Ecuador-Reisebericht :Bis nach Südamerika und noch viel weiter.... :-)

Ab Juni 2011 geht es einmal um die Welt,...so ist zumindest der Plan,…wie lange es tatsächlich dauert und wo es dann überall hingeht wird sich noch zeigen...

Dieser Blog ist für alle, die wissen wollen wo auf der Welt ich mich gerade rumtreibe und was ich dort so erlebe. Das erste Jahr in Südamerika ist leider schon vorüber,...aber im Herbst geht's sofern alles klappt weiter in Richtung Asien und Ozeanien ,-)

Freu mich natürlich über Nachrichten im Guestbook. Viel Spass beim „Mitreisen“!

Noch 3 Wochen,...

,...dann geht's los...

....aber, wie startet man einen Reisebericht?... noch ist ja nichts passiert,...noch gibt's keine Fotos von der Reise,...

(Damit das hier jetzt aber nicht gar soooo leer ausschaut, für alle Nicht Grazer ein Eindruck meiner Heimatstadt (also die Top 3 im Stadtführer) - mit meinen Reisebegleitern).

Der Grazer Uhrturm aus dem Jahr 1560 (Wahrzeichen der Stadt)

Der Grazer Uhrturm aus dem Jahr 1560 (Wahrzeichen der Stadt)

Na dann starte ich vielleicht mit einem Rückblick auf die Ereignisse und Erkenntnisse der letzten Monate (im Schnelldurchlauf)

Herbst letzten Jahres hatte ich zunächst mal die Idee eine längere Reise zu machen - um die Welt solls gehn,...klar,... aber wo beginnen, welche Länder und wie geht man sowas überhaupt an?

Von links nach rechts, oder umgekehrt? Und wie lange?

Mein Hauptinteresse lag und liegt nebst dem Abenteuer, dem bissl Selbstfinden und was weiß ich nicht was noch, vor allem im Kennenlernen neuer Kulturen und Lebensweisen. Daher war für mich schnell klar, dass die Reise wohl etwas weiter weg gehen muss als bis ins Waldviertel, Lignano, den Färöer-Inseln oder in den Rest von Europa oder auch nach auch Nordamerika oder Australien,...Regionen die mir persönlich kulturell noch zu nahe am mir Bekannten liegen. Also Südamerika und Asien - aber welche Länder? Wo beginnen? In welcher Richtung weiter?

Leider musste ich mir spätestens jetzt eingestehen, dass ich von Geografie fast so wenig Ahnung hatte wie von Quantenphysik,....in meinem Schulzweig (HTL) wurde nicht unbedingt großen Wert auf die Vermittlung geografischen Wissens gelegt (Pisastudie lässt grüßen ).... Also verbrachte ich die darauffolgenden Monate all abendlich mit dem Studium diverser Landkarten, Reiseberichte, Reisführer und Klimakarten und mit dem durchforsten des Weltreiseforums (all das führte übrigens dazu, dass mein Weinvorrat auf ein erschreckendes Minimum reduziert wurde ).

"Friendly Alien" - Kunsthaus Graz (aus dem Kulturhauptstadtjahr 2003)

"Friendly Alien" - Kunsthaus Graz (aus dem Kulturhauptstadtjahr 2003)

Meine Überlegungen kreisten um zu besorgendes Equipment, der Entscheidung Around-the-World-Ticket oder Oneway und dem Festlegen einer groben Reiseroute... Alles sollte bis ins kleinste Detail geplant sein, nichts dem Zufall überlassen werden....Was soll ich sagen, ich kann mein Naturell nicht leugnen, denn entgegen aller Empfehlungen verschiedenster Weltenbummler in den verschiedensten Foren ("Plane nicht! Gib dich dem Flow hin! Du wirst sehen, es kommt sowieso anders...") bin ich halt doch nur ein "Buchhalter" und ohne Excel Liste geht ja sowieso nix (was wiederum meine ehemaligen Kollegen an dieser Stelle nickend bestätigen werden).

Am Anfang waren ja nur rund 6 Monate für die Reise vorgesehen,....denn sehr naiv dachte ich an so ca 1 Monat Peru, 1 Monat Chile und 1 Monat Argentinien usw......nach lesen des Peru Reiseführers waren es dann schon rd. 3 Monate Peru ,...und dieser Effekt setzte sich in jedem folgenden Land fort. An dieser Stelle übrigens ein herzliches Dankeschön (und selber schuld ) meiner Mutter, die bei geplanter Reisedauer von rd 7 Monaten für Südamerika noch unbedingt einen Ecuador Reiseführer als Geschenk draufsetzen musste,....was die Dauer nochmals um 2 bis 3 Monate verlängert. Dass dann doch alles bissl mehr Zeit in Anspruch nimmt erklärt sich auch, wenn man bedenkt dass Österreich nur rd. 84.000 km² und Peru doch rd. 1.285.000 km² Fläche besitzt,...und was schaut man sich in Österreich schon an wenn man nur eine Woche Zeit hat?

Mittlerweile hab ich das mit dem Planen aufgegeben,....steht mir bis obenhin ,...es kommt ja sowieso anders als man denk .

Trotzdem aber mal ein Überblick in welche Länder es im ersten Jahr gehen soll:
Ecuador (inkl. Galapagos Inseln) - Peru - Chile (inkl. Osterinseln) - Argentinien - Neuseeland - Samoa, Tonga

(entgegen des mehrmaligen Hinweises von Sean "You're going to South America?,....YOU HAVE TO GO TO BRAZIL,....best place eeeevvvveeeerrr!", ist kein Besuch in Brasilien geplant - Sorry Sean )

Wie lange meine Reise tatsächlich dauern wird, ist noch unklar (ich möchte an dieser Stelle alle Teilnehmer der verschiedensten Wettpools ganz herzlich begrüßen ,...bin schon gespannt, wer die tatsächliche Reisedauer richtig geschätzt hat und den Pot gewinnen wird)

Die letzten Wochen hab ich vor allem mit dem Zusammenstellen des Equipments verbracht. Ein Kumpel (Gogo) meinte zwar "Ah geh,...was brauchst? Wie ich unterwegs war hatte ich auch nur einen kleinen Rucksack und einen Sommerschlafsack und......" Das brachte mich anfänglich kurz ins Grübeln - Was brauch ich denn schon großartig?,...geht's nicht auch genau darum - loslassen? Kein Luxus? Nachdem er dann aber weiter erzählte "Naja, ab und zu, kalt wars schon,....."war für mich (Freeeak! ) eine detailierte Equipmentplanung natürlich ein Muss. In diesem Zusammenhang warte ich übrigens schon seit einiger Zeit darauf von Amazon, Globetrotter und Northland die Customer-of-the-year-Anstecknadel in Gold zu erhalten,...es gibt ja soooo viele Sachen zu kaufen die man zwar nicht braucht aber trotzdem bestellt,...vermutlich wird die Hälfte sowieso zu Hause gelassen und der Rest wird verschenkt oder gestohlen,...aber ich konnte nicht wiederstehen

Apropos kalt! Hab als Vorbereitung im Frühjahr noch schnell einen Tauchkurs besucht und bei 6 Grad !!! kalten Wasser im Schwarzlsee (quasi dem Great Barrier Reef der Steiermark ) meine Freiwassertauchgänge absolviert - gut, das Urteil ob man darauf jetzt unbedingt stolz sein muss oder ob das an Dummheit grenzt, sei jedem frei gestellt ,....freu mich aber jedenfalls auf wärmere Gewässer und verspreche schon jetzt jede Menge Unterwasserfotos.

Neben der Aufgabe meiner Wohnung (schlafe derzeit im rd. 1,5 Meter Bett meines Neffens....autsch!) ist wohl als ein weiteres negativ-Highlight der Vorbereitungen meine Teilnahme an der Impf-Challenge 2011 zu erwähnen. Erkenntnis dabei: Ein Mensch verträgt locker 3 Impfungen pro Tag, nur danach bewegen (Arme heben und senken) oder deutlich artikulieren,...is nicht! Auch die beste Impfung sei erwähnt -> Schluckimpfung Cholera = Himbeersafti

Grazer Murinsel (aus dem Kulturhauptstadtjahr 2003)

Grazer Murinsel (aus dem Kulturhauptstadtjahr 2003)

Wie geht's jetzt aber weiter?

Am 15. Juni 2011 um 12 Uhr Ortszeit besteigen Grüni und ich den Flieger nach Madrid. Einen Tag später geht's dann nach Quito (für alle geografisch ebenso gebildeten Akademiker wie ich es war - Quito, das ist in Ecuador - Südamerika Westküste - Höhe Äquator - unter Kolumbien (ja genau, das is das mit den Drogenbaronen)). Dort ist dann zunächst ein Monat Intensiv-Sprachkurs Spanisch vorgesehen - mit Rahmenprogramm Sightseeing und Salsa Kurs - Yeahhh! Me gusta!. Wir haben zwar in Graz schon einen Anfängerkurs besucht,...Spanisch nicht Salsa,....war aber nicht all zu wertvoll,...sind immer noch Anfänger,...und außer "Muy bien, gracias!" is noch nicht viel da.

Wie gesagt am Anfang sind wir noch zu zweit unterwegs. Grüni hat so spontan, wie wenn man eben mal sagt "Klar komm ich am Samstag mit auf ein kleines Bier in die Stadt!" im Frühjahr kurzerhand mal gemeint "Quito.....Sprachkurs.....hmmm!?!...klingt coool!,....vieleicht komm ich da mit". Gesagt, getan! Also werden wir in den ersten 3 bis 4 Wochen gemeinsam Quito und Umgebung unsicher machen (Die Novalja Mitreisenden von 2009 werden an dieser Stelle meine Befürchtungen Grüni irgendwo zu "verlieren" sicher verstehn . Ich hab ihm aber schon ins Gewissen geredet, er soll bitte nach 24 Uhr nicht unbedingt mit irgendwelchen gerade kennengelernten Typen zweifelhafter Herkunft auf irgendwelche Kilometer entfernte Parties mal eben spontan mitfahren oder des Nächtens einen Standpaziergang (da solo) unternehmen ;-P ,....zum Glück liegt Quito nicht am Meer).

Danach bin ich dann allein unterwegs, freu mich aber natürlich immer über Besuche und zeitweilige Mitreisende . Geplant sind natürlich auch jede Menge Fotos. Nächstes Mal melde ich mich dann schon von meiner Reise,...bis dahin
Euer Matthias

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 15.06.2011
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: Juni 2013
Reiseziele: Ecuador
Cotopaxi
Peru
Bolivien
Chile
Argentinien
Paraguay
Uruguay
Brasilien
Österreich
Der Autor
 
Matthias Juranitsch berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors