Luxemburg-Reisebericht :Meine Reise um die Welt beginnt!

Luxemburg

Gleich zu Anfang, Luxemburg ist nichts für Backpacker, einfach viel zu teuer... Daher hau ich auch schon wieder ab heute, nagut 6 Tage haben auch gereicht. Ich habe die Tage hier mich nur in Luxemburg Stadt aufgehalten, und bei meiner Gastgeberin Juliette ein bisschen den Tier Sitter gespielt. Sie arbeitet bei einer Bank, was für ein Zufall hier
Ich bin so mit meinem Pflegehund die Stadt zu Fuß abgegangen, sie hat einiges Historisches zu bieten, wie eine echt tolle Kathedrale und einige tolle schöne alte Gebäude. Auch steht hier die inoffizielle Freiheitsstaue - die Gelle Fraa.
Was mir auch gefiel waren die vielen kleinen Gässchen, und die Blicke die man hatte wenn man über die kleinen Brücken der Alzette lief.
Die Aussicht von der Corniche ist ebenfalls echt toll gewesen, man hat einen super Blick auf Felsen und eine Festung... Lustig ist auch das die Ober und Unterstadt mit Fahrstuhl verbunden ist.
Ich bin durch die Unterwelt Luxemburgs spaziert, ein Labyrinth aus vielen Gängen und Treppen... hat mir gefallen.
Am Place d'Armes habe ich mal wieder unter die Leute gemischt und das Treiben genossen. Das ist irgendwie schon bei mir zum Ritual geworden, großer Platz = Trubel genießen und Leute beobachten Viele Anzugträger laufen hier rum, aber weniger Touristen als in den anderen Städten die ich bisher besuchte.
Naja 6 Tage hier waren aber auch ganz schön langweilig, weil das was ich die Woche gemacht hab kann man auch locker an einem Tag schaffen glaub ich.
Gestern habe ich mir noch den Kontrast zu den alten Gebäuden hier angesehen, die Bauten der EU, Banken und Shopping Center. Ansonsten habe ich viel geschlafen denn ich musste das Bett hier nutzen was Juliette mir zur Verfügung gestellt hat Und sie hat mir auch angeboten das sie mich mal in den kommenden Wochen oder Monaten irgendwo auf der Welt besuchen möchte und ein Stück mit mir Reisen will.
Ich habe einiges im Internet die letzten Tage nachgelesen und mir Routen für die kommenden Wochen ausgedacht, ein wenig mein Budget nachgerechnet und bisher hab ich auch viel weniger ausgegeben wie ich dachte, da ich auch das Auto viel öfter stehen lasse. Hier in Luxemburg bin ich die ganze Woche nicht einmal gefahren. Heute Abend noch werde ich dann nach Frankreich weiterziehen, dort möchte ich mich auch ganz gern eine Weile aufhalten und schauen wie das Leben dort so läuft und ob man auch mit wenig Geld leben kann wie Gott in Frankreich! Eigentlich hätte ich mir die Tage sparen können hier aber ich hab mich bei meiner Gastgeberin echt wohl gefühlt und auch mein kleiner Pflegehund Clio tat mir gut daher bin ich dann geblieben,... Und ich konnte schon mal ein paar Brocken Französisch lernen!!!

© Christine B., 2012
Du bist hier : Startseite Europa Luxemburg Luxemburg-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Europa-Afrika-Südamerika-Nordamerika-Asien Eine genaue Route steht nicht fest, ich mach mich einfach mal los und werde sehen was ich alles erleben werde!
Details:
Aufbruch: 25.06.2012
Dauer: 30 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: Deutschland
Niederlande
Belgien
Luxemburg
Frankreich
Spanien
Portugal
Der Autor
 
Christine B. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt. Christine über sich:
Ich bin Christine, 26 Jahre alt und derzeit auf Weltreise. Ich Interessiere mich ja im allgemeinen für jedes Land der Erde, aber ich denke auf Grund Politischer Lagen werde ich auch nicht überall hinkommen können. Ich hoffe mal das mein Pass reicht, hab extra den mit den vielen Seiten genommen, naja mal schauen
Ich möchte hier in Europa beginnen weil ich denke das es am einfachsten ist, dann will ich irgendwann mit dem Flieger nach Afrika, ich denke ich Starte in Marokko... weiter weiss ich noch nicht!

Ich reise alleine weil ich denke das über die Dauer der Reise man sich sicher auf den Senkel gehen würde aber ich freu mich doch auch jedes mal wieder neue Leute kennen zu lernen. Meine Übernachtungen such ich mir über Couchsurfing und andere Seiten im Internet. Manchmal bekomme ich auch einfach nur Tips von Freunden gemailt oder von anderen Backpackern. Wenn alle Stricke reißen hab ich hier ja immernoch mein Auto, für den Rest der Welt such ich mir dann im Notfall eben Hostels.
Bisher bin ich günstig weggekommen, daher sieht das schonmal ganz gut aus das ich finanzielle hoffentlich weit komme,... Wäre Schade wenns nicht klappt. Wenn ich kann und darf würd ich auch ab und an auf der Reise arbeiten gehen aber da hab ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht!