Urlaub in Fanö

Fernab vom Massentourismus! | 11.02.2022  |  von Martin Gädeke

Dänemark gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Europa, insbesondere durch die direkte Nähe zur Ostsee. Die zahlreichen kleinen Inseln rund herum sind zwar direkt in der Ostsee gelegen, aber meist gibt es eine Verbindung zum Festland. Anders sieht es jedoch bei der Insel Fanö aus, die direkt in der Nordsee gelegen ist und nur per Fähre erreicht werden kann. Abfahrt ist in Esbjerg, insgesamt 12 Minuten dauert es, nach Fanö überzusetzen. Der Urlaub dort lohnt sich, denn Massentourismus spielt auf der romantischen Insel keine Rolle.

Ferienzeit ist Hochsaison, danach kehrt Ruhe ein

Wer einen Fanö-Urlaub im Ferienhaus verbringen möchte, muss sich zwischen zwei Zeitpunkten entscheiden. Während der Ferienzeit sind die schmucken Häuschen in unmittelbarer Strandnähe oft schnell ausgebucht. Außerhalb der Ferienzeit hingegen ist es kaum ein Problem eines der gepflegten Häuser auf Fanö zu ergattern und einen traumhaften Urlaub zu verbringen.

Eine Besonderheit ist die hochwertige Ausstattung der meisten Ferienhäuser, denn das ist in Dänemark Tradition. Swimmingpools, Whirlpools und oft auch Saunen gehören einfach zum Grundequipment vieler Ferienhäuser. Meist sind es die Besitzer selbst, die ihre kleinen, beschaulichen Häuschen auf Fanö pflegen und dann an Dänemark-Liebhaber vermieten.

Der Hund ist in Deutschland eines der beliebtesten Haustiere. Kein Wunder also, dass viele Urlauber ihren Vierbeiner gern mit auf Reisen nehmen möchten. Auf Fanö ist das in vielen Ferienhäusern problemlos möglich. Oft gibt es sogar eine eingezäunte Terrasse, die für den Hund freies Spielen möglich macht.

Blick über den Strand auf's Meer

Am Strand in Fanö.

Rindby als Domizil für Feriengäste

Das wohl bekannteste Feriendomizil auf Fanö ist Rindby. Hier befinden sich ein Großteil aller Ferienhäuser, rund 60 Prozent der mietbaren Domizile sind in diesem Urlaubszentrum angesiedelt. Darüber hinaus befinden sich in Rindby ein kleiner Eiswagen, ein Restaurant, ein Supermarkt und die Möglichkeit ein Fahrrad zu mieten.

Das schönste Dorf hingegen soll laut einer Auszeichnung Sonderho sein. Direkt am ehemaligen Hafen der Ostküste gelegen finden sich hier zauberhafte Reetdachhäuschen und wunderschöne kleine Gärten. Die natürliche Idylle ist es, die Besucher von Sonderho so sehr begeistert. Die Fußwege sind stellenweise grasgrün, das Dorf kann gänzlich zu Fuß durchwandert werden.

Hyggeliger, wie die Dänen es nennen, geht es in Nordby zu. Hier herrscht Leben im Zentrum und wer gern auch am Abend noch in einem niedlichen Restaurant mit frischem Fisch auf der Karte speisen möchte, sollte sich einen Besuch hier nicht entgehen lassen. Tipp: Kamera mitnehmen, in Nordby lassen sich wunderbare Urlaubsfotos schießen.

Fanö als Urlaubsziel für Familien und Singles

Das Besondere an Fanö ist, dass hier die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Dänemark, das Land des berühmten Spielzeugherstellers Lego, bietet Abwechslung für junge Menschen, lässt aber auch Senioren auf ihre Kosten kommen. Die Nähe zum Strand macht Fanö vor allem für Sommerurlauber zu einem beliebten Reiseziel.

Das Auffällige ist, dass hier trotz allen Trubels selbst die Sommermonate ruhig und beschaulich ablaufen. Hektik gibt es in Fanö nicht und wer sich hier für den Urlaub eingefunden hat, wird die benötigte Erholung finden.

Rasante Action durch Sehenswürdigkeiten und Partys gibt es nicht, stattdessen stehen Wanderungen, Wattwanderungen und Erlebnisse in Einklang mit der Natur auf dem Programm. Und natürlich das Bad im Meer, wenn die Temperaturen stimmen.

© Martin Gädeke, 2022
Der Autor
 
Martin Gädeke hat www.umdiewelt.de vor über 21 Jahren gegründet, ist aber nur einer von tausenden Aut­oren - und bei Weitem nicht der Aktivste. Dafür ist er für alles andere auf der Seite zuständig und immer für Dich erreichbar!
Bild des Autors