Indien-Reisebericht :Komm! Draussen wartet die Welt ...

Hampi - mein neues zu Hause

Hm -

Ich mag gerade gar nicht die Vergangenheit "aufrollen", moechte euch doch viel lieber ein paar News und Photos aus Hampi schicken ...

Aber zuerst erzaehle ich mal, wie es mich von Goa nach Hampi verschlagen hat:

Also, nach der abgefahrenen Trance Party in Goa (von der ich euch dann spaeter noch berichten werde) hab ich mich am 1.Januar noch voellig verpeilt in ein Internetcafe geschleppt.

Ich war ein wenig auf "Entzug", denn in Om-Beach war's mit dem Surfen nicht so dolle, bis katastrophal.
Musste dann leider lesen, dass das Projekt in Kerala in diesem Jahr keine Volunteers mehr aufnimmt, was mich echt erstmal ziemlich runtergezogen hat. Ich hatte - wenn ich ehrlich bin - relativ fest damit gerechnet, dass ich dort in irgendeiner Form mitarbeiten koennte. Aber nun gut.

Dann hatte ich noch eine mail von Or, der schrieb das er gerade in Hampi sei und eigentlich vor hatte von dort nach Goa zu kommen, um uns (Souhail und mich) dort zu treffen, aber es gab keine Fahrgelegenheiten mehr. Er fragte, ob ich nicht lust haette, ihn in Hampi zu treffen. Gesagt, getan

Das war die Message aus Varkala von Souhail und mir an Or... wir drei hatten bereits in Palolem ein paar sehr schoene Tage zusammen

Das war die Message aus Varkala von Souhail und mir an Or... wir drei hatten bereits in Palolem ein paar sehr schoene Tage zusammen

Da sich meine Plaene zurueck nach Kerala zu fahren eh in Luft aufgeloest hatten und ich nicht wirklich Energie und Lust hatte, mir eine neue "tolle" Reiseroute auszuhecken, hab ich mich sofort um einen Bus nach Hampi gekuemmert - am naechsten Tag, 17 Uhr. Perfekt!

Hm, allerdings gings mir am naechsten Tag gar nicht gut. Also tatsaechlich GAR nicht gut. Ich hatte am Abend Fisch gegessen und ich vermute mal, der war nicht mehr ganz so "fresh", wie man es mir weisgemacht hat.
Ich war also mehr oder weniger an die Toilette gefesselt, bekam Fieber und Schuettelfrost und hatte Magenkraempfe, die ich echt niemandem wuenschen wuerde (nichtmal dem Besitzer dieses Restaurants...).

Ich musste mich also entscheiden, ob ich bleibe und warte bis es mir besser geht, oder ob ich mich trotzdem auf den Weg mache. Fragt mich nicht warum, aber ich habe mich fuer die Variante B entschieden und bin sogar noch vorher mit Mira zum Flohmarkt nach Anjuna gefahren. Die bloedeste Aktion, die ich seit langem gebracht habe - in der Mittagshitze auf einem total ueberfuellten indischen Markt einem einkaufswuetigen Maedel hinterher zu rennen und sich dabei vor Magenkraempfen zu kruemmen ... Hoelle! Aber ich hatte es mir ja selbst ausgesucht, weiss der Himmel, warum!

Danach haben Mira und ich uns getrennt, denn sie wollte - wie auch Souhail - wieder zurueck nach Om-Beach.
Als ich am Busbahnhof ankam, war ich so fertig, dass ich erstmal ne Runde geheult habe. Ich glaube die anderen Traveller fanden mich seitdem ein wenig seltsam, was mir aber in dem Augenblick voellig wurscht war. Weniger egal war es mir dann allerdings, dass ich mich waehrend der Fahrt aus dem Fenster uebergeben musste, da die Busse hier wegen solcher Lapalien nicht anhalten. Das sich jemand uebergeben muss, passiert hier einfach zu haeufig - Travellern, wie auch Indern selbst. Habe ich selbst auch schon des oefteren mitbekommen. Ein Typ den ich in Varkala getroffen habe erzaehlte mir, dass er mal das Pech hatte sein Fenster nicht schliessen zu koennen... tja, dumm gelaufen ...
Also wurde mir gesagt ich solle einfach immer vorher "close windows" rufen und dann waere das kein Problem ... man, war mir das peinlich!!

Aber auch das ueberlebt man dann irgendwie. So ca. 30 km vor Hampi hat sich dann noch der Motor unseres Busses verabschiedet und man stellte uns vor die Wahl 3 Stunden zu warten, oder aber selbst zu organisieren, wie es weiter geht ... also haben wir uns Rikschas geteilt und weiter gings. Insgesamt hat die ganze (Horror)Fahrt dann ca 17 Stunden gedauert und ich war sooo froh, als wir endlich in Hampi waren und der Rikschafahrer mich am Gopi-Guest House absetzte.

Hm, Or sagte mir zwar "Gowri", aber das wird es schon sein, so habe ich es mir erhofft. Pustekuchen. Kein Or in Sicht und auch nicht im Gaestebuch zu finden ... Ploetzlich fiel dem Rikschafahrer ein, dass es da noch ein anderes Guest House auf der anderen Seite des Flusses gibt, welches eventuell (!!) das ist, was ich suche. Allerdings wuerde das nochmal ca 40 Minuten mit der Rikscha dauern ... ich wollte Or toeten, ehrlich!

Nach langem hin und her rueckte er dann mit der Sprache raus, das man die Ueberfahrt auch mit einem Boot machen kann, was ungefaehr ne Minute dauert und ich war wieder etwas freundlicher gestimmt.

Von der anderen Seite aus gings dann nochmal mit ner Rikscha 15 Minuten durch die Wallachei und endlich war ich am Ziel! Ein Guest House, so abgelegen wie nichts, IM Nichts ... zwar in einer wunderschoenen Umgebung, aber ... was haben sich die Jungs dabei gedacht?! - Genau das habe ICH mir in diesem Moment gedacht. Hampi sah doch soo schoen aus, zumindest was ich aus der Rikscha sehen konnte ... Ich war immer noch stinkig auf Or, der - wie es mir der Besitzer des Guest Houses sagte - mit Amos (aus Rishikesch)am See "spielen" war. Spielen?!?

So traf ich die beiden an ... man, ich haette sie am Liebsten erwuergt. Aber dann habe ich mich doch fuer einen dicken Hug entschieden, denn es war soooo schoen sie wieder zu sehen!!!

So traf ich die beiden an ... man, ich haette sie am Liebsten erwuergt. Aber dann habe ich mich doch fuer einen dicken Hug entschieden, denn es war soooo schoen sie wieder zu sehen!!!

Das Gowri Guest House - hier habe ich die ersten drei Tage vor mich hin vegitiert...

Das Gowri Guest House - hier habe ich die ersten drei Tage vor mich hin vegitiert...

Ein Selbstportrait

Ein Selbstportrait

Nachdem es mir dann wieder etwas besser ging, beschloss ich mir eine andere Bleibe in Hampi zu suchen. Das Gowri war mir definitiv zu abgelegen. Die Jungs hatten sich zwar Mopeds geliehen, aber nachts ist diese Strecke tatsaechlich nichts fuer mich - die Strasse besteht quasi nur aus Schlagloechern und Beleuchtung gibts auch nicht (zeitweise noch nicht einmal an den Mopeds) - Nein Danke!

Habe dann auch direkt ein suesses Zimmerchen gefunden und bin sofort meine Klamotten holen gefahren. Or war sichtlich enttaeuscht von meinem Wegzug, denn auch er war ziemlich am Jaunern dort.
Ausserdem kriselte es zwischen den Jungs (da ist noch Shaul, auch aus Rishikesh) ab und zu ganz gehoerig und Amos wollte aber unbedingt dort bleiben. Hm, es ist nunmal nicht mein Problem, wenn Or sich - warum auch immer - nicht "traut", seinen eigenen Weg zu gehen.
Jetzt kommt er mich immer "brav" zwischendurch besuchen und plant seine Weiterreise nach Australien, denn sein indisches Visum neigt sich in schnellen Schritten dem Ende zu.

Anyway - es ist super schoen die Jungs (und vor allewm Or) wieder getroffen zu haben, aber ich finds sogar ganz gut, dass ich mich von der Truppe ein wenig abgekapselt habe - Maenner koennen naemlich untereinander auch ganz schoen zickig sein!

Ja, und hier in Hampi werde ich jetzt bis Anfang Februar bleiben, denn am 7.2. gehts fuer mich mit dem Flieger weiter nach Sri Lanka.
Auch mein Visum laeuft dann aus und ich werde Indien ganz, ganz sicher mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden... bis ich - genauso sicher - irgendwann wieder zurueck kommen werde! Aber das Reisen in diesem Land reicht mir tatsaechlich erstmal, ich freue mich riesig auf das naechste "Abenteuer" ... und bis dahin habe ich hier sogar ein nettes kleines Kinderprojekt gefunden, in dem ich ein paar Stunden am Tag mithelfen kann - dazu dann aber mehr im naechsten Kapitel!

Jetzt erstmal ein paar Bilder aus Hampi zum gucken...

Hampi und der Fluss, von "meiner" Seite aus gesehen

Hampi und der Fluss, von "meiner" Seite aus gesehen

Ich liebe dieses Photo!!

Ich liebe dieses Photo!!

Mit diesem Boot gehts rueber zur "other side of Hampi"- aber abends um 18 Uhr ists aus mit dem lustigen Seitenwechseln

Mit diesem Boot gehts rueber zur "other side of Hampi"- aber abends um 18 Uhr ists aus mit dem lustigen Seitenwechseln

Einfach nur schoen, oder nicht?

Einfach nur schoen, oder nicht?

So sehen die Strassen aus - irgendwie bizzar!

So sehen die Strassen aus - irgendwie bizzar!

Frauen beim Waeschewaschen im Fluss... ich koennte ihnen stundenlang dabei zusehen! Aber auch ich habe hier schon das ein oder andere Teil wieder tragbar gemacht

Frauen beim Waeschewaschen im Fluss... ich koennte ihnen stundenlang dabei zusehen! Aber auch ich habe hier schon das ein oder andere Teil wieder tragbar gemacht

Der Blick aus einem Restaurant - Tempelruinen wohin man sieht! Hampi wurde 1986 zum Weltkulturerbe erklaert.

Der Blick aus einem Restaurant - Tempelruinen wohin man sieht! Hampi wurde 1986 zum Weltkulturerbe erklaert.

Affen gibt es hier ohne Ende und sie lassen sich ganz prima fotografieren

Affen gibt es hier ohne Ende und sie lassen sich ganz prima fotografieren

Der Ausblick aus dem Restaurant meines Guest Houses. So macht fruehstuecken Spass!

Der Ausblick aus dem Restaurant meines Guest Houses. So macht fruehstuecken Spass!

Ja, und man kann tatsaechlich alles auf diesen Booten transportieren ...

Ja, und man kann tatsaechlich alles auf diesen Booten transportieren ...

Es geht mir gut!! Das Doppelkinn bitte ich dezent zu uebersehen ...

Es geht mir gut!! Das Doppelkinn bitte ich dezent zu uebersehen ...

Eine gemuetliche Runde, abends am Flussufer. Or hat sich einen neuen "Style" angeschafft... das Kopftuch wird noch nicht einmal mehr gewaschen

Eine gemuetliche Runde, abends am Flussufer. Or hat sich einen neuen "Style" angeschafft... das Kopftuch wird noch nicht einmal mehr gewaschen

Das ist der "Vorgarten" meines neuen Zimmers... erkennt ihr meine blaue Haengematte von den Andamanen?

Das ist der "Vorgarten" meines neuen Zimmers... erkennt ihr meine blaue Haengematte von den Andamanen?

Ein Teil meines Zimmers von Innen. Ich finde bei sowas irgendwie nie die richtige Perspektive  Das Moskitonetz ist uebrigens ueberlebenswichtig hier in Hampi!!!

Ein Teil meines Zimmers von Innen. Ich finde bei sowas irgendwie nie die richtige Perspektive Das Moskitonetz ist uebrigens ueberlebenswichtig hier in Hampi!!!

Die Strasse vor meinem Guest House - hinten rechts runter gehts zum Fluss

Die Strasse vor meinem Guest House - hinten rechts runter gehts zum Fluss

Petra - war das nicht dein alter Arbeitsplatz?! Lustig, hier heissen alle Friseure und "Beauty Parlours" gleich ... Tony and Guy - woher die das wohl haben???

Petra - war das nicht dein alter Arbeitsplatz?! Lustig, hier heissen alle Friseure und "Beauty Parlours" gleich ... Tony and Guy - woher die das wohl haben???

So, jetzt gehts fuer mich zur "Arbeit" -

Die Kids wollen unterhalten werden ... ist das schoen, wieder eine Aufgabe zu haben!!!

Bis bald
*namaste*

© Nicola Stratmann, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Reise nach Indien, Sri Lanka, Thailand ... und was mir sonst noch begegnen möchte.
Details:
Aufbruch: 15.09.2007
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 03.09.2008
Reiseziele: Indien
Havelock Island
Thailand
Der Autor
 
Nicola Stratmann berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Nicola sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Nicola über sich:
Was genau auf mich zukommen wird, weiss ich selbst noch nicht. Aber ich möchte mit offenen Augen durch die Welt gehen und freu mich drauf!!

Viel Spass beim Lesen und Bilder gucken ...