Peru-Reisebericht :Von Pattaya nach Zittau

Vinicunca - Rainbow Mountains: Ausflug zur Grashängebrücke

Äußerst schwieriger  Name

Äußerst schwieriger Name

Und da ich schreibfaul bin, lasse ich Wiki alles für mich erklären.

Wiki]

Wie immer bin ich zeitig unterwegs. Es sind ca. 50 km zu fahren. Die Straße führt an vielen Seen vorbei und durchquert ursprüngliche Dörfer.

Nach einer Stunde erreiche ich ein tiefes Tal. Die Straße schlängelt sich in Serpentinen den Berg hinunter.

Bunt ist wieder angesagt.

Bunt ist wieder angesagt.

Auch an der Kirche.

Auch an der Kirche.

Dann die erste Brücke.

Dann die erste Brücke.

Beeindruckend und schindelerregend, der Blick in die Tiefe.

Beeindruckend und schindelerregend, der Blick in die Tiefe.

Von der Autobrücke kann man auch das eigentliche Objekt der Begierde sehen.

Von der Autobrücke kann man auch das eigentliche Objekt der Begierde sehen.

Ich trau mich. Es schwankt und schaukelt.

Ich trau mich. Es schwankt und schaukelt.

Ein Blick hinunter und schön die Kamera festhalten.

Ein Blick hinunter und schön die Kamera festhalten.

Das Wasser ist glasklar.

Das Wasser ist glasklar.

Zurück zu habe ich das Gefühl, ich fahre durch Italien. Ich weiß nicht, was da für Bäume stehen, aber sie sehen aus wie Pinien und es duftet ganz stark nach Harz.
Morgen mache ich einen aller letzten Versuch die Rainbow Mountains im Sonnenschein zu betrachten. Good Luck.

© Bernd Feurich, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Insgesamt habe ich in den letzten 20 Jahren 5 bis 7 Jahre in Thailand gelebt und gearbeitet. Die letzten zwei Jahre war ich fast am Stück dort gewesen. Jetzt ist das Ende des Geldes abzusehen und ich reise in östliche Richtung über die Pazifikinseln und Südamerika nach Deutschland zurück.
Details:
Aufbruch: 04.01.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.12.2016
Reiseziele: Thailand
Philippinen
Fidschi
Neuseeland
Französisch Polynesien
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 31 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors