Vietnam-Reisebericht :Bilderbuch Indochina

der Norden Vietnams : Ha Noi - ethnographisches Museum

Nach der Besichtigung des Tempels geht es zum Ethnographischen Museum – esist wirklich kein Geheimtipp mehr, denn das 1997 in Zusammenwirken mit dem Pariser Musée d'Homme entstandene Völkerkunde-Museum ist inzwischen stark frequentiert.

etwas außerhalb und hypermodern - das ethnologische Museum von Hanoi

etwas außerhalb und hypermodern - das ethnologische Museum von Hanoi

die Minimöpse sind genauso _temperamentvoll' wie in unseren Landen

die Minimöpse sind genauso _temperamentvoll' wie in unseren Landen

Im Innenraum sind Gegenstände aus dem Leben von insgesamt 54 unterschiedlichen Stämmen (Minoritäten) ausgestellt. Man bräuchte mehr Zeit, aber Mr. Trunk treibt ein wenig, da er auch den zweiten Teil – eine Art Freilichtmuseum zeigen möchte.

Begräbnis-coffin der Muong mit farbenfrohem gewebtem Überwurf

Begräbnis-coffin der Muong mit farbenfrohem gewebtem Überwurf

das Weben ist natürlich überall im Alltagsleben präsent

das Weben ist natürlich überall im Alltagsleben präsent

ein Stelzenhaus der 'Black Thai'

ein Stelzenhaus der 'Black Thai'

ihre Tracht

ihre Tracht

ritueller Baum der Thai - dekoriert mit leichten Holzblumen, Spinnen, Affen oder Vögel - alles leichtgewichtig aus Bambusholz hergestellt. Um diesen Baum herum wurde dann gesungen, getanzt und Musik gemacht.

ritueller Baum der Thai - dekoriert mit leichten Holzblumen, Spinnen, Affen oder Vögel - alles leichtgewichtig aus Bambusholz hergestellt. Um diesen Baum herum wurde dann gesungen, getanzt und Musik gemacht.

Weben bei den Hmong

Weben bei den Hmong

Danach folgt der Rundgang durch die weitläufige Anlage von mehr als 3 ha mit vielen Gebäuden der einzelnen Stämme, die man betreten kann und noch mehr über Kunst, Kultur und den Alltag der Minoritäten lernen kann.

Auf dem Rundgang dort müssen wir andauernd die Schuhe ausziehen, für Ulrike mit Sandalen kein Problem, für mich mit Turnschuhen ist das recht aufwändig.

Im Park befindet sich auch ein Wasserpuppentheater, welches sich von den anderen weitgehend farblosen Gebäuden abhebt.

Wasserpuppentheater

Wasserpuppentheater

Langhaus

Langhaus

An der Grabstätte der Giarai stehen eine ganze Reihe von Holzfiguren mit recht eindeutig pornografischen Motiven.

Langgrab aus dem Mrong Ngo Village

Langgrab aus dem Mrong Ngo Village

Begräbnisstätte für reiche und hochrangige Personen der Cotu)

Begräbnisstätte für reiche und hochrangige Personen der Cotu)

Nach mehr als drei Stunden sind wir müde geguckt, es bleibt nur noch Zeit für einen Blick in das 2015 neu eröffnete Asia-Museum – Ulrike muß mal und ich rase durch die Säle und finde die Schattenfiguren von Joqjakarta, ein Spiel und einige recht interessante Webmuster.

© Herbert S., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Vietnam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir wollten keine vorgefertigte Reise, aber aufgrund unseres Alters auch nicht als backpacker vor Ort alles organisieren müssen. Nach längerer Suche fand ich eine Adresse in Hanoi, die ein individuelles Programm nach unseren´Vorstellungen zu 'stricken' in der Lage war.
Details:
Aufbruch: 07.11.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 27.11.2016
Reiseziele: Vietnam
Kambodscha
Laos
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.