Edinburgh - Schottland

Reisezeit: September / Oktober 2015  |  von Sabine H.

Schneekönigin !

Freu, wie - siehe Überschrift - Schneekönigin/Lebkuchenpferd ! Heute ist mein letzter Arbeitstag vor dem Kurzurlaub und ich muss wirbeln ! Wie üblich, passierte tagelang vorher nahezu nichts und plötzlich stürzt die Welt ein. Alles, worauf ich teilweise Ewigkeiten gewartet habe, stapelt sich heute auf meinem Schreibtisch. Da ich jedoch in einem dream-team arbeite, ist auch das kein Problem. (-:

Allerletzte Vorbereitungen: Die Tasche zusammenpacken, was in diesem Fall kaum 5 Minuten dauert, was braucht man schon für 5 Tage ??? Dann: Brötchen schmieren, gleich 5 davon, weil Geiz so geil ist und ich mit 5 Brötchen über volle 2 Tage Schottland komme. Shopping Queen gucken, weil Guido so cool ist. Technik aufladen. Dann düse ich morgen früh wohl mal nach HH-Fuhlsbüttel, 1,5 Stunden Fahrt, die ich sooo sehr hasse, aber wat mutt, dat mutt.

Nächster Morgen, 7.30 Uhr: Ich entere die A 7 gen Süden und gebe Stoff. Ich habe zwar alle Zeit der Welt für die nun folgenden 150 KM, aber ich habe auch eine sehr vage Vorstellung davon, was mir ab ca. KM 90 so blühen wird, Baustellen ohne Ende... Und so kommt es auch, ab Neumünster schlängele ich mich mit max. Tempo 80 Km/h durch endlose Baustellen, was mega-nervtötend, zeitraubend und anstrengend ist. Und so trudele ich erst nach gut 2 Stunden Fahrzeit in HH ein, parke die Karre, eiere zum Terminal, genieße den Service, tatsächlich noch einen menschlich-besetzten Check-in nutzen zu dürfen (obwohl ich den eigentlichen check-in + Ausdruck der Bordkarte natürlich schon zuhause geregelt habe und auch haben musste), bewältige den security-check und fröne nun meinem Ritual "pre-flight-Prosecco".

Es geht an Bord des easy-jets, wo ich mich in der 1. Reihe niederlassen darf, und zwar als einzige, aber diesen Luxus habe ich mir auch erkauft. Andere Passagiere haben vermutlich weniger als die Hälfte meines Ticketpreises bezahlt und gelangen zwar weniger komfortabel, aber genauso sicher und überpünktlich nach Edinburgh.

Der Flug ist ruhig und nett, am Airport EDI habe ich ratzfatz mein Gepäck und eile hinaus, erstmal eine rauchen... Es gibt jetzt genau 3 Optionen, um in die City zu gelangen: 1. Der Airport-Link-Bus, der bis zur Waverley Bridge (=Bahnhof) fährt für ca. 5 GBP, 2. der normale Stadtbus der Lothian Verkehrsbetriebe (fährt auch bis zum Bahnhof, dauert länger, ist aber billiger) oder ein Taxi. Saufaul, wie ich jetzt bin, gönne ich mir ein Taxi zum Ibis Southbridge Hotel. Es kostet mich 20 GBP inkl. 1 GBP Trinkgeld.

Das Ibis Southbridge Hotel liegt mega-zentral in der Altstadt, fast alle Sehenswürdigkeiten sind in Gehweite und der zentrale Verkehrsknotenpunkt Edinburghs am Bahnhof Waverley Station mit Busbahnhof, Straßenbahn, Citysightseeing-Bussen und eben Bahnhof ist zu Fuß in nur - sagen wir mal - 15 Minuten zu erreichen. Ebendort befindet sich auch die Princes Shopping Mall, sowie mit der Princes Street auch die Einkaufsmeile der Stadt. Für alle anderen Bedürfnisse ist sogar in Spuckweite des Hotels gesorgt: Es gibt einen Tesco Express Supermarkt und einen Sainsbury´s Supermarkt quasi vor der Haustür, einen Costa´s Coffee shop direkt nebenan, mehrere Geldautomaten werfen schottische Pfund (gleicher Wechselkurs wie britische Pfund, nur anders gestaltete Scheinchen) gegen Karte und PIN aus und der freundliche, deutschsprachige gebürtige Kroate im Souvenirshop meines Vertrauens verkauft mir 10 m von der Hoteltür entfernt sehr gern einen karierten Kaschmir-Schal als Mitbringsel für meine Mom. Die 4 Übernachtungen im Ibis Southbridge kosten mich ohne Frühstück knapp 600 EUR, für schottische Verhältnisse ein Schnapper in dieser Kategorie und Lage.

Für heute bin ich irgendwie "durch", ich bin müde. Ich statte nur Tesco´s einen Besuch ab, zockele noch ein paar Mal zum Rauchen vor die Hoteltür, aber ansonsten war´s das für heute. Sehr früh falle ich in mein kuscheliges Hotelbett, zzz...

Hamburger ramp-agent räumt die Cockpit-crew-Klamotten auf und weg...

Hamburger ramp-agent räumt die Cockpit-crew-Klamotten auf und weg...

die britische Crew checkt den Airbus. Die Cockpittür ist im Laufe des Fluges natürlich zu oder gegebenenfalls bewacht von einem cabin-crew-Mitglied. Verrammelt und verriegelt wird die Tür nicht. Germanwings-Erfahrungen...

die britische Crew checkt den Airbus. Die Cockpittür ist im Laufe des Fluges natürlich zu oder gegebenenfalls bewacht von einem cabin-crew-Mitglied. Verrammelt und verriegelt wird die Tür nicht. Germanwings-Erfahrungen...

Start über die Elbe

Start über die Elbe

224 EUR hat es mich gekostet, 1. Reihe ganz allein, maximale Beinfreiheit, als 1. rein und raus aus dem Flieger, Gepäck bevorzugt da, ansonsten ist es easy-Jet-Fliegen as usual, für den Kaffee darfst du trotzdem extra bezahlen...

224 EUR hat es mich gekostet, 1. Reihe ganz allein, maximale Beinfreiheit, als 1. rein und raus aus dem Flieger, Gepäck bevorzugt da, ansonsten ist es easy-Jet-Fliegen as usual, für den Kaffee darfst du trotzdem extra bezahlen...

first glimpse of Scotland ! Wir haben die Nordsee hinter uns und bewegen uns auf schottisches Festland zu.

first glimpse of Scotland ! Wir haben die Nordsee hinter uns und bewegen uns auf schottisches Festland zu.

Grüne Hügel und Seen - auf schottisch: Highlands and Loch´s...

Grüne Hügel und Seen - auf schottisch: Highlands and Loch´s...

Der Hauptstadtflughafen von Schottland. Gerade letztes Jahr haben die Schotten mehrheitlich entschieden, denn nun doch britisch bleiben zu wollen. Dennoch: Sie haben ihre eigene Währung, ihr eigenes Parlament und teils eigens für sie gemachte Gesetze. Aber sie haben keine Königin mehr...schon lange nicht mehr. Sie hatten die 1A-Konkurrenz-Königin zu Elizabeth I., aber die hat sich die Rivalin schon 1587 vom Halse geschafft...

Der Hauptstadtflughafen von Schottland. Gerade letztes Jahr haben die Schotten mehrheitlich entschieden, denn nun doch britisch bleiben zu wollen. Dennoch: Sie haben ihre eigene Währung, ihr eigenes Parlament und teils eigens für sie gemachte Gesetze. Aber sie haben keine Königin mehr...schon lange nicht mehr. Sie hatten die 1A-Konkurrenz-Königin zu Elizabeth I., aber die hat sich die Rivalin schon 1587 vom Halse geschafft...

Das Gesamtbild Schottlands bleibt also britisch.

Das Gesamtbild Schottlands bleibt also britisch.

Yeah ! Nein, falsch: Ich lerne, "yes" heißt auf schottisch "ay".

Yeah ! Nein, falsch: Ich lerne, "yes" heißt auf schottisch "ay".

Ich liebe britische Taxis !!!  Die sind groß, lassen viel Platz für Gepäck, sehen urig aus, sind meist rabenschwarz und es gibt eine Scheibe zwischen Fahrer und Gast. Man kommuniziert über eine whatever interkom. Man kann mit Kreditkarte bezahlen und es ist einfach nur cool. Die Taxis sind eigentlich Austin´s, aber Austin ist schon lange pleite und die Nachfolgerfirmen auch. Gleichwohl: Die typischen cab´s gibt es immer noch und die routemaster-Busse auch - in der aufgepimpten Version.

Ich liebe britische Taxis !!! Die sind groß, lassen viel Platz für Gepäck, sehen urig aus, sind meist rabenschwarz und es gibt eine Scheibe zwischen Fahrer und Gast. Man kommuniziert über eine whatever interkom. Man kann mit Kreditkarte bezahlen und es ist einfach nur cool. Die Taxis sind eigentlich Austin´s, aber Austin ist schon lange pleite und die Nachfolgerfirmen auch. Gleichwohl: Die typischen cab´s gibt es immer noch und die routemaster-Busse auch - in der aufgepimpten Version.

chimney´s - Schornsteine, das werde ich immer mit Groß Britannien zusammentun.

chimney´s - Schornsteine, das werde ich immer mit Groß Britannien zusammentun.

© Sabine H., 2015
Du bist hier : Startseite Europa Großbritannien Schneekönigin !
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es fehlt noch das Reise-Highlight von 2015, der absolute Brüller. Geht da was in Schottland ???
Details:
Aufbruch: 30.09.2015
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 04.10.2015
Reiseziele: Großbritannien
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors