Peru-Reisebericht :Mimi & Stefan in Südamerika 2011

Sobre la ola - Máncora

So, es ist halb zehn Uhr Abends, wir sitzen mit frisch gefüllten Bäuchen (es gab Palatschinken mit Gemüsefülle bzw. "Dulce de leche") vorm Computer und bevor wir in einer Stunde weiterziehn, möchten wir schnell unsere Erlebnisse hier in Mancora mit euch teilen!
Mancora ist eigentlich ein kleines Fischerdorf, welches aber durch den Tourismus inzwischen ziemlich aufgeblüht ist. Die meisten Touristen kommen hierher wegen den guten Wellen zum Surfen und obwohl im Mai und Juni die ruhigsten Monate sind, ist ganz schön was los. Wir haben uns also am Mittwoch nach einem Akklimatisierungstag jeder für eine Stunde einen Surflehrer geschnappt und so die Basics des Wellenreitens mal gelernt. Ein unglaubliches Gefühl, wenn man zum ersten Mal merkt, wie einen die Kraft der Welle mitnimmt und man sogar relativ sicher aufstehen kann. Wir denken, dass wir vom Gleichgewichtsgefühl am Board selbst doch einen Vorteil vom Snowboarden her haben. Trotzdem lassen sich die beiden überhaupt nicht vergleichen...schwer zu beschreiben. Nach der Einführungsstunde hatten wir dann die Möglichkeit, das Gelernte noch selbst zu üben. Frustriert mussten wir feststellen, dass es ohne die "Starthilfe" vom Lehrer erstmal überhaupt nicht möglich war, in die Welle zu kommen...
Nach diesem Tag spürten wir extrem alle unsere Muskeln und Knochenvorsprünge. Deshalb nahmen wir uns am nächsten Tag gleich wieder ein Surfboard und übten weiter...und am Freitag gleich nochmal. Ein paar Mal hats dann sogar geklappt mit dem Aufstehen und man merkt, wie mit der Zeit auch immer mehr das Gefühl für die Welle zunimmt und der Muskelkater am Abend weniger wird.
Mit dem "Tabla" (Spanisch für Board) im Meerwasser draußen, sieht man auch ganz oft lustige Fische aus dem Wasser springen oder Pelikane ihre Runden übers Wasser ziehen. In den Wartezeiten auf die großen Wellen sind das echt geniale Momente...
So, jetzt müssen wir fertig packen und dann unseren Nachtbus nach Trujillo erwischen.

Liebste Grüße aus dem Surferparadies in Peru

m&s(21.05.)

Von Cuenca zur Grenze und weiter nach Mancora.

Zwei süße Alte im überfüllten Bus zur peruanischen Grenze.

Zwei süße Alte im überfüllten Bus zur peruanischen Grenze.

Der Grenzbach - links Peru und rechts unser letzter Blick nach Ecuador

Der Grenzbach - links Peru und rechts unser letzter Blick nach Ecuador

Welcome to Peru - rechts hinter Mimi der erste aufdringliche Taxifahrer.

Welcome to Peru - rechts hinter Mimi der erste aufdringliche Taxifahrer.

Schließlich sind wir in einem sehr engen Kleinbus Richtung Tumbes gelandet...

Schließlich sind wir in einem sehr engen Kleinbus Richtung Tumbes gelandet...

Eine komplett veränderte Landschaft

Eine komplett veränderte Landschaft

Mototaxi - mit so einem sind wir auch an der Grenze zum Immigrationsbüro gefahren worden.

Mototaxi - mit so einem sind wir auch an der Grenze zum Immigrationsbüro gefahren worden.

Abends im Hostel in Mancora gabs immer Salat...

Abends im Hostel in Mancora gabs immer Salat...

...einmal machten wir eine Nudelpfanne...

...einmal machten wir eine Nudelpfanne...

...und einmal eine liebe Bekanntschaft aus Argentinien: Victoria, die mit ihrer Katze Südamerika bereist.

...und einmal eine liebe Bekanntschaft aus Argentinien: Victoria, die mit ihrer Katze Südamerika bereist.

Unser Zelt, neben dem steinernen Delphin.

Unser Zelt, neben dem steinernen Delphin.

Choco & Mica surfen auf dem Delphin und haben riesigen Spaß.

Choco & Mica surfen auf dem Delphin und haben riesigen Spaß.

Einen Pool haben wir hier auch!

Einen Pool haben wir hier auch!

*Schnurr* *grins* *blöck*

*Schnurr* *grins* *blöck*

Stilleben: "Sombreros mit Palme"

Stilleben: "Sombreros mit Palme"

Lieber Markus, den ersten Auftrag hier in Peru hätten wir erfüllt: Inca-Kola, schmeckt wie der Kaugummi im Bum-Bum Eis!

Lieber Markus, den ersten Auftrag hier in Peru hätten wir erfüllt: Inca-Kola, schmeckt wie der Kaugummi im Bum-Bum Eis!

Panamericana, auf der auch mal ein Lastwagen donnert.

Panamericana, auf der auch mal ein Lastwagen donnert.

Unser Zeltplatz-Hostel von vorne - sehr nett!

Unser Zeltplatz-Hostel von vorne - sehr nett!

Inkognito

Inkognito

Unsere Freundin Victoria mit ihrer Katze.

Unsere Freundin Victoria mit ihrer Katze.

Manoras Leuchtturm

Manoras Leuchtturm

Jetzt gehts los! Mimi und ihr Surfboard

Jetzt gehts los! Mimi und ihr Surfboard

So solls aussehen

So solls aussehen

Mimi macht eine gute Figur!

Mimi macht eine gute Figur!

Warten auf Wellen...

Warten auf Wellen...

Platsch...da sieht man ja nur mehr das Brett

Platsch...da sieht man ja nur mehr das Brett

*Keuch*

*Keuch*

*Happy*
Man braucht ganz schön Kraft zum Rauspaddeln!

*Happy*
Man braucht ganz schön Kraft zum Rauspaddeln!

Ein anderer Surfer...

Ein anderer Surfer...

"Oh nein, die Wellen sind mir zu hoch!"

"Oh nein, die Wellen sind mir zu hoch!"

"Ich nehm das Brett als Sonnenschutz."

"Ich nehm das Brett als Sonnenschutz."

Mica wollte es natürlich auch sofort probieren!

Mica wollte es natürlich auch sofort probieren!

Surfing es muy chevere!

Surfing es muy chevere!

Wir waren bis zum Sonnenuntergang am Strand

Wir waren bis zum Sonnenuntergang am Strand

Manche fingen da erst an!

Manche fingen da erst an!

Sanftere Wellen.

Sanftere Wellen.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein Traum wird wahr, denn für fast ein Jahr, lernen wir Kultur und Wort vom fernen Ort Lateinamerika kennen. Trennen uns auch viele Meilen und ein Ozean, klickst du unsern Weblog an, siehst du immer, wo wir verweilen, und wir sind da, wenn auch nicht nah!
Details:
Aufbruch: 26.01.2011
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: Dezember 2011
Reiseziele: Venezuela
Kolumbien
Kuba
Ecuador
Peru
Bolivien
Brasilien
Der Autor
 
Mirjam & Stefan Hofmann berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors