Kap wer, Cabo wo, Cape wie ? Kapverden - Cabo Verde - Cape Verde !

Reisezeit: Januar 2015  |  von Sabine H.

Rückreise

Mit dem Taxi gelange ich zum Flughafen, wo absolut nichts los ist. Ich bin viel zu früh, tausche aber noch meine restlichen Escudos in Euro zurück. Die Öffnung des check-in´s zieht sich, weil es irgendein technisches Problem gibt, aber man versichert mir, ich könne ruhig meine Reisetasche an Position 1 der noch nicht vorhandenen Warteschlange vor dem check-in parken. Man würde darauf aufpassen und ich könne ja noch Kaffee trinken gehen. Sowas habe ich auch noch nie erlebt ! Aber genau das tue ich und fahre gut damit. Wenig später macht der check-in dann doch auf und ich verbringe die restliche Wartezeit im Abflugbereich mit noch etwas duty-free-Shopping.

Pünktlich geht es los, ein ruhiger Flug nach HH folgt (allerdings wieder ohne Unterhaltungsprogramm und mit unterirdischem Getränkeservice) und wir landen 40 Minuten ahead of time in Hamburg. Was mich freut. Die vorzeitige Landung bringt allerdings überhaupt keinen Zeitvorteil, denn es dauert fast eine geschlagene Stunde, bis ich mein Gepäck habe. Unglaublich ! Das kenne ich von Hamburg eigentlich gar nicht, normalerweise sind die hier recht fix mit dem Gepäck-ausladen. Aber heute eben nicht.

Jetzt zurück zum Hotel. Es ist 22.40 Uhr. Weitere Maschinen landen heute nicht mehr. Und ich habe echt keine Lust auf Stress mit einem Taxifahrer wegen der Kurzstrecke, aber auch keine Lust auf den "walk" durch die Nacht zum Hotel. Auf der Abflugebene kommen keine Taxis mehr an, aber ich entdecke plötzlich den shuttle des Nachbarhotels Courtyard Marriott. Ich bin jetzt einfach mal ganz dreist und frage den shuttle-Busfahrer, ob er mich mitnimmt, obwohl ich gar nicht in dem entsprechenden Hotel wohne, sondern bei der Konkurrenz von nebenan. "Klar, kein Problem !" Wow, wie nett ! Dafür gibt´s auch ein nettes Trinkgeld...

Nach einer erholsamen Nacht und leckerem Frühstück geht es per Pedes zurück zum Terminal, ab in die S-Bahn gen Hauptbahnhof und mit dem Schleswig-Holstein-Express wieder nach Hause, nach Flensburg, wobei "Express" ist natürlich geprahlt von der DB...

Das Fazit: Ich habe bekommen, was ich erwartet habe. Nicht mehr und nicht weniger. Einen recht erholsamen Inselurlaub mit relativ gutem Wetter bei angenehmen Temperaturen von um die 23 Grad Celsius und sehr viel Wind. Nur zwischen ca. 10.30 Uhr und 17.00 Uhr kann man mal die Sweatshirtjacke weglassen, ansonsten benötigt man schon etwas wärmendes Ende Januar. Baden/Schwimmen im Meer ist nur für Hartgesottene möglich zu dieser Jahreszeit, ansonsten zu kalt. Ich habe mich in dem von mir gewählten 2-Sterne-Hotel sehr wohl gefühlt und war froh, kein All-inclusive gehabt zu haben, aber das ist bekanntlich Geschmackssache. Sal ist eine sehr gute Destination für Wassersportler, insbesondere Surfer und Kite-Surfer. Ich habe früher selber jahrelang windsurfen praktiziert und meine, deswegen das Revier ein wenig auch in dieser Hinsicht beurteilen zu können: Für blutige Anfänger ist das nichts, zu viel Wind und Wellen, zu gefährlich, schwierig und dann auch unbefriedigend, wenn sich aufgrund dieser Bedingungen kein Erfolgserlebnis einstellen will.

Erholungssuchende, Surfer, Kiter, Angler, Segler und Taucher werden auf dieser Insel auf ihre Kosten kommen. Kultursuchende, Architekturfreunde, Landschaftsliebhaber und Partymacher eher nicht.

Preisniveau für Essen in Restaurants, Einkäufe usw.: Relativ hoch, bzw. auf europäischem Level.

Geld: Euro ist gängige Zweitwährung, 1 EUR = 100 Escudos.

Ebola: Nein.

Kriminalität/Sicherheit: Cabo Verde ist wahrscheinlich das sicherste und kriminalitätsärmste Land ganz Afrikas, kein Problem.

Musik: Was Portugal der Fado ist, ist den Kapverden der Morna. Eine eigentlich sich-tief-traurig-anhörende, melancholische Musik und dennoch wunderschön, wenn man nicht gerade unter Depressionen leidet... Die wohl berühmteste Künstlerin/Musikerin/Sängerin der Kapverden ist Cèsaria Èvora und glaubt mir einfach und hört rein: Ihr Morna "Sodade" habt ihr garantiert schon mal irgendwo gehört und nie gewusst, wo so ein Klassiker eigentlich hergekommen ist...

Meine persönliche Abrechnung: Für Flug/Hotel (auch die 2 Nächte in HH), Ausflüge, Essen, persönliche Ausgaben (Telefon/Internet), Einkäufe und Trinkgelder insgesamt ca. 1.300 EUR für 1 Woche und ich habe an nichts gespart.

Obrigada, Sal è Cabo Verde !!!

Dank an alle Seefahrer, Sklavenhändler und PIRATEN des 15. Jahrhunderts für die Entdeckung dieses Archipels !

Dank an alle Seefahrer, Sklavenhändler und PIRATEN des 15. Jahrhunderts für die Entdeckung dieses Archipels !

© Sabine H., 2015
Du bist hier : Startseite Afrika Kap Verde Rückreise
Die Reise
 
Worum geht's?:
Resturlaub verbraten - nur wo ? 1 Woche Zeit, bereits im Januar 2015 müssen zwingend 7 Urlaubstage um die Ecke gebracht werden. Ich will Sonne und Strand + x
Details:
Aufbruch: 19.01.2015
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 28.01.2015
Reiseziele: Kap Verde
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors