Panama-Reisebericht :Abenteuer Mittelamerika auf 2 Raeder

Start in Ecuador: Panama

Meine Route durch Panama. In Porto Bello von Fritz an Land gesetzt und über Canoas wieder verlassen nach Costa Rica.

12.10.09 Montag
Um 6:00 Uhr aufstehen, Frühstücken, Motorrad an Land bringen und
Verabschiedung. Hat alles toll geklappt Fritz! Von hier noch einmal tausend
Dank für die schöne Zeit. Danke auch an Tuenay und Luis. Auf schöner
Strasse durch wunderschöne Landschaft geht es nach Panama City. Ab Sabanita gibt es eine neue Autobahn. Ich entschliesse mich diese zu nehmen und wie es sich herausstellte war das wieder einmal ein Glücksfall. Ich musste ja noch zum Zoll wegen des Mopeds. In Panama City habe ich mich dann erst einmal verfahren. Die schreiben hier irgendwelche Avenidas an was mir wenig hilft, denn ich weiss ja nicht welche zum Hafen führt. Dann kommt mein Engel der mir von Oben geschickt wurde mit einem Chopper. Konstantin aus Nürnberg. Das glaubst du nicht. Kommst nach Panama und triffst einen aus Nürnberg. Konstantin wohnt seit 6 Wochen hier. Hat vorher 10 Jahre in Venezuela gelebt und ist auch mit einer Frau von dort verheiratet. Er ist abgehauen hat er gesagt, weil er den Scheiß von Big Hugo nicht mehr ausgehalten hat. Mit ihm finde ich schnell das Hauptzollamt. Es ist im Viertel Balboa. Dort verlässt er mich dann mit dem Versprechen, dass wir uns am Abend noch einmal treffen. 1/2 Stunde hat es gedauert und ausser 1,-- US$ für Kopie hat es nichts gekostet. So nun auf Hotelsuche. Nach einigem Suchen komme ich auf die Av. Balboa. Toll diese Stadt. Hier wird gebaut wie verrückt. Die Panamaner haben ja noch mehr Geld als die Kolumbianer. Ich lasse mal wieder das Moped nach meinen Gefühl laufen da ich absolut keine Ahnung habe wo ein preiswertes Hotel zu finden ist und komme so in die Av. Cuba. Im Residencial Monaco werde ich fündig. 25 US$ pro Nacht. Viel billiger geht es hier nicht.
Da es sich um ein Stundenhotel handelt wird es wohl in der Nacht etwas
lauter werden. Ab zum Friseur. Haare schneiden und rasieren. Dann ins
Internet. Konstantin hat mich zum Essen eingeladen. Er wohnt 10 Blocks
weiter. Baut sich eine Existenz als Schlosser auf. Ideal! In seiner Werkstatt kann ich den fälligen Antriebs- und Reifenwechsel vornehmen.

Angekommen in Porto Belo.

Angekommen in Porto Belo.

Panama Kanal

Panama Kanal

Panama Kanal

Panama Kanal

Panama Kanal

Panama Kanal

13.10.09 Dienstag
Vormittag Fotoapparat Samsung im Multimax gekauft. Anschließend Hinterreifen (130/90-17 Fabr. Taiwan) gekauft. Plus Kettenspray 68,-- US$. Da kannst du nicht meckern. Mal sehen wie der Reifen sich gibt und wie lange er hält. Am Nachmittag mit Taxi (10$) zum Kanal gefahren und die Schleußenanlage besichtigt. Am Rückweg in der Fischhalle Fischrollade gefüllt mit Shrimps gegessen. Ansonsten nichts besonderes. Konstantin noch angerufen ob es bei dem Termin für Morgen bleibt. Um 6:45 Uhr bei seiner Whg. Dann fahren wir gemeinsam zu seiner Werkstatt um Kette und Reifen zu wechseln.

In Konstantins Werkstatt. Reifen und Antriebswechsel.

In Konstantins Werkstatt. Reifen und Antriebswechsel.

In Konstantins Werkstatt. Reifen und Antriebswechsel.

In Konstantins Werkstatt. Reifen und Antriebswechsel.

Panama City.
Hospedajes Av. Cuba und Av. Chile, zwischen Calle 29 - 39

Panama City.
Hospedajes Av. Cuba und Av. Chile, zwischen Calle 29 - 39

Panama City.
Hospedajes Av. Cuba und Av. Chile, zwischen Calle 29 - 39

Panama City.
Hospedajes Av. Cuba und Av. Chile, zwischen Calle 29 - 39

Panama City.
Hospedajes Av. Cuba und Av. Chile, zwischen Calle 29 - 39

Panama City.
Hospedajes Av. Cuba und Av. Chile, zwischen Calle 29 - 39

Hier wohnt Konstantin.

Hier wohnt Konstantin.

14.10.09 Mittwoch
6:00 Uhr aufstehen. Um 6:45 Uhr bin ich bei Konstantin. Wir fahren zu seiner Werkstatt ausserhalb von Panama City. Hier ist er gerade dabei eine neue Existenz zu gründen. Für mich ideal den Kettenantrieb und den Reifen zu wechseln. Meine Ersatzbremsbeläge sind verschwunden. Scheiße! Kann sie nicht finden. Um 13:00 Uhr bin ich wieder im Hotel. Duschen, umziehen und dann mit dem Taxi auf Bremsbeläge suchen. Motorsport Edificio Suzuki, Ave. Ricardo J. Alfaro, A-2A, 20,--$ kostet mich das Taxi und 50,--$ die Beläge. Ok, Hauptsache ich habe welche. Abends bin ich dann bei Konstantin und wir werden eine Flasche Rotwein vernichten.

Darum immer ein Auge auf die Strasse werfen.

Darum immer ein Auge auf die Strasse werfen.

15.10.09 Donnerstag
Wurde gestern von Konstantin für heute Abend zum Hummer Essen eingeladen. Am Morgen einen chilenischen Weißwein- und für Konstantin 2 Flaschen Erdinger mit Weizenglas gekauft. Ansonsten etwas herumgelaufen. Nichts besonderes. Morgen werde ich aufsatteln und weiterfahren. Hummer Essen war Spitze.
Ausser dem Wein haben wir noch eine Flasche Rum vertilgt.

Mariesela und Konstantin.

Mariesela und Konstantin.

Auf dem Weg nach Tonosi.

Auf dem Weg nach Tonosi.

Auf dem Weg nach Tonosi.

Auf dem Weg nach Tonosi.

16.10.09 Freitag
7:00 Uhr raus aus den Federn. Gepackt und um 8 bin ich auf dem Weg nach
Norden. Alles Autobahn und so komme ich schnell voran. Nach Aguadulce,
Diviso links ab nach Chitre. Von da weiter nach Las Tablas. Preiswerte
Unterkunft war nicht zu finden und so fahre ich weiter bis Tonosi. Die
Strasse ist löcherig wie ein schweizer Käse. Um 16:00 komme ich an.
15 US$ die Nacht. Das gefällt mir schon besser. Hier wird heute die
Schönheitsköniging gekrönt. Mal sehen wie das wird.
350 Km bin ich gefahren.

In Tonosi.

In Tonosi.

Auf dem Weg nach Macaracas.

Auf dem Weg nach Macaracas.

Auf dem Weg nach David.

Auf dem Weg nach David.

Fast 100 km/h

Fast 100 km/h

Die Panamericana auf dem Weg nach David.

Die Panamericana auf dem Weg nach David.

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Der Strand von Lajas.

Der Strand von Lajas.

Oktoberfest am Strand von Lajas.

Oktoberfest am Strand von Lajas.

El Loco am Strand von Lajas.

El Loco am Strand von Lajas.

17.10.09 Samstag
Um 9:00 Uhr geht es weiter. Zunächst nach Macaracas, dann über Ocu, Chupampa zurück auf die Panamericana. Die Landschaft hügelig und jede Menge Weideland. Bei Las Lajas fahre ich an die Küste. Schöner Strand und bei einem Restaurant gibts Oktoberfest. Simone aus Köln. Leider finde ich keine Unterkunft für meine Preisklasse. 40 US$ für eine einfache Hütte ist mir zu viel. So fahre ich weiter und komme nach einer Mittagspause nach David. Eine Stadt in der Nähe der Grenze. Gibt nichts besonderes her. Ist voll von Textilshops. Um die 350 km bin ich gefahren. Meine neue Reifenkombination fährt sich ganz gut. Nur bremsen in Schräglage wollen sie nicht. Der Aufstellmoment ist enorm. Lösung, vor der Kurve runterbremsen dann gibt es keine Probleme.

Hinterreifen Hersteller Duro Tire aus Taiwan.

Hinterreifen Hersteller Duro Tire aus Taiwan.

Vorderreifen Hersteller Pirelli.

Vorderreifen Hersteller Pirelli.

Wasserfall vor David

Wasserfall vor David

18.10.09 Sonntag
Am Morgen geht es in aller Ruhe nach Boquete. Liegt in einem Tal in den
Bergen auf 1100m. 38 km von David nach Osten und immer fast ohne Kurven nach oben. Hier leben viele Ausländer. Es ist ruhig hier. Für meinen Geschmack etwas zu ruhig. Nun für 9,--US$ finde ich eine gute Unterkunft. Pension Topas. Man spricht deutsch. Na ja wenigstens haben sie einige gute Restaurants. Als ich so gegen 16:00 Uhr im Internet bin fängt es an wie aus Kübeln zu schütten. Ans rausgehen nicht zu denken. So bleibt mir nichts anderes übrig etwas zu surfen und über Skype einige Freunde anzurufen. Später, es regnet noch immer, wenn auch nicht so stark gehe ich ins Bistro gegenüber zum Essen. Da es nicht aufhört zu regnen muss ich wohl oder übel etwas nass werden. Ich denke ich werde Morgen an die Atlantikküste fahren.
Am 4.November kommt mein Freund Manfred zur Hochzeitsreise nach San Jose. Ich denke es ist cool wenn wir uns einmal in Costa Rica treffen. Nachden sie mir gesagt haben das C.R. noch teuerer als Panama ist bleibe ich doch noch einige Tage hier.

Pension Topas

Pension Topas

Boquete

Boquete

Das Tal von Boquete.

Das Tal von Boquete.

Boquete

Boquete

Die Feuerwehr von Boquete.

Die Feuerwehr von Boquete.

Marktplatz von Boquete.

Marktplatz von Boquete.

Boquete im Regen.

Boquete im Regen.

So regnet es in Boquete.

So regnet es in Boquete.

Boquete.

Boquete.

Pension Topas

Pension Topas

Pension Topas

Pension Topas

19.10.09 Montag
Noch ein Tag in Boquete. Die Pension ist preiswert und ich habe Zeit.
Internet, herumlaufen, was will man mehr. Die Fremden hier, wenn sie nicht
arbeiten müssen, sind am Saufen. Das wäre auch mein Schicksal, wenn ich mich hier niederlassen würde. Aber noch kämpfe ich dagegen an. Alles so Hippie Typen hier. Steit zwei Tagen will ich Steak essen. Das Lokal schaut gut aus. Es steht auch offen an der Tür, aber die Stühle sind auf den Tischen und wenn du fragst weiss keiner Bescheid. Scheiße! Such ich mir halt was Anderes. Zum Mexicaner gegangen, Shrimps mit Tacos gegessen. Auch nicht schlecht. Um 16:00 fängt es wieder an zu regnen, aber dieses Mal bin ich gewappnet. Habe mir ein Regencape gekauft. Um 18:00 Uhr zurück Topas. Bericht schreiben für meine Fans, Rotwein trinken und einschlafen bis Morgen.

Mexicaner

Mexicaner

Blick vom Mexicaner bei Regen.

Blick vom Mexicaner bei Regen.

20.10.09 Dienstag
Um 9:00 ins Cafe Central zum Frühstücken wie immer. Internet hat
geschlossen. Scheiße! Anderes suchen. Hier wird mein USB Stick nicht
angenommen. Schade! E-Mails lesen und anderes suchen. Hier klappt es und ich kann meine Berichte mit Fotos einstellen. Noch ein kleines Hochzeitsg eschenkfür Micha und Manfred gekauft.

Boquete

Boquete

21.10.09 Mittwoch
Um 8:00 Uhr wird der Regen weniger und ich entschliesse mich zu packen. Um 9:00 Uhr geht es dann zurück zur Panamericana. Es regnet, wenn auch nicht sehr stark. Als ich an die Grenze "pena blanca" komme hoert es auf. Die Ausreiseformalitäten sind schnell erledigt. Dann geht es rüber zu den
Costaricenses. Hier treffe ich Christian. Ein junger Mann aus Costa Rica. Er
kennt sich aus und hilft die Formalitäten zu erledigen. Sehr zu empfehlen!
Das Moped bekommt eine Dusche zur Desinfektion. Dann muß ich eine
Versicherung abschließen (16$). Danach Kopien von allen Papieren. Ausfüllen von 4 Formularen. Migracion, Aduana. Nach 1 1/2 Stunden für beide Grenzen bin ich in Costa Rica. In der nächsten Stadt Ciudad Neily Mittagspause.
Weiter in Richtung San Jose. Es fängt wieder stark zu regnen an.
Ganzkörpercondom raus und weiter. Bei Palmar Norte fahre ich links an die
Küste, in der Hoffnung, dass es dort nicht regnet. Leider hat es sich als
falsch erwiesen. Bei Uvita finde ich, nach einigem Suchen und Fragen, eine
Unterkunft. Little Moon oder pequina Luna heisst es. Privat und sehr nett
aufgemacht. Wenn man vom Süden kommt, vor der Brücke die über einen Fluß führt, links. Dann so nach 800m, immer rechts halten, kommt auf der linken Seite die Pension. Ein schwarzes Schild mit gelben Buchstaben.
21 US$ oder 12.000 Colon. 570 Colon = 1 US$. 15:00 Uhr Feierabend.
250 km.

© Wolfgang Heiss, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Panama Panama-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Reise wird von Ecuador bis Mexico fuehren.
Details:
Aufbruch: 01.08.2009
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: 30.12.2015
Reiseziele: Ecuador
Kolumbien
Panama
Costa Rica
Nicaragua
Honduras
Guatemala
Belize
Mexiko
Der Autor
 
Wolfgang Heiss berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors