Singapur-Reisebericht :Den Mutigen gehört die Welt !

Singapur I

27.10.2008 - 05.11.2008 > 43.Tag - 52.Tag > immer schwuel, zwischen 28 Grad u. 30 Grad, ab und zu Regen und Gewitter, meist bewoelkt.


Nach einem 2-stuendigen Flug bin ich von Kapstadt aus auf dem total ueberfuellten Flughafen in Johannesburg gelandet und bin nach einem weiteren ca.10-stuendigen Flug in Singapur angekommen.

Ich bin aus dem Flugzeug gestiegen und befand mich auf einmal in einer asiatischen Oase. Der Flughafen war sauber und unglaublich ruhig (das lag wohl hauptsaechlich an der Uhrzeit - morgens 6 Uhr) und es wurde angenehme asiatische Musik aus den Lautsprechern gespielt.
Nach dem total ueberfuellten Flughafen in Johannesburg kam ich mir vor wie in einer neuen Welt (irgendwie war ich ja jetzt auch in einer neuen Welt.)

Ich hatte kein Hostel im Voraus gebucht, da ich mir in Afrika einfach nicht vorstellen konnte, dass ich bald in Singapur bin.

Das war aber alles kein Problem. Ich bin kurz zur Information gegangen und dort wurde mir ein Hostel in Little India empfohlen. Ein Shuttle Service gab es auch gleich inclusive und so erreichte ich auf einfache Weise mein Hostel (InnCrowd).

Ich habe 1 1/2 Wochen in Singapur verbracht.

Singapur war einfach klasse, hier habe ich mich sehr wohlgefuehlt und eine Menge erlebt.

Nach meiner Ankunft im Hostel musste ich die Zeitverschiebung ueberleben und kaempfte nun damit, den Tag wach zu ueberstehen.

Zunaechst habe ich mich mit Mathias und seiner Freundin Julia getroffen.

Nach einem ersten asiatischen Essen, statteten wir - da es anfing in Stroemen zu giessen - dem Asian Civilisations Museum einen Besuch ab:

Steht mir, oder?
- hier konnte man sich im Museum nach Belieben mit asiatischen Kleidungsztuecken einkleiden.

Steht mir, oder?
- hier konnte man sich im Museum nach Belieben mit asiatischen Kleidungsztuecken einkleiden.

Spass hatten wir vor allem mit diesen Touch Screens. 
Diese Screens standen am Anfang jedes Raumes im Museum. Die Menschen bewegten sich die ganze Zeit, guckten herum, oder kratzten sich am Kopf. Wenn man sie dann beruehrte, begonnen sie etwas ueber den Ausstellungsraum zu erzahlen.

Spass hatten wir vor allem mit diesen Touch Screens.
Diese Screens standen am Anfang jedes Raumes im Museum. Die Menschen bewegten sich die ganze Zeit, guckten herum, oder kratzten sich am Kopf. Wenn man sie dann beruehrte, begonnen sie etwas ueber den Ausstellungsraum zu erzahlen.

Genau!
Gruesse an Mama und Papa

Genau!
Gruesse an Mama und Papa

Nach unserem Museumsbesuch erkundeten wir die Esplanade...und wanderten entlang des Singapore Rivers...

Hier gruesste ich Herrn Raffles
(Raffles Statue)

Hier gruesste ich Herrn Raffles
(Raffles Statue)

...und genossen das unglaublich schoene Lichtspiel Singapores at Night.

Hier stehe ich vor dem Merlion (halb Loewe halb Fisch), Singapurs Wahrzeichen. 
Im Hintergrund (hell beleuchtet) sieht man das Theater.

Hier stehe ich vor dem Merlion (halb Loewe halb Fisch), Singapurs Wahrzeichen.
Im Hintergrund (hell beleuchtet) sieht man das Theater.

Am naechsten Tag trafen Mathias und ich uns in der Universitaet und ich erhielt einen Rundgang ueber das Universitaetsgelaende.

hier ass ich zusammen mit Mathias meine erste Laksa (eine suedostasiatische "Suppe", deren Basis Kokosmilch und Chili ist.)

hier ass ich zusammen mit Mathias meine erste Laksa (eine suedostasiatische "Suppe", deren Basis Kokosmilch und Chili ist.)

