Höhlen von Campanet

Am Oratorium bei den Höhlen von Campanet

Blick von der Terrasse an den Höhlen

Blick von der Terrasse an den Höhlen

© Sylvia Michel, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zum wiederholten Male mache ich mit meiner Freundin Christine und deren Mann Matthias im Frühling Fincaferien auf Mallorca
Details:
Aufbruch: 21.04.2018
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 30.04.2018
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Sylvia Michel berichtet seit 21 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors