Vietnam-Reisebericht :Claire und Maxim auf Reisen

Viet Nam: Saigon Teil II

90. und 91. Tag: Freitag und Samstag, den 3./4. und 5. November 2005

Am Abend des 3. Novembers kommen wir aus dem Mekong-Delta zurück. Es ist gerade rushhour und der Bus drängelt sich durch dichte Massen von Zweiradfahrern. Viele junge Menschen fallen ins Auge. Sie sind Studenten auf dem Weg nach Hause. Ao Dai heisst die typische weisse Kleidung der Studentinnen. Sie wird aber nicht nur als Uniform, sondern auch zu besonderen Festlichkeiten getragen.

Studenten auf dem Heimweg

Studenten auf dem Heimweg

Bestimmt war es an Claires Geburtstag noch nie so warm!
Wir feiern in T-Shirt und kurzer Hose rein und stossen mit einem Cocktail auf dem Balkon der GO2-Bar an. Um uns herum geschäftiges Treiben, auch um Mitternacht ist die Touristenstrasse unter uns belebt. In anderen Stadtteilen ist dies nicht so, denn Vietnamesen essen bei Einbruch der Dunkelheit zu Abend, gehen früh zu Bett und stehen vor oder mit dem Sonnenaufgang auf.

Wir geniessen jedoch den lauen Sommerabend, auch wenn wir am nächsten Tag viel vorhaben.

Happy Birthday, Claire!

Happy Birthday, Claire!

Es ist der letzte ganze Tag in Vietnam, daher heisst es mal wieder Wäsche machen, Gepäck verschnüren, Andenken verpacken und bei der Post ein Päckchen losschicken.

Gegen Mittag treffen wir uns mit Doerthe und Noemie zu einem Besuch im Ben Than Markt, wo es einen richtig vietnamesischen Snack gibt: Gemüse, Reis und Garnellen eingewickelt im Reisblatt. Dazu ein Fleischspiess (ungenauer Tierart ) und ein grosses Glas Lotustee mit samt einem riesigen Eisblock zum Kühlen. So wie die Marktleute um uns herum, geniessen auch wir diese frisch zubereiteten Speisen.

Auf den Ständen der Markthalle schauen wir uns neugierig um. Getrocknete Jack-Fruit kennen wir schon und nun haben wir die Möglichkeit ein frisches, gelbes Stück zu testen. Erstaunlicher Weise ist der Geschmack nicht so intensiv wie erwartet, wir bevorzugen die getrocknete Version.

Bunte Impression im Ben Than Markt

Bunte Impression im Ben Than Markt

Getrocknete Krabben in allen Grössen

Getrocknete Krabben in allen Grössen

Gut gestärkt beginnt die Suche nach einem neuen Hemd für Claire, denn drei Monate Dauertragen führen zu Auflösungserscheinungen. Leider entsprechen die Vorstellungen nicht dem riesigen Angebot an bunten und glizernden Textilien. Darunter sind die meisten von ihnen Kopien teurer Designerklamotten. Auch sind die jungen Verkäuferinnen so aufdringlich, dass einem der Spass am Shoppen vergeht.
Doch in Neuseeland, ein ausgesprochen Outdoor-orientiertes Land, werden wir wahrscheinlich reisetauglichen Ersatz finden.

Am Nachmittag verabschieden wir uns von Doerthe, die nach Can Tho aufbricht und bummeln durch die Stadt.

Abends waren wir mit Noemie im "Zen" vegetarisch essen und haben spaeter beim Spazierengehen unserere italienischen Freunde Nadia und Cleto getroffen. Die Reisewelt ist besonders in Vietnam sehr klein. Zum dritten Mal kreuzen sich unsere Wege, rein zufällig. Ein Treffen in Europa ist schonmal sicher.

Geburtstagsrunde

Geburtstagsrunde

Mit unseren internationalen Reisebekanntschaften, lassen wir Claires Geburtstag bei leckeren Fruchtshakes ausklingen...

OK, die Fruchtshakes sieht man auf dem Bild nicht mehr. Waren aber wirklich richtig gut.

Die lustige Runde von links nach rechrs: Noemie (Frankreich, jetzt Neuseeland), Claire, Cleto und Nadja (Italien) und Maxim. So nette Leute aus der ganzen Welt zu treffen ist ein ganz besonderer Teil dieser Reise. Dabei entstehen richtige Freundschaften.

Unsere Empfehlung für Sai Gon: Das "Far Far Away" in der Bui Vien Street (127?) hat die besten, grössten Shakes.
Sehr gutes Essen gibt's im "Lac Thien", 28/25 Bui Vien (Eingang über Seitengasse), von einer taubstummen Frau geführt.
Die Spezialitäten wie Frühlingsrollen zum Selberbauen und Fried Noddels sind absolut spitze.


Frühmorgens nehmen wir den Airportbus Nr. 152, der direkt aus der De Tham Street abfährt. Für nur 2000 Dong p.P. kommt man schnell und günstig an den Flughafen. Dort sollte man 12 US Dollar bereithalten, die als Flughafen-Gebühr von jedem Ausreisenden verlangt werden.

Zum vierten Mal sind wir im Hong Konger Flughafen. Wir verbringen einige Stunden dort, bevor es in der Cathay Pacific Maschine für etwa 10 Stunden nach Neuseeland geht.
Doch die Zeit vergeht wie im Fluge, da wir uns drei Kinofilme ansehen und nebenbei noch essen. Der Schlaf kommt viel zu kurz.

Abflug über Hong Kong

Abflug über Hong Kong

© Claire M., 2005
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Vietnam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein halbes Jahr vorwiegend auf der Südhalbkugel unterwegs: - Südafrika - China - Hong Kong - Vietnam - Neuseeland - Australien - Brasilien - Peru - Chile
Details:
Aufbruch: 05.08.2005
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 15.03.2006
Reiseziele: Südafrika
China
Hongkong
Vietnam
Halong Bucht
Neuseeland
Australien
Brasilien
Peru
Chile
Der Autor
 
Claire M. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Claire sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors