Nepal-Reisebericht :Mit unserem Nissan Patrol einmal um die Welt

21. Woche (Kathmandu)

Kathmandu, 24. November 2010
Den Montag verbrachten wir mit dem Runterladen unserer Fotos für den Reisebericht. Am Morgen haben wir ausgeschlafen und gut gefrühstückt. Wir haben mit Dipendra um 12.00 Uhr abgemacht um Kleider kaufen zu gehen. Zwischendurch wollten wir den Reisebericht fertig machen und abschicken. Leider funktionierte das Internet nicht nach unseren Wünschen. So verbrachte Patric fast den ganzen Tag - und ein paar Bierchen - mit Bilder runterladen und beschriften. Ich ging in der Zwischenzeit einkaufen. Dipendra kam mit seinem Motorrad und wir beschlossen, nicht zu Fuss zu gehen. Ich durfte also eine Motorradtour durch Kathmandu erleben. Etwas ganz besonderes. Es wird in dieser Stadt ganz speziell Auto und Motorrad gefahren. Ohne Hupe hat man keine Chance. Es herrscht ein riesiges Chaos. Die meisten Strassen sind sehr eng und es wimmelt von Fussgängern. Unglaublich viele Geschäfte hat es hier. Wir gehen morgen nochmals einkaufen und die Geschäfte ein wenig genauer anschauen. Ich habe heute alles gefunden, was ich für unsere Trekkingtour brauche. Einen neuen Fotoapparat haben wir uns geleistet, sowie eine zweite Lesebrille für mich. Wir brechen ja erst am Donnerstag zur Tour auf und geniessen die paar Tage bis dahin mit der Besichtigung von Kathmandu.
Wir geniessen die freien Tage bis am Donnerstag in Kathmandu. Man kann hier sehr gut essen gehen. Es hat sehr viele Restaurants mit unterschiedlicher Küche. Wir fanden mit "Sams Bar" ein Pub in welchem wir vor dem Essen einen Apéro nehmen können. Nach Wochen wieder einmal, einen oder ein paar Bacardi Cola kann man auch nicht verachten. Wir fanden ein Italienisches Restaurant, wo wir eine sehr gute Pizza und Lasagne bekamen. Es gab sogar ein Tiramisu und einen Grappa. Wunderbar. Am Dienstagabend haben wir mit Kerry und Peter, den zwei Australier welche wir in Tibet kennen gelernt haben, abgemacht. Wir waren gut essen, es gab ein Steak, und verbrachten einen schönen Abend. Wir werden sie in Australien besuchen gehen. Patric hat sich noch eine neue Trekking Hose und eine Sonnenbrille gekauft. Wir brauchen noch ein paar Kleinigkeiten wie Sonnencreme und Schokoriegel für unsere Tour. Dann kann es los gehen.
Wir starten am Donnerstag, 25.November zu unserem Abenteuer. Begleitet werden wir von einem Guide und einem Träger. Der erste Tag mit dem Auto, danach zu Fuss. Wir werden 350 Kilometer zurück legen, was der Strecke von Basel nach Chiasso entspricht. Pro Tag werden wir bis sechs Stunden marschieren. Es wird zwei Tage frei geben, wo wir uns ausruhen und an die Höhe anpassen können. Der höchste Punkt wird das Base Camp mit rund 5200 Meter Höhe werden. Es geht über sehr viele Hängebrücken, welches mir ein wenig zu denken gibt. Ich bin nicht schwindelfrei und habe Angst vor der Höhe. Die ganze Tour wird eine Herausforderung für unseren Körper und unsere Kondition. Die Brücken werden für mich eine besondere Hürde sein. Wir freuen uns aber sehr auf diese Trekking Tour. Es wird sicher einer der Höhenpunkte unserer ganzen Reise werden.
Wir melden uns sobald irgendwie möglich.

Dipendra von Kathmandu. Er empfing uns am Zoll und half uns mit den Zollformalitäten. Nochmals Dankeschön für Deine Hilfe, war ein Riesenerlebnis für mich: Nach 10 Minuten hatte ich bereits beide Visa

Dipendra von Kathmandu. Er empfing uns am Zoll und half uns mit den Zollformalitäten. Nochmals Dankeschön für Deine Hilfe, war ein Riesenerlebnis für mich: Nach 10 Minuten hatte ich bereits beide Visa

Passstrasse Richtung Kathmandu

Passstrasse Richtung Kathmandu

Nochmals ein Blick auf die Strasse von Kodari nach Kathmandu

Nochmals ein Blick auf die Strasse von Kodari nach Kathmandu

Am nächsten Tag ging Urs mit Dipendra shoppen. Der neue Fotoapparat probierten wir sogleich im Hotel aus. Ja, das war ein guter Einkauf

Am nächsten Tag ging Urs mit Dipendra shoppen. Der neue Fotoapparat probierten wir sogleich im Hotel aus. Ja, das war ein guter Einkauf

Unterwegs in den Strassen von Thamal, Kathmandu

Unterwegs in den Strassen von Thamal, Kathmandu

Kerry & Peter: See you in Australia Great Dinner and conversation

Kerry & Peter: See you in Australia Great Dinner and conversation

Blick von der Bar-Terrasse bei einem.....

Blick von der Bar-Terrasse bei einem.....

...Mount Everest Beer. Schmeckt wunderbar!!

...Mount Everest Beer. Schmeckt wunderbar!!

Wir sind ausgeruht und parat für die Trekkingtour

Wir sind ausgeruht und parat für die Trekkingtour

Die Packung ist auch erstellt

Die Packung ist auch erstellt

Noch ein Foto von unserem Hotel aus

Noch ein Foto von unserem Hotel aus

..wir sind mitten drin.
Gehen heute Abend nochmals den Gässchen entlang, damit wir morgen auch richtig gestärkt aufbrechen können

..wir sind mitten drin.
Gehen heute Abend nochmals den Gässchen entlang, damit wir morgen auch richtig gestärkt aufbrechen können

Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir brechen unsere Zelte am 1.Juli 2010 in der Schweiz ab und fahren mit unserem Nissan Patrol von Basel über Griechenland, Türkei, Tibet bis Australien.Dann nach Argentinien bis Nordamerika.Von New York lassen wir uns wieder mit unserem Nissan Patrol nach Westeuropa verschiffen.Nach circa 2-3 Jahren werden wir voraussichtlich wieder in Basel ankommen.Dies wäre der Plan,welcher sicher anders rauskommen wird. Wir freuen uns auf euren Besuch (und nicht nur auf der Homepage!).
Details:
Aufbruch: 01.07.2010
Dauer: 3 Jahre
Heimkehr: 02.07.2013
Reiseziele: Griechenland
Schweiz
Kroatien
Türkei
Iran
Turkmenistan
Usbekistan
Kasachstan
China
Tibet
Nepal
Laos
Kambodscha
Thailand
Malaysia
Indonesien
Australien
Argentinien
Chile
Peru
Ecuador
Kolumbien
Costa Rica
Mexiko
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Aus dem Gästebuch (3/531):
karl maier 1502491888000
Hallo Patric !
Hab heute wieder mal in deinen Blog gescha­ut, in der Hof­fnung einen Ab­schlus­sbe­richt von deiner reise lesen zu können. War leider wieder nichts zu finden. Schade! Bin immer noch ein großer Fan deiner toll Ver­fas­ten Rei­se­berich­te. Werde bei Ge­le­gen­heit wieder mal nach­schau­en. Viel­leicht er­fah­re­ne ich/und deine große Fan Ge­mein­de dann wie du deine Reise beendet hast. lg . karl

Harald 1439109348000
Moin Pat­ric­,
stel­le ich doch gerade fest, das es den Blog immer noch gibt. Das ist ja schon mal gut. Nicht gut ist, dass die Ge­mein­de nix mehr von Dir hört. Ich hoffe sehr das das keine schwer­wie­gen­den Gründe hat und es Dir gut geh­t.
Wie alle anderen hier würde ich mit sehr freuen mal so einen Ab­schlus­sbe­richt zu be­kom­men. Oder ne Bucha­us­ga­be.­...
Al­so, gib Dir mal nen Ruck...
Falls wir nichts mehr von Dir hören bleibt mir nur zu sa­gen,­
war toll mit euch / Dir­

ta­ke care !
Ha­ral­d
Lan­ger­we­he
Smithg663 1407387486000
I do con­si­der all the ideas you've pre­sen­ted on your post. They're really con­vin­cing and can cer­tainly work. Still, the posts are very brief for no­vi­ces. May just you please extend them a little from next time? Thanks for the post. ef­kae­gaed­cebdcdd