Indien-Reisebericht :Komm! Draussen wartet die Welt ...

Kesh, der Ganges und die beiden Jhulas

Wie versprochen kommt jetzt noch ein zweiter Teil ueber Rishikesh und Co!

Ich war heute in Kesh-Town, um Geld abzuheben. Also ich sage euch, das ist beinahe schlimmer als Delhi! Die Geraeuschkulisse dort und die Abgase haben mich echt fertig gemacht. Das erste Mal in Indien muss ich zugeben, dass ich einen "overdose" hatte.

Vielleicht liegts auch an der jeweiligen Tagesverfassung, inwieweit man mit Indien klar kommt oder auch nicht ... heute zumindest war ich komplett ueberfordert und ebenso komplett genervt! Ueberall scheppernde indische Musik aus zu alten Lautsprechern, dazu das ununterbrochene Gehupe der Autos, Rikschas, Motorraeder ... die Bettler, die Kinder, die Verkaeufer, die indischen Maenner ...
Indien kann so unendlich anstrengend sein - KRASS!!!

Die Inder selbst sagen dazu gerne "Full power, 24 hours" - Hm, das mit den 24 Stunden stimmt nicht ganz, denn ab ca 22 Uhr ist hier nicht mehr viel mit "power" ... also komprimieren sie diese Energie in die verbleibenden Stunden und somit wird aus "full power" eben der "overdose power", von dem ich geschrieben habe... klingt logisch, was?!

Danach habe ich mich also wieder richtig auf die Ruhe hier in Laksman Jhula gefreut und erstmal das stillste Plaetzchen aufgesucht, was man hier finden kann um Chai zu schluerfen. Sich als Touri immer wieder zurueckziehen zu koennen aus diesem "Crazy-India" ist meiner Meinung nach Lebensnotwendig, ansonsten knallen igendwann die Sicherungen durch und das waere fuer keine der Beteiligten gut! Also: Immer schoen Pausen einlegen

Selbst die Inder nehmen sich diese "Auszeit" zwischendurch

Selbst die Inder nehmen sich diese "Auszeit" zwischendurch

Uebrigens: Sich die Nase nach einem solchen Stadt-Aufenthalt zu putzen ist mit unschoenen Ueberraschungen verbunden. Ich moechte jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, aber das Taschentuch ist schwarz!

Zum Thema Yoga - den Kurs habe ich seit gestern geknickt. Das letzte Mal waren nur ko(s)mische Leute dort, mit denen ich so gar nichts anfangen konnte. Ist ja im Grunde nicht weiter schlimm, denn es geht dabei ja nicht um eine "nette Gruppengemeinschaft", aber wenn ich mich unwohl fuehle, dann machen mir diese Verrenkungen nicht wirklich Spass. Und das "Om" und "Shanti" find ich dann auch wieder doof

Ich werde mich aber sicher noch oefter in Indien als "Yogi" versuchen, nur nicht mehr in Rishikesh.
Anyway, das war meine Yogaschule mit Ausblick auf den Ganges ...

"ohmmmmmmmmmmmmm - shanti, shanti, shantiiiiiiiiii"

"ohmmmmmmmmmmmmm - shanti, shanti, shantiiiiiiiiii"

Und das ist noch einmal die Bruecke in einer etwas aesthetischeren Aufnahme ... ich lerne!

Und das ist noch einmal die Bruecke in einer etwas aesthetischeren Aufnahme ... ich lerne!

Ich muss zugeben, das ich gerade nicht wirklich viel mehr zu berichten weiss. Das Hochladen der Photos ist hier so unglaublich schnell, das mir das beinahe mehr Spass macht, als zu schreiben.

Wird sich aber sicher bald wieder aendern, denn aus Varanasi werde ich ohne Zweifel einiges zu berichten haben!Ich freue mich sehr auf diesen Ort, aber wenn ich ehrlich bin, dann sind damit auch nicht gerade wenig Aengste verbunden. Man hoert hier so viel von "Scary-Nasi" - viele hassen es, aber einige lieben es auch. Ich werde es selbst sehen und mich dann entscheiden!

Am Freitag geht es um 22.15 aus Haridwar los ... angeblich sind es 19 Stunden mit dem Zug. Auch das glaube ich erst, wenn es soweit ist... vielleicht werden es auch 29 Stunden - Sab kuch milega!

Ich habe uebrigens meinen Flug auf die Andamanen (immer noch Indien!) gebucht: am 22.11. werde ich von Kalkutta aus nach Port Blair (Hauptstadt der Andamanen & Nicobaren)fliegen und ein-zwei Tage spaeter erstmal "Havelock-Island" ansteuern. Das ist die touristischste der vielen kleinen Inseln und angeblich sehr, sehr schoen - glaub ich gern!

Ich hatte eigentlich vor von Kalkutta aus mit dem Schiff ueberzusetzen, aber das war mir dann doch ein wenig zu abenteuerlustig! Es gibt von hier aus kaum Informationen darueber, wie die ganze Geschichte vonstatten geht und man weiss nicht genau, wie lange so ein Schiff braucht (haengt halt vom Seegang ab, aber 3 Tage muss man mindestens rechnen; kann jedoch auch 6 Tage dauern ).

Man kann ausserdem keine Tickets uebers Internet buchen.
Ich haette also bis Kalkutta warten, dort am Hafen selbst die ganzen Informationen und "permits" und was weiss ich einholen und dann in Port Blair selbst die Aufenthaltsgenehmigung fuer die Andamanen besorgen muessen (kommt man mit dem Flieger an, dann bekommt man das alles automatisch am Flughafen).
Dazu habe ich keine Ahung, wie es um die Kabinen auf dem Schiff bestellt ist und mit wem ich ggf das Zimmer haette teilen muessen ... ist im Grunde ein kleines Gefaengnis, so ein Schiff!
Ich finde das alles megaspannend, aber nicht wenn ich alleine unterwegs bin!
Vielleicht auf dem Weg zurueck, wenn ich von Port Blair in den Sueden Indiens, nach Tamil Nadu (Chennai) fahre.

Soweit erstmal zu meiner naechsten Route -

Jetzt noch ein paar Bilder und dann bis zum naechsten Mal ... in Varanasi!

Einen Tag in Haridwar sollte man einplanen - jeden Abend findet hier eine grosse Puja am Ganges statt. Sehr "fremd", sehr beeindruckend!!!

Einen Tag in Haridwar sollte man einplanen - jeden Abend findet hier eine grosse Puja am Ganges statt. Sehr "fremd", sehr beeindruckend!!!

Typisches Bild: Sitzende Verkaeufer in ihren Staenden

Typisches Bild: Sitzende Verkaeufer in ihren Staenden

Die Ghats von Rham Jhula von der Jhula aus ...

Die Ghats von Rham Jhula von der Jhula aus ...

Auch "typisch indisch". Ein Daba an bzw in der Strasse. Hier kostet ein Thali (traditionelles Gericht mit Reis, Dhal, Curry, Chapatti) meist nicht mehr als 25 Rupees (50 cent) - free refill inklusive!

Auch "typisch indisch". Ein Daba an bzw in der Strasse. Hier kostet ein Thali (traditionelles Gericht mit Reis, Dhal, Curry, Chapatti) meist nicht mehr als 25 Rupees (50 cent) - free refill inklusive!

Meine "Nachbarskinder". Der Kleine hat die Augen mit einer Art Kajal geschminkt, um sie vor Schmutz und Staub zu schuetzen. Der Grosse ist ein echter "Lausbub"!

Meine "Nachbarskinder". Der Kleine hat die Augen mit einer Art Kajal geschminkt, um sie vor Schmutz und Staub zu schuetzen. Der Grosse ist ein echter "Lausbub"!

Ich im Ganga ... saukalt!!

Ich im Ganga ... saukalt!!

Kuehe im Ganga ...

Kuehe im Ganga ...

© Nicola Stratmann, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Reise nach Indien, Sri Lanka, Thailand ... und was mir sonst noch begegnen möchte.
Details:
Aufbruch: 15.09.2007
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 03.09.2008
Reiseziele: Indien
Havelock Island
Thailand
Der Autor
 
Nicola Stratmann berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Nicola sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Nicola über sich:
Was genau auf mich zukommen wird, weiss ich selbst noch nicht. Aber ich möchte mit offenen Augen durch die Welt gehen und freu mich drauf!!

Viel Spass beim Lesen und Bilder gucken ...