Mit dem Camper durch Kuba

Reisezeit: Dezember 2019  |  von Christina König

Wer mit dem Camper durch Kuba reist, sollte einiges zum Thema Camping in diesem Land beachten und die folgenden Sehenswürdigkeiten nicht verpassen.

Sehenswürdigkeiten und Campingtipps

Rundreise durch Kuba

Lange haben wir von einer Reise durch Kuba geträumt, bis wir uns 2019 entschieden, mit dem Camper dieses Land zu bereisen. So lernt man Land und Leute am besten kennen und ist unabhängig. Und auch wenn die Straßen nicht immer in bestem Zustand sind und vielleicht Schlaglöcher und Risse auftreten, haben wir es geschafft und eine unvergessliche Reise gehabt. Zehn Wochen hatten wir dafür Zeit und wollen euch heute ein paar Tipps dazu geben und die besten Sehenswürdigkeiten mit euch teilen.

Mit unserem “Ferienhaus auf vier Rädern”, das wir vor Ort direkt nach dem Flug gemietet hatten, haben wir tolle Campingplätze und andere Stellplätze entdeckt, von denen wir euch später mehr berichten.

Kurze Pause im Nationalpark Topes de Collantes. Hier gibt es einige tolle Wanderrouten, z.B. entlang des Rio Melodioso, zu entdecken.

Kurze Pause im Nationalpark Topes de Collantes. Hier gibt es einige tolle Wanderrouten, z.B. entlang des Rio Melodioso, zu entdecken.

Wichtige Infos vorab

Die Sprache in Kuba
Zwar wird in Kuba spanisch gesprochen, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass man das kubanische Volk versteht, wenn man Spanisch kann. Die Kubaner*innen nuscheln etwas in sich hinein, dass wir, trotz einiger Spanischkenntnisse, kaum verstanden haben, um was geht. Erstaunlicherweise kommt man hier mit der deutschen Sprache auch recht gut weiter; dank der DDR.

Das “alte” Kuba
Wer südlicher und eher abseits der gängigen Reiserouten fährt, findet ein ursprünglicheres Kuba. Seit nämlich die Amerikaner wieder offiziell nach Kuba reisen dürfen, ist ein regelrechter Massentourismus entstanden. Das liegt daran, dass Kuba relativ nah und günstig für die Amerikaner ist.

Vor Schleppern fernhalten
Diese werden in Kuba Jineteros genannt und wollen einem meistens eine Tour, ein Restaurant oder gefälschte Zigarren andrehen. Am besten freundlich ablehnen und weiter gehen.

Camping ist nicht gleich Camping

Campismo bedeutet zwar Camping, allerdings sieht das in Kuba etwas anders aus. Hier ist es nämlich nicht weit verbreitet, sein Zelt aufzustellen oder den Camper zu parken, um darin zu schlafen. In Kuba bedeutet Camping eher das Schlafen in kleinen idyllischen Hütten zu einem günstigen Preis. Diese Art des Campings gestaltet sich häufig direkt am Strand oder beinhaltet einen Pool. Allerdings kann man bei diesen Anlagen auch immer nach einem Stellplatz für den Camper oder auch das Zelt fragen. Campingplätze, wie man sie bei uns kennt, findet man hin und wieder und meist lädt hier die Umgebung zu abwechslungsreichen Aktivitäten ein. Aber Vorsicht: Wild campen ist in Kuba verboten! Aber Vorsicht: Wild campen ist in Kuba verboten!

Sehenswürdigkeiten in Kuba

Die folgenden Sehenswürdigkeiten haben wir u.a. besucht. Auch ihr solltet sie auf einer Kuba Reise auf gar keinen Fall verpassen:

Die Altstadt von Havanna
Auch wenn es sich klischeehaft anhört, aber die Hauptstadt der Insel sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen. Mit den zahlreichen verfallenen Fassaden von einstigen kolonialen Prachtbauten und den vielen amerikanischen Oldtimern verkörpert sie das typische Kuba Bild schlechthin. Ebenso befindet sich die Stadt in einem starken Wandel, was ganz neue Energie durch ihre Adern fließen lässt. Auf jeden Fall sollte man von der Altstadt entlang der Prado bis zur Uferpromenade spazieren, um einen Eindruck von Havanna zu bekommen.

Trinidad
An Kubas südlicher Küste befindet sich die Stadt Trinidad. Nirgendwo sonst in Kuba findet ihr mehr zauberhafte Kolonialbauten und prächtige Villen. Ihr werdet staunen, was das architektonische Juwel zu bieten hat. Wir hatten das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben.

Der Topes de Collantes Nationalpark
Unweit von Trinidad befindet sich dieser wundervolle Nationalpark inmitten des Escambray Gebirge. Hier soll es die absolut beste Luft Kubas geben. Außerdem ist der Nationalpark ein echtes Wanderparadies. Beides können wir bestätigen.

Das Viñales-Tal
Naturfreunde aufgepasst: Die Landschaft dieses Tals in der westlichen Provinz Pinar del Río gilt als eine der spektakulärsten der ganzen Karibik. Seit 1999 gehört sie nicht umsonst zum UNESCO Welterbe.

Natürlich haben wir noch viele weitere Sehenswürdigkeiten besucht; für euch allerdings unsere Favoriten zusammengetragen. Und auch wenn sich Camping in Kuba nicht ganz easy gestaltet, würden wir es jederzeit wieder tun und können es nur weiter empfehlen. Überraschungen und Spannung inklusive.

© Christina König, 2021
Du bist hier : Startseite Karibik Kuba Kuba: Sehenswürdigkeiten und Campingtipps
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 02.12.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 23.12.2019
Reiseziele: Kuba
Der Autor
 
Christina König berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.