Peru-Reisebericht :Von Pattaya nach Zittau

Cusco

Puno - Cusco 400 km

Eigentlich wollte ich noch einen Tag in Puno bleiben und ein paar Internetdinge erledigen, doch als heute Morgen eine Gruppe Kinder laut polternd durchs Treppenhaus tobte, habe ich nach einer Stunde schleunigst meine Sachen gepackt und bin los.

Die Fahrt nach Cusco  führt über Hochebenen und durch Täler.

Die Fahrt nach Cusco führt über Hochebenen und durch Täler.

Flamingos

Flamingos

Während ich ein Foto schieße, fällt mein Motorrad um. Der Ständer ist in den weichen Boden versunken. Da hätte ich auch besser aufpassen können. Jedenfalls war es gar nicht so einfach das vollbeladene Bike wieder auf die Räder zu bekommen und der Spiegel ist abgebrochen. Euromot gibt es nicht in Peru, aber viele baugleiche Motorräder und so ist es kein Problem in der nächsten Werkstatt Ersatz zu bekommen.

Mittagessen am Straßenrand

Mittagessen am Straßenrand

Kurz vor Cusco, die Chinesische Mauer ? Nein, es sind die ersten Inkabauten.

Kurz vor Cusco, die Chinesische Mauer ? Nein, es sind die ersten Inkabauten.

Die Ein - und Ausfahrtsstraßen von Städten sind immer unangenehm, da macht Cusco keine Ausnahme. Es gibt Stau, viel Krach und jede Menge rußende Diesel.
Ich suche ein Hostel und lasse mich im Zweitem breitschlagen.

Es ist mehr ein Apartment als ein Zimmer, groß, hell und geräumig, mit Garage und Frühstück für 70 Bol. Na gut, man gönnt sich ja sonst nichts. Bei den anderen Hostels war es wieder schwierig, das Motorrad unter zu bringen.
Und man hat einen herrlichen Blick über die Stadt von meinem Zimmern (2) und der Dachterrasse, eine halbe Treppe höher.

Nachmittags und der nächste Tag

Ich schaue mir die Stadt an. Sorry !!! - ich bin kein Stadtfan, dafür aber ein Kulturbanause. Und so beschränken sich meine Rundgänge auf zwei, drei Stunden pro Tag. Es ist mir zu touristisch, zu teuer und zu voll. Ich kaufe mir auch kein Besucherticket, sondern betrachte alles nur von außen.

© Bernd Feurich, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Insgesamt habe ich in den letzten 20 Jahren 5 bis 7 Jahre in Thailand gelebt und gearbeitet. Die letzten zwei Jahre war ich fast am Stück dort gewesen. Jetzt ist das Ende des Geldes abzusehen und ich reise in östliche Richtung über die Pazifikinseln und Südamerika nach Deutschland zurück.
Details:
Aufbruch: 04.01.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.12.2016
Reiseziele: Thailand
Philippinen
Fidschi
Neuseeland
Französisch Polynesien
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 26 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors