Indien-Reisebericht :Auf Achse: 5 Monate Goa, Western Himalaya, Kerala, Thailand, Philippinen

Manali

Manali ist eine Stadt mit 8096 Einwohnern im indischen Bundesstaat Himachal Pradeshund liegt in einer Höhe von 1949 m am Fluss Beas, 40 km nördlich der Stadt Kullu und 50 km südlich des Rohtang-Passes. Die Stadt ist aufgeteilt in das heutige moderne Markt- und Touristenzentrum Manali und das ursprüngliche „Old Manali“, etwa 2–3 km nordwestlich malerisch auf einem Hügel gelegen mit Obstgärten, traditionellen Stein- und Lehmhäusern und frei laufendem Vieh.

Mit dem Government-Bus von Shimla nach Manali in ca. 12 Stunden für 12 Euro insg. Die Government-Busse sind spottbillig, haben links zwei und rechts drei recht ungepolsterte Sitze. Der Bus hält überall, bis er voll ist, bunt gemischtes Publikum steigt ein und aus. KaumTouristen. Es gibt doppelt so teuere Busse, sog. VOLVOS, die bieten Schlafplätze, sind aber merkwürdigerweise eher langsamer.

Mit dem Government-Bus von Shimla nach Manali in ca. 12 Stunden für 12 Euro insg. Die Government-Busse sind spottbillig, haben links zwei und rechts drei recht ungepolsterte Sitze. Der Bus hält überall, bis er voll ist, bunt gemischtes Publikum steigt ein und aus. KaumTouristen. Es gibt doppelt so teuere Busse, sog. VOLVOS, die bieten Schlafplätze, sind aber merkwürdigerweise eher langsamer.

Unterwegs...

Unterwegs...

Ankunft in Manali gegen 20:00 Uhr. Dunkel. Vom Busbahnhof mit dem Taxi "in die Nähe" unseres Guesthouses Orchards House. Aussteigen. Weg im Dunkeln durch schmale Pfade. Rechts, links Bauernhöfe, Kuhfladen. Am Ende des Weges: unser neues Heim für 4 Tage.

Ankunft in Manali gegen 20:00 Uhr. Dunkel. Vom Busbahnhof mit dem Taxi "in die Nähe" unseres Guesthouses Orchards House. Aussteigen. Weg im Dunkeln durch schmale Pfade. Rechts, links Bauernhöfe, Kuhfladen. Am Ende des Weges: unser neues Heim für 4 Tage.

Orchards House bei Tag.

Orchards House bei Tag.

Hier sind wir nachts vorbei.

Hier sind wir nachts vorbei.

Tagsüber rege Geschäftigkeit auf dem Dach...

Tagsüber rege Geschäftigkeit auf dem Dach...

...und auf dem Boden. Sehr gelenkig und fleißig, die Oma.

...und auf dem Boden. Sehr gelenkig und fleißig, die Oma.

Nachmittags bis in die Dunkelheit Volleyball...

Nachmittags bis in die Dunkelheit Volleyball...

...und Kälber streicheln.

...und Kälber streicheln.

TIP. Unbedingt in Old-Manali wohnen. Die einzige Straße ist enorm steil. Hillo beim Einkauf...

TIP. Unbedingt in Old-Manali wohnen. Die einzige Straße ist enorm steil. Hillo beim Einkauf...

...Erich beim Friseur. Übrigens ein absoluter Rasier-Profi.

...Erich beim Friseur. Übrigens ein absoluter Rasier-Profi.

Die Gegend lädt zum Wandern ein. Es gibt einen schönen Naturpark...

Die Gegend lädt zum Wandern ein. Es gibt einen schönen Naturpark...

...im Zentrum von Neu-Manali das Tibetan Monastery...

...im Zentrum von Neu-Manali das Tibetan Monastery...

...Hillo dreht die Mantras für uns...

...Hillo dreht die Mantras für uns...

...und der neue "Fassbinder"  wird gedreht.

...und der neue "Fassbinder" wird gedreht.

Oberhalb von Old-Manali ein alter Manu Tempel...

Oberhalb von Old-Manali ein alter Manu Tempel...

...und kurz hinter dem Tempel unser Wohntip für nächstes Mal: Rocky Guesthouse dineshthakur@gmail.com mit bester Aussicht auf die Berge und absolut ruhig.

...und kurz hinter dem Tempel unser Wohntip für nächstes Mal: Rocky Guesthouse dineshthakur@gmail.com mit bester Aussicht auf die Berge und absolut ruhig.

Diese drei gutgelaunten Mädels sind hier zu Hause.

Diese drei gutgelaunten Mädels sind hier zu Hause.

Am 2. Tag leichte Wanderung von Old-Manali nach Vashisht (4km). TIP. Unbedingt machen.

Am 2. Tag leichte Wanderung von Old-Manali nach Vashisht (4km). TIP. Unbedingt machen.

Unterwegs beäugt uns ein weißes Yak...

Unterwegs beäugt uns ein weißes Yak...

...ein Flußbett kommt uns in die Quere...

...ein Flußbett kommt uns in die Quere...

...Hillo versuchts auf die direkte Art durchs Wasser...

...Hillo versuchts auf die direkte Art durchs Wasser...

...Erich sucht und findet eine Brücke, wo wir uns beide wiederfinden. Einheimische benutzen die neue Brücke nur einzeln und nacheinander, man traut ihr noch nicht so recht.

...Erich sucht und findet eine Brücke, wo wir uns beide wiederfinden. Einheimische benutzen die neue Brücke nur einzeln und nacheinander, man traut ihr noch nicht so recht.

Super Landschaft...

Super Landschaft...

...mit Häusern in allen Farben...

...mit Häusern in allen Farben...

...alte Holzbauten...

...alte Holzbauten...

...heute wie immer Waschtag...

...heute wie immer Waschtag...

...und dann die Belohnung in Vashisht. Auf dem Rückweg nimmt mich ein freundlicher Motarradfahrer mit. 
Wir sind sehr gerne in Manali gewesen, es war für uns wohl der erholsamste und netteste Ort. Man kann sicher länger verweilen.

...und dann die Belohnung in Vashisht. Auf dem Rückweg nimmt mich ein freundlicher Motarradfahrer mit.

Wir sind sehr gerne in Manali gewesen, es war für uns wohl der erholsamste und netteste Ort. Man kann sicher länger verweilen.

© Erich Backes, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Okt. 2017 bis März 2018: Indien, Thailand, Philippinen, finden, verstehen, lieben "Reisen ist der schönste Weg, seinen Vorurteilen Lebewohl zu sagen." (Khalid Chergui)
Details:
Aufbruch: 07.10.2017
Dauer: circa 8 Wochen
Heimkehr: Dezember 2017
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/12):
Peter 1513747874000
Sehr schöner Bericht, Ben­au­lim Beach das letzte mal vor acht Jahren gese­hen. Indien einer meiner ?Lieb­lin­gstum­mel­plätze?. Viel Spaß wei­ter­hin und Grüße aus Siem Reap.
Peter Abrahams 1513597555000
Eure Berich­te habe ich mit viel Verg­nügen ge­lesen, Eure Fotos waren wun­derschön und inte­res­sant. Schade, dass die Reise so abrupt zu Ende ge­gan­gen ist. Ich wünsche Dir, lieber Erich, baldige und vol­lständi­ge Genes­ung und Euch beiden ein frohes Weih­nach­tsfest und alles Gute für das neue Jahr.
Rolf Peter 1513530371000

Gute Bes­serun­g

und hof­fent­lich 100% sehend beim nächsten Mal­

Trot­zdem Frohes Fest im nas­skal­ten Deuts­chlan­d

Ri­ta + Rolf Peter