Bolivien-Reisebericht :Südamerika(Chile/Bolivien/Peru)

Bolivien: Salar de Uyuni

Wie schon in den vergangen Tage war es um 6 Uhr mit der Nacht vorbei und es hiess Sachen packen. Um 7.30 Uhr wurde ich dann von einem Minibus abgeholt und es ging los Richtung Grenze nach Bolivien. Erstmal mussten wir aus Chile ausreisen, welches Problemlos mit ein wenig anstellen auch gelang. Weiter ging es zur Grenze nach Bolivien. Das Wort Grenze ist aber eigentlich zuviel gesagt, es handelt sich eher um eine Huette, wo 2 Leute Ihren Dienst abarbeiten. Da aber ca. 100 Leute auf die andere Seite wollten oder auch aus Bolivien raus dauerte es ca. 1 Stunde bis ich endlich vorne angekommen bin. Na ja normalerweise erhaelt man eine weisse Immigration Card, leider waren die alle verbraucht und ich ging leider leer aus. Die Karte muss man bei der Ausreise wieder abgeben, nacher mehr dazu. Immerhin machten Sie noch ein ST fuer Sin Ticket auf den Stempel.

Danach wuerden die Rucksaecke auf die Jeeps geladen und los ging es in unser Abenteuer. Zuerst mussten wir mal wieder Eintritt bezahlen fuer den Nationalpark. Mittlerweile war es fast Mittag. Danach ging es erstmal hoch auf fast 5000 Meter Hoehe. Die meisten von den 6 im Jepp bekamen Kopfschmerzen und versuchten diese mit Koka Tee zu vermeiden. Ich hatte Gluekc und blieb davon befreit. Zuerst fuhren wir zu 2 Lagunen mit Flamingos und unglaublichen Farben der Berge und auch der Seen. Die Bilder geben hoffentlich ein Teil wieder. Auch die Strecke zwischendurch war einmalig schoen.

Danach ging es schon fast zu unser Lodge fuer die erste Nacht. Dort gab es dann um 15 uhr Mittag. Von dort es ging es noch kurz zu einem See mit ganz vielen Alpackas. So knuffige Tiere und schmecken auch so gut. Leider rannten die Tiere beim Selfie machen immer weg, aber ein paar Fotos gingen schon.

Danach ging es wieder zurueck und beim Abendessen gab es dann einen lustigen Austausch mit unser 18 Mann Gruppe, je 3 Jeeps mit 6 Personen. Bei mir waren 2 Spanier, 1 Polin und 2 aus Chile dabei. Sehr lustige Truppe mit der wir sehr viel Spass hatten. Der Spanier und die Polin hatten zusammen in Muenchen studiert und konnten daher auch deutsch.

Nachdem Abendessen gingen wir raus um den Sternenhimmel zu begutachten und ich muss sagen, sowas habe ich noch nie gesehen. Durch die Hoehe auf 4600 Meter konntest du Teilweise sogar die Milchstrasse erkennen und unglaublich viele Sterne,

Danach ging es schon um 9 Uhr ins Bett.

Der naechste Morgen begann mit einem guten Fruehstueck und weiter ging die Fahrt vorbei an einigen Lagungen und Bergen. Die Fahrt war hier das beste. Da ich als Beifahrer vorher sehr viel Schnuck eingekauft hatte war unser Faherer immer bester Laune, da er sehr gut versorgt wurde. Er erzaehlte mir immer Sachen auf Spanisch, die ich natuerlich nicht verstand. Am Abend hatten wir unser Uebernachtung in einem Hotel aus Salz. Unglaublich schoen und auf jeden fall ein Erlebniss. Zu essen gab es leckeres Lamasteak auch ein super Genuss. Dabei gab es noch ein Glas Wein und um 8.30 ging es ins Bett, da es schon um 4 uhr losgehen sollte, damit wir den Sonnenaufgang ueber der Salzwueste miterleben koennen.

Puenktlich um 4.25 uhr war unser Jeep beladen und ab ging die Reise. Erstmal 1 Stunde Richtung Wueste. Der Sonnenaufgang war unglaublich, da er in der Wueste durch Ihre weite und den weissen Boden einfach perekt aussah.

Danach ging es mitten in die Wueste, wo wir dann sehr viele Lustige Fotots gemacht haben. Danach ging es noch auf Essen und abschliessend zum Friedhof der Zuege. Dieser ist direkt bei der Stadt Uyuni und hier werden alle alten Dampfloks abgestellt und rosten vor sich hin. Ein Spielplatz fuer Erwachsene irgendwie.

In Uyuni trennten sich dann unsere Wege, die 5 anderen aus meinen Jeep fuhren wieder zurueck nach Chile und auf mich wartete der Nachtbus nach La Paz. Mit einem teil der Gruppe verbrachten wir den Nachmittag in einem Cafe und wir redeten noch ueber unsere Reiseplaene usw. Um 8 Uhr ging dann mein Nachtbus nach La Paz. Der Bus war ganz in Ordnung und es gab auch einen kleinen Lunch.

© Andreas Krämer, 2016
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien Bolivien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mitte November geht es also erneut nach Südamerika. 5 Jahre nachdem ich den Süden Chiles erkundet habe steht diesmal der Norden, Bolivien und Peru auf der Liste.
Details:
Aufbruch: 15.11.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 07.12.2016
Reiseziele: Chile
Bolivien
Der Autor
 
Andreas Krämer berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors