Familienurlaub auf Lanzarote

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: November / Dezember 2018  |  von Tina Hellmuth

Reiseführer Lanzarote

Lanzarote - nur für Familien und Rentner geeignet?

Eins vorweg: man trifft tatsächlich überwiegend Familien oder ältere Leute. Das sollte jüngere Pärchen, Singles oder Freunde jedoch nicht abschrecken - so kommen
beispielsweise auch Surfer auf ihre Kosten, es gibt sehr sehenswerte Wander- und Radwege. Kamelausritte und Taucherkurse erfreuen sich auf Lanzarote ebenso
großer Beliebtheit.

Wann ist die beste Reisezeit?

Ein Grund, warum die Kanaren so beliebt sind, ist, dass man sie ganzjährig bereisen kann. Ein Badeurlaub ist im Dezember genauso gut möglich wie im Juli.
Insofern es machbar ist, ist es jedoch immer eine gute Idee, Ferienzeiten und die dazu gehörigen Touristenmassen zu vermeiden. Wir haben im November/Dezember
täglich zwischen 22 und 24 Grad Celsius und etwa 7 Stunden pro Tag ganz viel Sonnenschein. Die Sonne ist intensiv und es fühlt sich sogar meist noch um einige
Grad wärmer an.

Wie lang ist die optimale Reisedauer?

Familien empfehle ich zwei Wochen, da auf diese Weise ein perfekter Mix aus Ausflügen und ganz viel Pool-Planscherei, Sandburgen-Bau und, nicht zu vergessen,
Entspannung gewährleistet ist. Bevor unsere Pupsbacke auf die Welt gekommen ist, um diese fortan mit uns zusammen zu erkunden, hätten mir vermutlich 7 bis 10
Tage ausgereicht, denn mit rund 846 km² hat Lanzarote selbstverständlich nicht so viel zu bieten wie beispielsweise das fast 2,5 mal so große Teneriffa.

Pauschal- oder Individualreise?

Ich prüfe vor jeder Reise, auf welche Art wir mit unseren entsprechenden Ansprüchen am günstigsten zu unserem Wunschziel gelangen. Für Lanzarote gab es zum
Zeitpunkt der Buchung auf jeden Fall ganz tolle Angebote für Pauschalreisen und wir lagen zu dritt mit Direktflügen, Transfer sowie All Inclusive im 4'Sterne-
Strandhotel in Playa Blanca unter insgesamt 2.000 €. Aufgrund der bereits erwähnten Größe der Insel kann man darüber hinaus super von einem Standort aus die
komplette Insel entdecken und braucht somit nicht das Hotel wechseln.

Wo sollte sich das Hotel befinden?

Das kommt immer ganz auf die jeweiligen Bedürfnisse an. Wir wollen es familiär, sauber und ruhig haben, legen dabei insbesondere Wert auf einen hübschen,
geschützten Sandstrand vor der Tür, schöne Spaziermöglichkeiten und keine "Partyurlauber". So wurde es bei uns Playa Blanca und auf Lanzarote angekommen stellen wir fest, dass der Ort eine tolle Wahl ist.
Die Strandpromenade von Playa Blanca mit all ihren kleinen Restaurants, Bars und Geschäften sowie dem zauberhaften Blick auf den Hafen ist wirklich entzückend
und der Playa Flamingo, an dem sich unser Hotel befindet, genau der perfekte Strand für uns...Mit einem ganz besonderen Schmankerl: jeden Abend ein
wundervoller Sonnenuntergang!
Hier in Playa Blanca liegt auch der Montaña Roja, den man recht einfach besteigen kann und der einen fabelhaften Blick über Playa Blanca und die Strände bietet.
Wer etwas Nachtleben und große, weite Strände bevorzugt, ist vermutlich besser in Puerto del Carmen aufgehoben. Wir statten dem größten Touristenort auf
Lanzarote ebenfalls einen Besuch ab, können ihm jedoch nichts Charmantes abgewinnen.

Benötigt man einen Mietwagen?

Auch hier gehen die Meinungen vermutlich auseinander, denn während manch einer gerne Busausflüge bei ansässigen Anbietern bucht, lieben wir es, stets auf
eigene Faust unterwegs zu sein. Aus diesem Grund haben wir vorab einen Mietwagen reserviert und diesen ein paar Tage nach unserer Ankunft bei einer Station in
Playa Blanca abgeholt. Von einem Ende der Insel zum anderen benötigt man übrigens nur etwa eine Autostunde. Die Fahrten sind also immer recht kurz - definitiv
vorteilhaft, wenn man mit Kindern unterwegs ist

Was kann man auf Lanzarote unternehmen?

Nachfolgend findet ihr ein paar Tipps für Ausflüge auf Lanzarote. Dazu sei gesagt, dass es sich keineswegs um eine abschließende Aufzählung handelt - so könnte
man außerdem beispielsweise auch einen Tagesausflug zur Nachbarinsel Fuerteventura unternehmen, deren Silhouette von Playa Blanca aus bereits zu sehen ist oder,
wie bereits eingangs erwähnt, sehr schöne Wanderungen unternehmen. Auch die bildhübschen Papageienstrände sind sehr sehenswert.

Nationalpark Timanfaya

Der Nationalpark mit seinen romantischen "Feuerbergen", der außergewöhnlichen Lavalandschaft und den Vulkankegeln gehört auf jeden Fall zu den absoluten
Highlights auf der Insel. Der Eintrittspreis von 10 EUR pro Erwachsenen beinhaltet sowohl Vorführungen, bei denen sich die Besucher des Parks selbst von der
aufsteigenden Hitze im Boden unter ihnen überzeugen können als auch eine Busrundfahrt durch den Nationalpark, während der die eindrucksvolle Landschaft
bewundert werden kann. Außerdem erfährt man unterwegs viel Wissenswertes über die Entstehung Lanzarotes. Die Möglichkeit, den Park selbstständig mit dem
Auto zu erkunden, besteht nicht. Man könnte allerdings ein Kamel mieten (kein Scherz).

Cueva de los Verdes

Bei der Höhle handelt es sich um ein unterirdisches Lavagangsystem im Norden von Lanzarote. Eine Besichtigung ist in Form einer ca. einstündigen, geführten Tour
möglich. Der Eintrittspreis für diese Tour beträgt 9,50 EUR pro Erwachsenen. Insgesamt haben die Lavatunnel der Cueva de los Verdes eine Länge von 7 km und
sind somit das längste vulkanische Gangsystem der Welt. Absolut sehenswert!

Mirador del Rio

Der beeindruckende Aussichtspunkt auf dem Gipfel des Risco de Famara (Höhe: 474 Meter) befindet sich ebenfalls im Norden der Insel und ist auf jeden Fall einen
Besuch wert. Eintrittspreis: 4,50 EUR/Erwachsener.

Rancho Texas

Der Eintritt hat es mit 30 EUR/Erwachsener und 22 EUR/Kinder zw. 3-12 J. in sich und doch ist der liebevoll angelegte Zoo mit seinen vielen Tiershows sowie
seinen Badepools und Spielplätzen ein tolles Ausflugsziel für Familien. Ich erlebe Tiere lieber in freier Wildbahn und ihrer natürlichen Umgebung. Ein Tiger im
Gehege, ein Pferd mit zu wenig Auslauf oder Delfine, die in Pools gehalten werden, hinterlassen bei mir immer ein unangenehmes Ziehen im Bauch. Doch als Kind
habe ich Zoos - wie wohl so ziemlich jedes andere Kind auch - geliebt und die kindliche Freude, die durch Zoobesuche ausgelöst wird, möchte ich auch unserem
Knirps nicht vorenthalten. Aus diesem Grund statten wir der Rancho Texas auch einen Besuch ab:

Unser Hotel

Wir kommen in einem Bungalow im 4* Tui Family Life Flamingo Beach unter. Er ist sehr ruhig gelegen und von unserer Terrasse aus können wir wunderbar das
glitzernde Meer mit den Konturen von Fuerteventura in der Ferne und den abendlichen Sonnenuntergang beobachten. Die zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten
durch z. B. die vorhandenen Pools, Bars, Restaurants, die Baby-und Kinderbetreuung, das Spa sowie der schöne, kleine und von Wellenbrechern geschützte Strand
bieten Familien viel Abwechslung. Das Personal ist super nett und kinderlieb, die Anlage sehr gepflegt und das Essen phänomenal (ich sah nach ein paar Tagen
direkt wieder aus wie im 7. Monat mit Pupsbacke ). Für Reisende ohne Kinder oder mit Kindern im Teenageralter möchte ich das Hotel allerdings nicht empfehlen
- es ist direkt auf die Bedürfnisse von Familien mit jüngeren Kindern ausgerichtet und der Lärmpegel beim Essen ist möglicherweise für alle anderen
unerträglich . Wobei es für jedermann zumindest lustig anzuschauen wäre, wie sich ein kleines Mädchen Spaghetti um den Kopf wickelt, während sich an einem
anderen Tisch gerade ein Kind mit Kartoffelbrei schminkt und ein Junge am Schokobrunnen endlich nah genug herankommt, um beide Hände in die Schokolade zu
stecken

Na, kommt ein Lanzarote-Urlaub auch für euch in Frage?

...oder wart ihr schon einmal auf dieser tollen Insel und habt noch wichtige Ergänzungen? Immer her damit

Zögert auch nicht, mir eure Fragen zu schicken!

Liebe Grüße
Eure Tini

© Tina Hellmuth, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In den deutschen Wintermonaten ist SIE am größten, die Sehnsucht nach der Ferne, die Sehnsucht nach Wärme. Vor 11 Monaten ist unser kleiner Nachwuchs-Abenteurer auf die Welt gekommen und so soll es diesmal ein baby-tauglicher Urlaub werden. Am liebsten mit sommerlichen Temperaturen, einer nicht allzu langen Flugzeit und ganz komfortabel mit All Inclusive. Diese Kriterien führen uns schließlich nach Lanzarote, das uns mit seiner bizarren Mondlandschaft und vielen schönen Stränden lockt.
Details:
Aufbruch: 28.11.2018
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 12.12.2018
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Tina Hellmuth berichtet seit 3 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors