Peru-Reisebericht :Peru, Bolivien und Ecuador

Heiliges Tal: Moray

Moray

Moray war das Agrarversuchslabor der Inkas und liegt auf 3.500m Höhe in drei Karsttrichter eingebettet. In der mit etwa 70 Metern tiefsten Doline ist die Hauptanlage zu sehen.
Durch die Terassierung wurden unterschiedliche Microklimas geschaffen und die Inkas untersuchten wo welche Frucht am besten gedeiht.

Das Wasserversorgung der Anlagen kam aus dem Berg Waynunmarka und über ausgeklügelte, heute noch gut erkennbare, Kanalsysteme wurde es auf den höchsten Punkt der Terassen geleitet und von dort aus weiterverteilt. Am tiefsten Punkt der Anbauflächen muss wasserdurchlässiges Gestein sein denn auch in der Regenzeit bleibt hier kein Wasser stehen.
Als vor Jahren die Wasserversorgung für das Dorf Maras sichergestellt wurde kam es zu Wasserumleitungen und der Wasserzufluss zu den Anlagen kam zum erliegen.

Manchmal bekommen heute Universitäten Zutritt zu der Anlage um Versuchsfelder anzulegen, dabei wurde einmal auf allen Terassen dasselbe Maissaatgut ausgelegt und zur Erntezeit gab es trotzdem unterschiedliche Maissorten.
Man nimmt an dass durch dieses alte Wissen über spezifische Klimata in unterschiedlichen Höhen und durch sich sehr unterscheidende Böden die Vielfalt an Kartoffeln und Mais in Peru kommt. Bei Kartoffeln wurden einmal an die 180 Sorten ermittelt.

Der Mittelpunkt der Anlage sind kreisförmig angelegte und unterschiedlich hohe  Terassen.  Danach werden die Terassen weiter und lassen mehr Anbaufläche zu.

Der Mittelpunkt der Anlage sind kreisförmig angelegte und unterschiedlich hohe Terassen. Danach werden die Terassen weiter und lassen mehr Anbaufläche zu.

Wie auf allen Inkaterassen wurden die Treppen zur nächsten Terasse gleich miteingearbeitet.

Wie auf allen Inkaterassen wurden die Treppen zur nächsten Terasse gleich miteingearbeitet.

Die beiden kleineren Anlagen sind nur kreisförmig, konzentrisch angelegt und in einem schlechten Zustand.

Die beiden kleineren Anlagen sind nur kreisförmig, konzentrisch angelegt und in einem schlechten Zustand.

© Vera und Konrad L., 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
5 Monate durch Peru, Bolivien und Ecuador, bleiben wo es uns gefällt und weiterfahren um neues zu entdecken.
Details:
Aufbruch: 14.05.2017
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 16.10.2017
Reiseziele: Peru
Bolivien
Ecuador
Der Autor
 
Vera und Konrad L. berichtet seit 9 Monaten auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/31):
Rosemarie Schmiedlehner 1507974601000
Hallo Vera,­
jetzt habe ich gerade deine inte­res­santen Berich­te gelesen und die Bilder an­gescha­ut ! Ihr Zwei hattet ja eine super er­leb­nis­reiche Reise um die Welt !
Ich wünsche Euch einen ent­span­nten Rückflug !
Vie­le Grüße Ro­se­ma­rie
­
Grüße auch an deinen Mann
Antwort des Autors: Hallo Rosmarie
du bist aber früh dran
Ja wir hatten eine gute Zeit und es war sicher nicht unsere letzte Langzeitreise.
Grüße von Konrad zurück.
Wir sehen uns ja vermutlich am 26. Oktober.

Liebe Grüße
Vera und Konrad
Helga Junk 1507918341000
Hallo liebe Vera, lieber Kon­rad­
eu­er Blog ist super und die Fotos ein Traum! Eure Traum­rei­se ist fast zu En­de.­Die Zeit ist schnell ver­gan­gen. Ich wünsche euch eine gute Heim­rei­se und freue mich aufs Wie­der­se­hen! Liebe Grüße Helga
Antwort des Autors: Hallo Helga
ja morgen steht die Heimreise an aber wir nehmen viele Erlebnisse, Eindrücke und Bilder mit. Und es war sicher auch nicht unsere letzte längere Reise, einiges in Südamerika lockt uns noch.
Ich melde mich wenn wir zuhause sind.

Liebe Grüße
Vera und Konrad
Klissenbauer Martha 1506405944000
Hallo Konrad und Vera, Danke für eure wun­der­ba­ren Fotos, den in­fo­ma­ti­ven tollen Rei­se­bericht. Es ist eine Freude und Ber­eiche­rung mit daran teil­zu­ha­ben. Ich wünsche euch, dass auch die letzten Wochen noch gut ver­lau­fen und ihr heil nach Hause kom­mt.
lie­be Grüße von Martha
Antwort des Autors: Hallo Martha,
danke für die Grüße. Uns geht es gut und wir genießen die restliche Zeit. Es ist kaum zu glauben aber in drei Wochen sind wir schon wieder daheim.
Liebe Grüße, Konrad und Vera