Spass hatten wir besonders in der Bibliothek...hier lese ich fliessend eine Zeitung auf Chinesisc

Spass hatten wir besonders in der Bibliothek...hier lese ich fliessend eine Zeitung auf Chinesisc

Kurz vor meinem Besuch des Universitaetsgebaeudes verabschiedeten sich leider meine Flip Flops von mir  und daher entdeckte ich die Universitaet barfuss.

Kurz vor meinem Besuch des Universitaetsgebaeudes verabschiedeten sich leider meine Flip Flops von mir und daher entdeckte ich die Universitaet barfuss.

Die NUS (National University of Singapore) ist wirklich total super. Auf dem Campus gibt es alles, was man zum Leben braucht und eigentlich kann man hier leben, ohne den Campus jemals verlassen zu muessen.
Ich wuerde jedem, der ein wenig mehr Zeit fuer Singapur hat, raten, einmal der Universitaet einen Besuch abzustatten.

Ein kurzer Blick auf den Campus

Ein kurzer Blick auf den Campus

hier wohnt Mathias(Sheares Hall)

hier wohnt Mathias(Sheares Hall)

Am naechsten Tag sah ich zum ersten Mal eines der grossen Einkaufszentren in Singapur, hier assen wir Fruehstueck und zogen dann weiter zum Strand von Singapur (East Coast Park).

Shopping Mall in der Rochor Road

Shopping Mall in der Rochor Road

Der Strand ist ganz schoen, aber leider ist das Meer hier unglaublich dreckig und lud wirklich ueberhaupt nicht zum Baden ein. Es war unglaublich heiss, der Wind brachte auch keine Abkuehlung und unser Ausflug zum Strand war richtig anstrengend.

Ist doch ganz schoen, oder?

Ist doch ganz schoen, oder?

Ich neben einer Kokosnuss

Ich neben einer Kokosnuss

Am darauf folgenden Tag besuchte ich zusammen mit einem Franzosen Sentosa, DIE Ferieninsel Singapurs.

Leider hat es mir hier nicht wirklich gefallen. Irgendwie wirkte das ganze fuer mich nur wie eine Art Touristenfang, fuer alle, welche die Stadt Singapur nicht moegen.
Es gibt auf Sentosa einige Attraktionen und ganz schoene Straende, doch auch hier ist das Wasser schrecklich dreckig!

am Beach auf Sentosa

am Beach auf Sentosa

Wir verzichteten auf so gut wie alle Attraktionen, weil sie zusaetzlich Geld kosten und auch nicht besondes spannend sind, und nutzten nur die Fahrt mit Sentosa Luge.
Hierbei faehrt man mit einem "Schlitten mit Raedern" (man koennte auch sagen: Go- Kart) den Berg herunter.
Es macht wirklich Spass.

mit einem Lift mussten wir auf den Berg fahren und ich muss sagen, dass ich wirklich Angst hatte... ich haette wohl in der Vergangenheit oefter mal einen Skilift nutzen sollen.

mit einem Lift mussten wir auf den Berg fahren und ich muss sagen, dass ich wirklich Angst hatte... ich haette wohl in der Vergangenheit oefter mal einen Skilift nutzen sollen.

...Bilder von der Luge Fahrt gibt es leider keine.

...Bilder von der Luge Fahrt gibt es leider keine.

Dann besuchten wir den Southernmost Point of Asia Continent und ich kann jetzt sagen, dass ich sowohl am suedlichsten Punkt des asiatischen Kontinents war, als auch am suedwestlichen Punkt des afrikanischen Kontinents!

diese Brueck fuehrt zum ...

diese Brueck fuehrt zum ...

...Southernmost Point of Asia Continent

...Southernmost Point of Asia Continent

Und dann lernte ich im Hostel Richard kennen, der schon seit ca. 3 Jahren durch die Welt reist, und ab diesem Tag unternahmen wird fortan alles gemeinsam.

Unsere Unternehmungen starteten mit einem Bootstrip entlang des Singapore Rivers (Boat Quay).

unser Boot

unser Boot

Clarke Quay

Clarke Quay

ganz links das Theater (dieses Mal im Hellen)

ganz links das Theater (dieses Mal im Hellen)

und hier wieder der Merlion (auch dieses Mal im Hellen)

und hier wieder der Merlion (auch dieses Mal im Hellen)

schoen, oder?

schoen, oder?

Nach unserer Bootstour besuchten wir zu Fuss Clarke Quay...

dieses Bild ist meinen Freunden in Dresden gewitmet...ja, in Singapur gibt es tatsaechlich ein Erzgebirge Haus

dieses Bild ist meinen Freunden in Dresden gewitmet...ja, in Singapur gibt es tatsaechlich ein Erzgebirge Haus

... ist doch autenthisch, oder?

... ist doch autenthisch, oder?

Clark Cay...aus diesen grauen Gebilden (sehen ein bisschen so aus, als waeren sie von einem anderen Planeten) stoemt frische Luft heraus (also so eine Art Klimaanlage).

Clark Cay...aus diesen grauen Gebilden (sehen ein bisschen so aus, als waeren sie von einem anderen Planeten) stoemt frische Luft heraus (also so eine Art Klimaanlage).

... und am Abend erkundeten wir noch einmal Singapore at Night...hier noch ein paar wunderschoene Fotos:

noch schoener

noch schoener

...und da heute Halloween war, machten wir uns auf dem Weg zum Clark Quay at Night, denn hier ist abends richtig etwas los.

am Clarke Quay gibt es eine Bar die "Clinic" heisst...hier sitzt man auf Krankenhausbetten und trinkt aus Blut-Konserven (man trinkt natuerlich kein Blut, sondern ein beliebiges Getraenk)...ziemlich abartig, aber Richard wollte das unbedingt mal ausprobieren und das wollte ich natuerlich dann auch nicht missen

am Clarke Quay gibt es eine Bar die "Clinic" heisst...hier sitzt man auf Krankenhausbetten und trinkt aus Blut-Konserven (man trinkt natuerlich kein Blut, sondern ein beliebiges Getraenk)...ziemlich abartig, aber Richard wollte das unbedingt mal ausprobieren und das wollte ich natuerlich dann auch nicht missen

Halloween!

Halloween!

Mit Richard und einigen anderen Maedels aus dem Hostel ging es einen weiteren Tag zur Night Safari...

unsere Night Safari Truppe

unsere Night Safari Truppe

...und zusammen mit Richard stattete ich China Town einen Besuch ab.

hier gibt es schoene asiatische Kleidung...

hier gibt es schoene asiatische Kleidung...

und leckeres Essen...

und leckeres Essen...

... und schoene Tempel.

... und schoene Tempel.

Wir machten die elektronischen Shopping Malls Singapurs unsicher, weil ich eine neue Camera kaufen wollte...

hier erstand ich meine neue Camera: Sim Lim Square

hier erstand ich meine neue Camera: Sim Lim Square

und verbrachten einige Zeit im Hostel:

Blick von der Dachterrasse unseres Hostels

Blick von der Dachterrasse unseres Hostels

die Duschen auf der Dachterrasse des InCrowd Backpackers

die Duschen auf der Dachterrasse des InCrowd Backpackers

und ein nicht so schoener Blick auf Singapur

und ein nicht so schoener Blick auf Singapur

Bei einem weiteren Besuch von China Town (beim ersten Mal haben wir uns nicht so viel Zeit genommen)besuchten wir den Buddha Tooth Relic Temple, der vier Stockwerke hoch ist.
Es ist ein wunderschoener Tempel, ich wuerde jedem den Besuch empfehlen.

China Town

China Town

richtig gekleidet im Tempel?

richtig gekleidet im Tempel?

Buddha Tooth Relic Temple

Buddha Tooth Relic Temple

Ich vor dem Buddha Tooth Relic Temple

Ich vor dem Buddha Tooth Relic Temple

Wir besuchten auch das Raffles Hotel und gingen in die Long Bar, um einen Singapore Sling (Cocktail) zu trinken.

Raffles Hotel

Raffles Hotel

Singapor Sling

Singapor Sling

mmh, schmeckte ganz gut!

mmh, schmeckte ganz gut!

auf dem Boden der Long Bar liegen die ganzen Erdnusschalen herum...Erdnuesse gibt es auf jedem Tisch gratis.

auf dem Boden der Long Bar liegen die ganzen Erdnusschalen herum...Erdnuesse gibt es auf jedem Tisch gratis.

im Innenhof des Raffles Hotel

im Innenhof des Raffles Hotel

Bei einem weiteren Spaziergang durch Singapur entdeckten wir abends im Theater diese Auffuehrung...

suess, ne?

suess, ne?

... und machten in der Stadt einige lustige Foto:

Huch, jetzt habe ich sogar eine Zwillingsschwester

Huch, jetzt habe ich sogar eine Zwillingsschwester

An meinem letzten Abend besuchten wir die New Asia Bar im Swiss Hotel.
Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick ueber Singapur.
Ich wuerde jedem diesen Besuch empfehlen, es ist wirklich unglaublich schoen dort oben!

Blick von der New Asia Bar auf Singapur

Blick von der New Asia Bar auf Singapur

Ich in der New Asia Bar, im Hintergrund der unglaubliche Blick auf Singapur

Ich in der New Asia Bar, im Hintergrund der unglaubliche Blick auf Singapur

...und so verliess ich nach einigen wunderschoenen Tagen Singapur und machte mich auf den Weg nach Melaka.

diese Moschee war gleich neben meinem Hostel

diese Moschee war gleich neben meinem Hostel

hier waren wir in einem ganz verrueckten Einkaufszentrum, alles war total verwinkelt und hier konnte man eben Schueh kaufen

hier waren wir in einem ganz verrueckten Einkaufszentrum, alles war total verwinkelt und hier konnte man eben Schueh kaufen


Ich danke hiermit Mathias fuer seine Hilfe, mir das Leben in Singapur naeher zu bringen.
Es war schoen, mal wieder jemanden zu sehen, den man bereits aus Deutschland kennt und nicht immer nur das Backpackerleben kennen zu lernen.

Ich gruesse und danke auch Richard (obwohl er nicht wirklich Deutsch spricht) fuer unsere super Zeit in Singapur.
Richard war unglaublich hilfsbereit, er hat unglaublich viel fuer mich getan (ich weiss gar nicht warum ?), mich an das asiatische Essen herangefuert und es ertragen, wenn ich am Anfang damit unzufrieden war, er hat die Orientierung in Singapur aufgenommen, wenn ich grade mal nicht wusste, wo wir sind und er hat mir vor allem die wunderbare Welt der Fotografie naeher gebracht.
Aufgrund seiner Hilfe besitze ich jetzt auch eine super neue Camera, die wir in harten mehrtaegigen "Kaempfen" ergattern konnten.

© Annette G., 2008
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Round-the-world-Trip 2008/2009: Annette und ihr Rucksack gehen für ein Jahr auf Weltreise: Südafrika, Südostasien, Australien, Neuseeland, Südsee, USA...und wer weiß, wo es mich sonst noch so hintreibt? Ganz im Sinne von: "Freiheit ich komme..."
Details:
Aufbruch: 14.09.2008
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 23.08.2009
Reiseziele: Südafrika
Swasiland
Mosambik
Singapur
Malaysia
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Indonesien
Australien
Neuseeland
Samoa
Cookinseln
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Annette G. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Annette über sich:
Annette
Geboren im Jahre 1983, aufgewachsen in einer Vorstadt von Hamburg, hat die vergangenen drei Jahre in Dresden gewohnt und dort studiert, ist seit Juni 2008 Besitzerin eines Staatsexamens für das Lehramt an Grundschulen mit dem Hauptfach katholische Religion, wird – laut Plan – nach der Reise das Ergänzungsfach Deutsch als Zweitsprache zu Ende studieren, um später einmal die Option zu haben an einer Deutschen Schule im Ausland unterrichten zu können.

Nachtrag:
Pläne sind zum Ändern da und deswegen bin ich nach meiner Reise 2009 schnell auf den Weg ins Referendariat gegangen (nach Baden-Württemberg in die Nähe von Tübingen) und habe das mit dem Deutsch als Zweitsprache erst einmal beiseite gelegt.

September 2011:
Mittlerweile bin ich staatlich geprüfte Lehrerin für Grund- und Hauptschulen und bin als Klassenlehrerin einer dritten Klasse in meiner Heimatstadt tätig.

P.S.: Der Traum vom Arbeiten an einer deutschen Schule im Ausland ist noch nicht ausgeträumt

01.03.2012
Und der Traum ist tatsächlich noch nicht ausgeträumt: Ich gehe ab August diesen Jahres für mindestens 2 Jahre als Grundschullehrerin nach Singapur.


Alle Informationen, die von mir preisgegeben werden, beruhen auf meinem Erkenntnisstand. Ich bitte eventuelle inhaltliche Fehler zu entschuldigen.
Und auch von Fehlern im Bezug auf die Rechtschreibung bitte ich abzusehen - schließlich bin ich keine Maschine .