Albanien-Reisebericht :Korfu und Albanien

Es geht nach Hause

Abschied aus Sarande

18.Juli 2015
Vorweg: Es gibt keine Highlights in Sarande. Eine Burg, klares Wasser, ein paar alte Mauern.....aber das Essen ist gut und günstig, die Unterkünfte bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, die Menschen sind nett. Ich würde für einen kurzen Trip in die Wärme jederzeit wiederkommen!
Beim Frühstücken beobachte ich das Treiben auf der Strasse und überlege, ob wir mit dem Bus oder dem Taxi zum Hafen fahren. Wegen des Gepäcks tendiere ich zum Taxi. Check out, an den Strassenrand gestellt und warten.
Man sollte es nicht glauben, da hält doch der nette Taxifahrer, der uns am Tag der Ankunft gefahren hat. Ich frage nach dem Preis zum Hafen, er sagt: Das kostet 7€, aber Sie können 6 geben oder 5, wie Sie wollen.
Nehemen wir! Er erkennt uns auch wieder. Sagt, er muss sich beeilen, in einer halben Stunde beginnt der Stau, dann kann er nicht mehr so viel fahren, alle Leute wollen heute nach Ksamil an den Strand, da sind die Straßen dann dicht. Es gibt nur eine Straße in diese Richtung. In Sarande fahren wir kreuz und quer, sind irgendwie alles Einbahnstraßen. So sehen wir noch das Viertel der Advokaten, der Zahnärzte....und kommen am Terminal an.
Mich plagt dann doch das Gewissen und ich gebe 6€.
Die Wartezeit vertreiben wir uns mit Schmalzkringel essen und Frappee trinken. Die Abfahrtzeit naht. Hier müssen unsere Koffer durch den Sicherheitscheck, Ticketkontrolle und wir dürfen die Kaliopi besteigen.
Pünktlich legt die Fähre ab und nach einer unspektakulären Fahrt kommen wir wieder auf Corfu an.

Zurück auf Corfu

Unser Flieger geht 21:30 Uhr, bis dahin müssen wir die Zeit umbringen. Zuerst wandern wir zum San Rocco Platz. Rundherum sind Cafes und Restaurants, die öffentlichen Toiletten sind leider geschlossen.
Jeder bleibt mal auf der Bank bei dem Gepäck und der andere erkundet die nähere Umgebung.
In einem Restaurant essen wir total preiswert und super lecker zu Mittag. Na ja, unterdessen eher nachmittag, aber man ißt ja hier spät.
Weil wir genügend Zeit haben, wollen wir zum Flughafen laufen. Das sind 2 km, die schaffen wir mit links!
Zwischendurch gibt es noch eine Frappeepause mit Leute beobachten, einen Zwischenstop im Supermarkt zum Wasserkauf und dann wandern wir zum Flughafen.
Man kann vor dem Fährterminal mit dem Bus über den San Rocco Platz zum Flughafen fahren. Das kostet 1,30€. Ein Tagesticket kostet 5€.
Auch am Flughafen vergeht die Zeit schnell, für Essen und Trinken werden hier extrem hohe Preise gefordert.
Die Abflughalle ist klein, übervoll und stickig. Es geht kein Luftzug!
So werden wir dann auch zeitig buchstäblich an die Luft gesetzt. Wir mssen vor der Halle aus den Bus warten, neben uns noch eine Schlange, die auf den Bus wartet.
Ob wir in den richtigen Flieger kommen?
Kommen wir, und auch gut in Berlin an.

Griechenland in der Krise - auf Corfu haben wir nicht viel davon gespürt. Es war ein schöner Urlaub, nette Leute, schöne Landschaften, neue Erfahrungen. Bestimmt kommen wir wieder!

© Beate Ziegler, 2015
Du bist hier : Startseite Europa Albanien Albanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Um ein paar Taage im Juli abzuschalten und nicht dahin zu reisen, wo es Touristenmassen gibt, ist nicht ganz einfach. Albanien ist da das Ziel, wo sicher nicht so viele Touristen unterwegs sind...........dachte ich! Trotzdem relaxte 10 Tage erlebt.
Details:
Aufbruch: 09.07.2015
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 18.07.2015
Reiseziele: Albanien
Der Autor
 
Beate Ziegler berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors