Philippinen-Reisebericht :Von Pattaya nach Zittau

Von Manila auf die Fidschi Inseln

Was für ein Trip. Zwischen durch war ich wirklich drauf und dran aufzugeben. Ich wollte mal wieder clever sein, Geld sparen und habe mir fast ins eigene Knie geschossen. Dabei fing es ganz gemütlich an.

Manila Flughafen

Manila Flughafen

Manila von oben

Manila von oben

Natürlich war ich viel zu früh am Flughafen. Ich dachte es gibt wie immer Stau und ich muss mich mit den Taxifahrern wegen des Preises streiten. Aber alles verlief nice and easy.
Und dann der Flug über die vielen Inseln, einfach atemberaubend.

Ich hatte bei allen drei Flügen vorher online eingecheckt und Bordkarten in meinem Laptop gespeichert. Am Transferschalter in Kuala Lumpur sollten sie mir nun die Karte für den Flug nach Australien ausdrucken. Und so began das Drama. Deren Computer sind mit der australischen Einwanderungsbehörde vernetzt und für diese Technik hatte ich keinen Weiterflug nach Nadi, was bedeutet, ich will nach Australien einreisen und dafür brauche ich ein Visum. Alles argumentieren, diskutieren, fluchen und bitten half nichts. Ohne Visa wollten sie mich nicht auf diesen Flieger lassen. Was nun? Wenigstens hatte ich eine Internetverbindung und so versuchte ich unter Zeitdruck eine Lösung zu finde. Ich fand heraus, dass man ein e-Visa beantragen kann, was auch innerhalb weniger Minuten ausgestellt wird. Ich suchte also die entsprechende Seite, füllte ein Formular aus, bezahlte mit Kreditkarte und wartete. Es kam eine E-mail in der stand, dass ich in den nächsten 24 Stunden mit einem Bescheid rechnen kann. Toll, toll, toll, mein Flug geht in zwei Stunden. Was soll ich tun, Umbuchen, einen neuen Flug buchen, Fidschi ausfallen lassen? Ich schicke noch eine Mail, in der ich meine Situation kurz erkläre und bitte um eine sofortige Ausstellung des Visas. Der Angestellte am Schalter der Airline ist auch nicht sehr hilfreich und verweisst mich immer an sein Office, was aber hinter dem Zoll liegt. Irgendwann erscheint mir die Situation aussichtslos. In Australien ist es jetzt Nacht und ich glaube nicht, dass man dort um diese Zeit arbeitet. Also reise ich nach Malaysia ein und suche das Headoffice, um eine Lösung zu finden. Aber niemand weiss Bescheid und überall gibt es lange Schlangen. Ich habe auch keine Ahnung, wo ich jetzt in Kuala Lumpur hin soll. Ich komme am Check- in vorbei und starte einen letzten Versuch. Ich tue so, als ob nichts währe und versuche ganz normal einzuchecken. Und siehe da, plötzlich habe ich eine Bordkarte in der Hand. Ich traue dem Braten nicht, gehe aber trotzdem durch den Zoll und verlasse Malaysia nach einer Stunde wieder. Am Gate schau ich nochmal in meine Mails. Ahhhhh, ich habe ein e-Visa erhalte und das ist wahrscheinlich auch auf den Computern der Airline registriert worden. Mir fällt ein Stein vom Herzen und ich atme auf.

Gold Coast, Australien

Gold Coast, Australien

Ich komme ziemlich müde in Australien an. Ich kann in Flugzeugen einfach nicht schlafen. Der Flughafen wirkt recht provinziell. Ich betrete das Land für eine Stunde, checke ein und verlasse es wieder. Es ist regnerisch. Im nächstem Flieger ist viel Platz. Ich kann mich hinlegen und nicke kurz weg. Dann schaue ich nach unten und erblicke die ersten Südseeinseln.

Anflug auf Nadi

Anflug auf Nadi

Ich bin im Hotel. Der Strand ist nicht überwältigend aber okey.

Ich bin im Hotel. Der Strand ist nicht überwältigend aber okey.

© Bernd Feurich, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Philippinen Philippinen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Insgesamt habe ich in den letzten 20 Jahren 5 bis 7 Jahre in Thailand gelebt und gearbeitet. Die letzten zwei Jahre war ich fast am Stück dort gewesen. Jetzt ist das Ende des Geldes abzusehen und ich reise in östliche Richtung über die Pazifikinseln und Südamerika nach Deutschland zurück.
Details:
Aufbruch: 04.01.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.12.2016
Reiseziele: Thailand
Philippinen
Fidschi
Neuseeland
Französisch Polynesien
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 28 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors